Skip to content

Narzissten lieben ihre Krankheit

Der Narzisst liebt seine Krankheit, auch ohne sich ihrer bewusst zu sein.

Er verfügt nicht über Bewusstsein im Sinne eines inneren Dialogs,   einer Reflektion seines Selbst in Form des Bewusstseins seines eigenen Gefühl-Gedankens.

Er kennt lediglich rationale Gedanken,   Gedanken die dazu geeignet sind,  Dinge in logischer Abreihenfolge und erlernte,  aus bestimmten Handlungen resultierende Konsequenzen,   zu steuern.

Er  ist ständig und unaufhörlich  damit beschäftigt, Energie in Form von Gefühl-  Leiden, Freude, Schmerz-  kurz – Gefühle jeglicher Art  in Form von Aufmerksamkeit jeglicher Art,  zu erhalten, danach zu jagen.

Der Narzisst liebt die Jagd nach der Lebensenergie Anderer, die er fälschlicherweise für seine Eigene erachtet-   er betrügt sich selbst mit seinem künstlich erschaffenen ICH und dem Gefühl, dass er bei Anderen durch die Nutzung seines künstlich geschaffenen Ego- ICHS (bestehend aus o.g. Fähigkeiten und Besitztümern)  generiert.

Der Narzisst lebt DURCH und IN dem Gefühl,  in der Energie eines ANDEREN Menschen.

Das erst  macht ihn lebendig.  Da er innerlich leer ist,  gefühllos,  ein „Luftmensch“-   ein Luftballon,  der aufgeblasen werden muss,  ist ein Narzisst ständig damit beschäftigt, sich von aussen!! aufblasen zu lassen.

Sein ganzes Bestreben, seine volle Aufmerksamkeit, Tag und Nacht, ist nur darauf ausgerichtet, dass der Luftballon mit Luft gefüllt wird und niemals erschlafft.

Dabei macht es für Ihn keinen Unterschied, wie er die Lebens- die Gefühls-Energie erhält.

Je nach seinen Besten, bis zur Perfektion ausgearbeiteten und besonders entwickelt und trainierten Fähigkeiten und Besitztümern (Sex,  kultivierte Äusserlichkeit, materielle Güter, Wissen, Witz usw), setzt er diese „Features“ seines künstlich erschaffenen „ICHS“ ein,  um Menschen anzulocken und zu beeindrucken.   Wie eine Spinne spinnt er ein Netz aus Lügen, Illusionen und von Ihm erschaffenen Realitäten.

Er wird heucheln (ich liebe dich), Träume und Hoffnungen erschaffen( wir verdienen viel Geld, wir werden eine glückliche Familie, werden Urlaub machen oder gemeinsam alt)-  was immer von Nöten ist, um sein  Opfer in „seine Matrix“ zu locken, einzuwickeln und mit allen Mitteln der Täuschung, Lüge, Manipulation und sonstigen unethischen, unmenschlichen, asozialen Manövern in (s)eine Illusion zu integrieren.

So liebt er unbewusst  und in der Konsequenz daraus also nur eines:

Seine unaufhörliche Jagd ( mit Hilfe seines immerwährenden  Schauspiels,  seines künstlich erschaffenen ICHS, seiner Narzisstischen Persönlichkeit),  die Ihm -in letzter Konsequenz-  die von Ihm benötigte Lebensenergie anderer Menschen beschafft.

Er liebt also nur und ausschliesslich die von ihm künstlich geschaffenen Handlungen, die ihm immer und immer wieder seine unbändige Gier nach seiner Droge, genannt Gefühlsenergie in Form von Aufmerksamkeit und Bestätigung, oder andere seiner persönlichen, ureigensten Bedürfnisse (sexuelle, finanzielle, sonstige Arbeiten für und um ihn), stillen lassen.

Eine unaufhörliche, unendliche Jagd unter Zuhilfenahme des Schauspiels, des eigenen künstlichen Ego-Ichs.

Diese Handlungen sind also in Wirklichkeit seine Identifikation mit sich selbst.

Und die KONTROLLE über diese Handlungen sind in seiner  berechnenden  !“Nichtgefühlswelt“!  sein eigenes ICH. 

In der Konsequenz ist die Kontrolle über dieses  nicht existente, erschaffene “ ICH“,  seine oberste Priorität.

Denn seine Gefühlswelt hat er vor langer langer Zeit verstossen-  oder sie ist ihm geraubt worden.  Durch wen oder was auch immer….In der Kindheit, im Laufe seines Lebens oder durch eine genetische Prädisposition.

Dieses  geraubte, geliehene Gefühl, diese fremde Menschenenergie ist die Einzige, die er kennt, derer er sich bewusst zu sein scheint.

Es ist seine Droge, sein Lebenselexier, das er von innen, von sich selbst aus, nicht mehr zu erschaffen in der Lage ist.

Sonnen, energetische Materie- Ansammlungen, wie auch der fühlende Mensch, sind in der Lage, Energie aus sich selbst zu erzeugen, Lebensenergie,  Gefühlsenergie.   Energie durch tiefen Kontakt zu dem eigenen Ich,  durch Glauben, durch Gefühl des Nichtkörpers, durch puren Rückzug in den Gedanken oder, in den meisten Fällen, durch einen Kontakt zum eigenen,  gelebten Gefühl.

Der Narzisst ist dazu nicht in der Lage.  In Ihm herrscht Dunkelheit, Leere, ein schwarzes Loch, dass unweigerlich Materie anziehen muss, in einer endlosen Spirale der Dunkelheit.  Er kann keine Gefühlsenergie aus sich selbst erzeugen, er ist innerlich erloschen und braucht die Energie von aussen, von anderen „Objekten“- die er- ohne Rücksicht auf Zerstörung,  in die Dunkelheit der Gefühllosigkeit durch seine bis zur Perfektion gesteuerten  Handlungen,  letztendlich hineinsaugt.

Die  Gefühls-Materie eines anderen Menschen wird zur Antimaterie und erlischt letztendlich vollständig.

Der Narzisst hat nur eine innerliche, enge Verbundenheit, eine „emotionale“ Verbindung zu nur einer einzigen Sache- seinem eigenen, von ihm selbst  erfundenen,  künstlich kreierten,  falschen Selbst. Seiner Hülle- Seinem Ego.

Dieses narzisstische „Selbst“ besteht nicht aus einem Rückbezug auf sein inneres Selbst,  auf ein tiefes Gefühl für das eigenes Gefühl, das eigene BEWUSSTSEIN.   Das innere, nicht existente Selbst des Narzissten besteht NICHT  aus dem   inneren Erleben  der eigenen Leiden und Freuden,  besteht nicht  aus der  emotionalen  Verbundenheit mit sich selbst und einer dadurch  bedingten, erst möglichen Auseinandersetzung mit dem Gefühl und dem Äusseren und Inneren Erleben eines anderen Menschen.

Der Narzisst ist völlig und ausschließlich fokussiert auf die Illusion und die kranken Auswüchse (ich bin der/die  Beste, Schönste, Intelligenteste, Witzigste, Gläubigste… )  seines erschaffenen Ichs in Form der jeweiligen Ausprägung wie oben beschrieben.

Es fehlt  in der Konklusion also  jeglicher Bezug zu der Eigenen,  sowie zu der  Seele Anderer.

Der Narzisst liebt daher  nur Eines.   Seine Krankheit-   und niemals Dich!

24 Comments »

  1. Liebe Lavinia,
    dein Beitrag ist nun schon eine Weile her. Hast du es geschafft, dich endgültig von ihm zu lösen? Wie ist es dir ergangen, vor allem, weil du ihn ja oft gesehen hast?

    Es bringt nichts, dich damit zu quälen, dass du es zugelassen hast, dass er dich immer wieder erniedrigt. Du hast in deiner Situation so gehandelt und das zugelassen, was für dich möglich war. So ergeht es den meisten Betroffenen. Man möchte es ja gut machen, man möchte sich nicht streiten, sondern man möchte den Traummann wieder zurück, der er am Anfang der Beziehung war. Und dafür tut man viel, auch viel Falsches.

    Ich bin auch eine Betroffene. Ich habe mich nach drei Jahren Beziehung getrennt. Es tut höllisch weh und ich sitze oft vor meinem Handy und überlege, ob ich ihm vielleicht doch schreiben soll. Ich weiss nicht mal, ob es Liebe ist. Ich befürchte eher, es ist eine Abhängigkeit. Ich habe mich und mein Leben für ihn aufgegeben, um ihm all das geben zu können, was er braucht, um glücklich zu sein. Dabei habe ich vergessen, wie es sich anfühlt, selbst glücklich zu sein.

    Wollen wir wirklich so leben? Bis an unser Lebensende? Immer in Angst, es passiert wieder etwas Unvorhergesehenes, was ihn kränken und auf die Palme bringen könnte? Ein Leben auf Zehenspitzen? NEIN!

  2. Ich habe diese Seite sehr aufmerksam gelesen und auch fast alle Kommentare. Ich erkenne viele Parallelen, aber nicht nur. Ich bin jetzt schmerzhaft getrennt und bin mir nicht sicher, ob es fair ist mich mit diesem Erkennen über Zusammenhänge zu trösten.
    Deshalb interessiert mich eure Meinung.
    Meine Beziehung ging 10 Jahre, wir haben nie zusammen gewohnt.
    Ich war noch nie so verliebt wie in diesen Mann. Und alles fing wunderbar an. Obwohl er mir anfangs aufgefallen ist, weil er mir so deprimiert vorkam. Ja, ich hatte den Wunsch ihn zu retten. Und im Laufe der Beziehung hat er auch immer wieder bestätigt, dass er durch mich wieder Glück gefunden hat.
    Wir waren so innig u d liebevoll miteinander. Insbesondere auch beim Sex. Eigentlich ist er ein sanfter Mensch, der gar nicht zu Gewalttätigkeit neigt.
    Jetzt kommt das Aber:
    Schon ziemlich am Anfang habe ich mich gewundert, welche engstirnigen Einstellungen er zu Beziehungen hat. Ich habe mich gewundert, aber dann würde ich immer mehr davon betroffen. Z.b. Musste ich meinen Lauftreff mit einem männlichen Partner aufgeben, wodurch ich diese Freundschaft verlor. Ich habe mich nicht mehr getrau, in die Disco zu gehen, weil es dann jedes Mal heftigen Streit gab. Und jetzt bin ich bei dem, was ich hier Wiedererkenne: obwohl ich immer lebensfroh und selbstbewusst war, hat er mich dazu gebracht, viele Lebensbereiche und Aktivitäten Stück für Stück aufzugeben. Wie hat er das geschafft? Indem er mich erst emotional abhängig gemacht hat (wie?) und dann mich dann bei jedem Strei emotional gequält hat. Immer war ich die Schuldige, weil Frauen ja Freiwild sind. Tagelang hat er sich tot gestellt und auch auf Bitten von mir, sich zu melden, nicht reagiert. Und das ist so schlimm.
    Zu dem Zeitpunkt ( das war schon so nach 2 Jahren) könnte ich mich schon nicht mehr wehren. Also habe ich Dinge aus Angst vor neuem Liebesentzug abgesagt (z.b. Geschäftlich. Weihnachtsfeier …).
    Natürlich gab es ständig Grund zum Streiten, selbst ein Zahnarztbesuch. Und mit jedem Streit würde ich kleiner und abhängiger, habe Alpträume gehabt und so weiter.
    Das ging über Jahre, die Abstände zwischen den Streiten wurden immer kleiner. Ich ging an, ihm immer wieder hinterherzurennen, habe ihn angefleht, sämtliche ehemals vorhandenen Stolzgefühle aufgebend. Nie, nie kam er auf mich zu. Wenn ich ihm das vorwarf kam der Satz: er kann es nicht, er ist ja nicht schuld usw. Gleichzeitig sagte er mir immer wieder, ich wäre die Liebe seines Lebens und immer wieder der Satz „du hast ja keine Ahnung“.
    Immer hatte ich das Gefühl ich muss um uns beide kämpfen.
    Irgendwann habe ich gesagt, dass ich nicht mehr auf ihn zugehe und wenn er es nicht kann, Schluss ist.
    Und so ist es jetzt.
    Und ich quäle mich so, weil ich mir die Schuld dafür gebe, aber ich habe mich immer wieder so erniedrigen lassen, das will ich nie mehr!
    Bin ich mit meiner Geschichte auf der richtigen Seite?
    Wie kann ich meine Schmerzen überwinden, die quälen mich so.

    Das schlimme ist, wir wohnen nebeneinander.
    Ich habe Angst, dass ich nie mehr glücklich sein kann.
    Jedes Mal wenn ich ihn sehe blutet mein Herz und ich bin geneigt all meine Vorsätze über Bord zu werfen.

    Was ratet ihr mir?

  3. Vier Jahre hatte ich die zweifelhafte Ehre einen Menschen mit sehr wenig empathischen Fähigkeiten, Fokus auf sich selbst und hoher Gewaltbereitschaft nicht loslassen zu können. Ich kann bestätigen dass eine Trennung sehr schwierig und quälend ist, jedoch weniger als festzuhalten.

    In vielem was bereits geschrieben wurde erkenne ich meine Situation wieder. Ein starkes, anklagendes Umfeld, eine Mutter die ihn als Partnerersatz missbrauchte, das Fehlen von Einfühlungsvermögen in die Gefühle anderer, Neid, Rache für oft komplett aus dem quälenden Zusammenhang gezogene Einzelaussagen meinerseits, dabei war es egal was davor war, wenn er es nicht abstritt oder vergessen hatte.

    Ein grosses Thema war auch das Umfeld. Es wurden meine Freunde kontaktiert, ausgefragt und manipuliert. Das schlimmste für ihn war mitunter dass Dritte von seinen Verfehlungen etwas wissen könnten. Ich wurde sehr vorsichtig und vereinsamte aus Angst vor seinen Überreaktionen.

    Jegliche Bemühungen ihm bildlich in für ihn verständlichen Bildern zu erklären was in mir vorgeht führten dazu dass wenn er etwas nachvollziehen konnte, selbst Gefühle hatte mich als Arschloch fertig gemacht hat. Ich würde wollen dass es ihm schleicht geht, ich wolle ihn nieder machen was mich zur Bedrohung, zum Menschen niederer Klasse macht.

    Es galten keine gleichen Gesetze. Bedingungslose Bewunderung seiner Kenntnisse und Fähigkeiten aber selbst durfte ich nichts können und keinen Wert haben. Dinge die selbstverständlich waren dass ich sie akzeptieren muss, beispielsweise dass er keine Zeit hat, ohne Absage Vereinbarungen geplatzt sind oder Freiheiten die er sich genommen hat wären bei mir übel bestraft worden. Es fehlte auch das Sehen des Zusammenhangs. Egal was er mit mir gemacht hat, einmal zurückspüren lassen, ein einziges mal dasselbe machen und sich zwingen nicht ans Telefon zu gehen damit er merkt wie sich das anfühlt, es wurde gnadenlos bestraft mit Entwertung, Hohn, Demütigung, seelischen und auch körperlichen Angriffen.

    Ich denke nicht dass er so geboren wurde, er wurde dazu gemacht und bewusstlos denke ich trifft diesen Zustand sehr gut. Es fehlt das Bewusstsein für sich selbst, für andere und das macht ihn gefährlich. Höchst gefährlich. Ich denke wenn ich noch stärker aufgestanden wäre oder ihn in ähnlicher Art und Weise behandelt hätte wie ihn wäre er durchaus in der Lage gewesen mich zu töten und hätte es nicht mal als Unrecht empfunden.

  4. Genialer Beitrag!!!

    Nach 23 Jahre Ehe habe ich es geschafft ( mit Unterstützung ) mich scheiden zu lassen, 23 jahre zu spät…

    Resultat:
    – Bipolare Störung
    – Angstzustand
    – Zwangsverhalten
    – asozialisierung

    Dank Therapien freue ich mich wieder auf das aufzuwachen am nächsten Tag…

  5. Ich habe bereits viel zum Thema Narzissmus gelesen und war in etlichen Foren, habe aber glaube noch nie so eine treffende Zusammenfassung gelesen und hatte Gänsehaut als ich die Grundausprägungen im Kommentar entdeckt habe. Passender könnte ich meinen Narzissten nicht beschreiben.
    Wenn ich hier einige Kommentare lese, dann kann ich fast noch glücklich sein, dass es nie zu einer richtigen Beziehung kam. Es war ein ständiges Hin und Her. Er hat eine enorme Ausprägung und kann keinerlei Nähe zulassen. Übernachtet haben wir nie beieinander, allgemein war körperliche Nähe fast ein Fremdwort… Sowas habe ich noch nie zuvor erlebt.
    Dennoch hat er mich magisch angezogen, ich war wie hypnotisiert was ihn angeht und bin es teils noch. 1,5 Jahre klingen im Gegensatz zu 25 Jahren vermutlich wie ein Spaziergang, für mich war es aber leider keiner. Er hat versucht mich systematisch zu zerstören.
    Ich hatte nie besonders viel Selbstbewusstsein, nach außen hin schon, aber nach innen nicht. War aber trotzdem eine starke Person. Als mein Vater vor 2,5 Jahren starb, war ich erstmal in einer Autopilotphase und sehr stark. Kurz bevor ich fast zusammenbrach, habe ich ihn kennengelernt. Er hat es ausgenutzt, dass ich psychisch labil war.
    Ich habe genau die Häppchen „Liebe“ in Form von netten Nachrichten und Kosenamen bekommen, um am Ball zu bleiben. Vor anderen hat er mich aufgezogen, gedemütigt. Immer war ich an allem Schuld, da ich anscheinend zu mir selbst komen müsste und nicht richtig glücklich sei. Er holt sich permanent Anerkennung bei anderen Frauen. Das ist ganz extrem… Betont wieviele Verehrerinnen er hat usw.
    Von mir hat er absolute Absitinenz erwartet, obwohl wir keine Beziehung hatten. Wenn ich etwas mitbekam und ihn drauf angesprochen habe, hat er seine Lügen immer so verpackt, dass ich ihm einen kurzen Moment geglaubt habe. Insgesamt ist er extrem charismatisch und geheimnisvoll. Er gibt nie zu viel von sich preis.
    Ich habe mich so derartig verändert, war stressig, unleidlich, todunglücklich. Aber immer hat er mich bei der Stange gehalten, indem er mir eine Beziehung in Aussicht gestellt hat. Wenn ich am Gehen war, dann hat er mir die liebsten Sachen geschrieben. Taten gab es nie, bis auf 2 Urlaube, in denen wir mehr Bruder und schwester waren als ein potentielles Liebespaar. Ohnehin hat er beim Thema Zweisamkeit so seine Probleme, obwohl stundenlang damit angeben konnte was er für ein Liebhaber ist.

    Entgegen seiner Aussagen ist er schon sehr lange Single und seine Freunde haben mich allesamt vor ihm gewarnt. Nur zeigen sie ihm das nicht, sondern himmeln ihn bedingungslos an und stellen ihn auf einen Sockel. Mich hat er so vor ihnen gedemütigt und Mist über mich erzählt, dass sie mich inzwischen anschauen als wäre ich die Psychopathin in Person. Und das obwohl sie mich gewarnt hatten. Er kann jeden um den Finger wickeln und lässt andere dumm dastehen. Es hat so weh getan zu sehen wie charmant er zu allen anderen ist und wie lustig er da sein kann. Diese Seite habe ich nie bekommen. Stets hatte er etwas. Ständig gab es wichtige Entscheidungen. Depressionen, die er dann hinterher leugnete (Amnesie). Zurechtweisungen meiner Person und und und. Wärme, Verständnis, zu mir stehen… Nein, das gab es nicht.

    Irgendwann im Sommer hat er mich endlich losgelassen. Ich hatte eine Entscheidung gegen uns getroffen. Danach kam er wieder und ich ließ ihm eine Chance, dumm wie ich war. Er nutzte dies jedoch nur, um selbst zu gehen, sein Ego zu bewahren und warf mich weg.
    Inzwischen haben wir schon einige Wochen keinen Kontakt mehr, nachdem ich ihm zum Abschied einen Brief geschrieben habe was meine Gründe sind, auch dass ich ihn nciht mehr wirklich liebe, sondern es eine Art Abhängigkeit ist. Darauf kam nie etwas. Er ignoriert offensichtlich mich komplett, bestraft mich.
    Versteckt gehen seine Spielchen weiter. Er blockiert mich phasenweise in Facebook und Whatsapp. Seine Status sind teils versteckte Botschaften an mich usw. Er weiß, dass ich noch schaue, er tut es auch.

    Die Gründe warum ich mir das antue sind mir bekannt. Mein Vater war ebenfalls narzisstisch veranlagt, ich kenne es kaum anders. Jedoch hatte er nicht ansatzweise so ausgeprägte Züge… Das hier war eine andere Nummer.

    Ich habe meinen kompletten Stolz verloren, mich verloren. Obwohl ich weiß, dass alles nichts bringt und an wen oder was ich hier geraten bin, hänge ich dem allem hinterher und hoffe aus diesem Alptraum aufzuwachen und dass er doch nicht so ist. Wir doch eine Zukunft hätten, wie dumm.

    Ich mache mich nun auf die Gründe für mein „Nichtloslassen können“ in meiner Kindheit zu suchen und diese aufzuarbeiten mithilfe einer Therapie. Nichts im Leben passiert ohne Grund. Dass ich ihn getroffen habe zeigt mir, dass ich darauf nur eingegegangen bin, weil ich selbst Dinge aufzarbeiten habe. Schön ist es aber einfach nicht. Ich bin 34 und habe nicht wirklich das Gefühl selbst wieder bedingungslos lieben und vor allem wieder vertrauen zu können. Das ist das schlimmste.

    • Liebe Libelle,ich habe ähnliches Erlebt und kann dich nur zu gut verstehen! Je mehr ich über Narzissmus lese, je mehr finde ich zu mir zurück!

  6. Ich habe es in der Kindheit und nach meiner Scheidung erlebt.
    Versuche es einmal in Worte zu fassen, was diese Zombies (so nennt sie mein Sohn) anderen Menschen antun. Fakt ist, dass sie Schutz vom nahen Umfeld erhalten.
    Damit meine ich Familienmitglieder, Nachbarn, etc., ohne dieses Gefolge, wäre es unmöglich, ihre Taten so zerstörerisch durchzuführen.
    Diese Leute, welche nichts unternehmen und meist froh sind, dass sie vorerst selbst kein Opfer sind, die Tatsachen vertuschen oder als Lappalien abtun und die Vorkommnisse verharmlosen haben Mitschuld, denn sie legen den Missbrauch nicht offen. Sie hofieren, beweihräuchern und stimulieren diese “Helden”, sodass sie in diesem Schutz sicher agieren können.
    Offiziell werden die Menschen leider nicht aufgeklärt, und wissen deshalb nicht, woran man Menschen mit antisozialer Persönlichkeitsstörung (Psychopathen) genau erkennt.
    Ein anständiger, ehrlicher, fühlender Mensch kann sich in die düstere und zerstörerische Geisteswelt einer Gewissenlosen nicht hineindenken. Kein Wunder wenn solche Gestörten hier gut gedeihen, andere quälen, ausbeuten und vernichten können. Ich jedenfalls halte mich zukünftig bewusst fern von solch Geistesgestörten, da ich jetzt besser in der Lage bin, sie zu erkennen! Das ist entscheidend für ein Weiterleben, das Bewusstsein ich bin nicht schuldig an dieser Situation. Schuldig wäre ich, wenn ich aus meinen Erfahrungen nicht gelernt hätte, bzw. die Auswirkungen dieses Missbrauchs an anderen Personen auslasse.
    Ich hatte von Geburt an Kontakt mit einer und konnte es erst im Nachhinein, ähnlich wie bei einem Puzzle analysieren, was mit ihr los ist. Sie verstehen es meisterhaft, immer anderen die Schuld zu geben und einem ein schlechtes Gewissen zu machen. Ich habe Glück, dass ich es bis jetzt überlebt habe.
    Wer sich von ihr einwickeln lässt, den lässt sie solange nicht los, bis er wertlos für sie geworden ist. Auslöser war, dass ich dieser Bestie (mein Vater nannte sie immer Kanaille) nicht mehr gedient habe wie sie es von mir verlangte.
    Ich ahnte, dass sie mir dies niemals verzeihen wird. Ich wusste aber nicht wie gnadenlos, zerstörerisch und abartig diese Menschen sind, selbst vor der Zerstörung deines Kindes nicht zurückschrecken.
    Ich sah in ihrem Gesicht, dass sie ihre Bösartigkeiten und Lügen genoss, sich dabei großartig fühlte, mir unverschämt ins Gesicht grinste mit den Worten „du hast eh keine Chance“ und das ganze Umfeld bewusst oder unbewusst spielte mit.
    Sie hatte es so eingerichtet, dass ich absolut chancenlos war, egal, was ich tat.
    Es war die schlimmste Zeit in meinem Leben mit ihr im gleichen Haus zu leben. Der reinste Horrorfilm.
    Die Analyse der Fakten ist so wichtig, damit die Menschen aufgeklärt werden, damit sie solche unmenschlichen Wesen rechtzeitig erkennen können um sich vor Schaden bewahren zu können.
    Sie sind nach außen hilfsbedürftig, bemitleidenswert wegen ihres ach! so hartem und schweren Lebens, der Ungerechtigkeit dieser Welt, etc, und sie sind Hass- und Neiderfüllt. Missgünstige, zerstörerische Gedanken sind ihr Leben, sie verbringen den ganzen Tag damit sich Bosheiten und Schikanen auszudenken um ihre
    Lust am Quälen zu befriedigen. .

  7. NIEMAND, der es nicht selbst erlebt hat, weiß, was diese Menschen anrichten. Und der Schaden ist irreparabel. Man wird verrückt, weil man nicht versteht, was passiert ist. Es gibt kein Leben danach, zu kaputt ist alles.

    • Du hast schon recht. Niemand, der das selbst erlebt hat kann sich vorstellen was wir durchgemacht haben. Ich stehe kur vor „diesem Leben danach“. Ich will aber leben und das auch noch glücklich. Ich war fast 24 Jahre mit diesem Irren zusammen. Ich bin nicht einmal mehr wütend. Ich kann leben, er niemals. Mir tut nur die Frau von Herzen leid, die er sich jetzt suchen wird. Die Frau, die glaubt einen echten Traumann gefunden zu haben…………

      • Genau das ! Ich hab 25 Jahre verschwendet. Seine Neue denkt, er habe nur auf sie gewartet und bei ihr sei alles anders. Er betrügt sie jetzt seit 1,5 Jahren, aber sie will es nicht hören und nicht sehen…Auch bei ihr werden es wohl 25 Jahre werden, bevor sie aufwacht !

  8. Das ist wahnsinnig interessant, was Du schreibst. Ich war 16 Jahre mit einem Soziopathen (Soziopathen sind immer auch Narzissten, während Narzissten nicht immer Soziopathen sind) verheiratet und vorher schon lange mit ihm „befreundet“. Ich kann das alles nur bestätigen. Ich war 20 Jahre ahnungslos und habe nicht einmal gewusst, dass es diese Störung gibt. Dennoch habe ich ihn beschreiben können, wie es im Lehrbuch steht. Seine Sucht, permanent nach Anerkennung bei allen möglichen Leuten zu suchen, war unglaublich ausgeprägt. Ich fragte mich immer, wie man so ruhelos sein kann ! Er konnte nicht mal Minuten allein sein, dann musste zumindest der Fernseher laufen, oder eine andere Ablenkung gegeben sein.

    Auch er ist Opfer seiner Eltern , das weiss ich, aber dennoch möchte ich einige meiner Erfahrungen aufschreiben, um andere zu warnen. Er hat mein Leben und das Leben seiner Kinder fast zerstört. Ich konnte nicht rechtzeitig die Reißleine ziehen, weil ich naiv an das Gute in ihm und an seine Beteuerungen glaubte. Man MUSS sich schützen, auch wenn sie keine Schuld haben an ihrem Zustand.
    Darf ich evtl. einige Auszüge als Zitate aus Deinem Text übernehmen ?

    LG J.

    • Liebe Jess,

      Soziopathen, Narzissten… es sind nur durch statistische Manuale definierte äusserliche „Merkmale“, die ständig verändert werden (DSM/ ICD 10etc) an denen du dich nicht allzusehr orientieren solltest. Ich nenne sie: Die Bewusstlosen!

      Die Grundausprägungen sind: Schnelle Langeweile, schnell wechselnde Verhaltensweisen, Leben im Hier und Jetzt (was interessiert es, was gestern war oder vor 3 Jahren), Projektion (Schuld immer dir zuweisen), Gaslighting (dich für verrückt erklären- das ist alles deine eigene Angst, deine eigene Vorstellung), , Häppchen an „Liebe“ in Form von Worten/Kosenamen/Verprechungen zuwerfen, Desinteresse wenn du Probleme hast (die meistens aus der Beziehung herrühren), keine Pflege im Krankheitsfall!!!, plötzliche verbale Angriffe aus dem Hinterhalt..völlige Verdrehung von Gesagtem, zwischendurch Amnesie (ich kann mich nicht erinnern) und sehr sehr vieles mehr..
      Unterm Strich: Gewissenlos, Reuelos, Selbstmitleidig..Egoistisch, Egoman, Täuschend, um ihre ureigenste Agenda (wie kann ich am besten überleben und am wenigsten tun und dabei im besten Licht stehen) durchzusetzen!.

      Du bist nicht daran Schuld!!! Ich habe früher auch an das „Gute“ geglaubt, es ist aber ein bisschen komplizierter als das.. viel komplizierter.
      . Nicht alles lässt sich mit Liebe heilen, vielmehr wird diese „Liebe“ gnadenlos benutzt- bis zum endgültigen „verrückt“ werden und völligem Ausgesaugtsein des „liebenden“.Menschen.

      Dein Ex-Mann wird sicher alles versuchen, dich zu zerstören oder zu verfolgen, oder das Spiel des Selbstmitleids spielen (ich bringe mich um, weinen, schreien drohen),- da du aus seinen Fängen geflohen bist.
      Für diesen Kampf (den du nicht mit Liebe sondern rein strategisch führen MUSST“!“““) wünsche ich dir von Herzen alles Gute!
      Die Gefühle musst du dabei aussen vorlassen, denn es sind tatsächlich Emotionsschwingungen, die möglicherweise immer noch zu ihm schwingen und von denen er möglicherweise immer noch lebt. Natürlich hat er sich parallel neue „Opfer“ gesucht, denen es, über kurz oder lang!!! GENAUSO ergehen wird, wie dir..

      Deine Prämisse muss jetzt sein: Keine Gefühlsregung- weder positives noch negatives Gefühl sollte deinen Körper verlassen- auch wenn du innerlich sicher oft wütend, traurig, und verzweifelt bist. Kämpfe vorallem um innere Ruhe und dein eigenes Überleben. Er wird keinen Schritt zurückgehen oder an dich denken! Er wird kein erbarmen kennen. In dieser Phase befindest du dich im ultimativen Kampf mit dem Vampir. Er hat dich verloren und er lebt im jetzt. Du bist nun sein Feind. Daher-. so wenig wie mögliche Gefühlsregung in der Zeit des Kampfes- das ist sehr wichtig, denn du befindest dich nicht nur in einem materiellen sondern auch spirituellen Kampf.

      Später kannst du mit verschiedenen Methoden der endgültigen Abkoppelung und Heilung beginngen. (Die Sektion Heilung auf energievampire.com wird bald ausgebaut werden).

      Falls die Scheidung noch nicht vollzogen ist: Bitte beschränke den Kontakt nur auf das nötigste und sei dabei möglichst völlig sachlich.und rational! such dir einen guten Anwalt! Hab kein Mitleid, denn er hatte sehr lange auch keines für dich und wird es NIEMALS haben.

      Sei auf alles vorbereitet! Psychoterror! Lügen, dich diskreditieren in dem gemeinsamen Umfeld- dich für geistig gestört erklären, dich als schlechte Mutter darstellen, als Betrüger usw. usw. (alles, was er dir angetan hat wird er möglicherweise auf dich projezieren!!) ..Die Trennung von solchen „Personen“ ist der schwerste und letzte Kampf, den du kämpfen musst – dann bist du frei.
      Und denk immer daran- du bist nicht alleine. Diese grauenhafte, lange Erfahrung des Leidens und der mentalen Gefangenschaft ist eine Chance zu erkennen, wer du wirklich bist.Stark, schön im Inneren und LEBENDIG. Eine starke Seele, die immer nur um höhere Energien gekämpft hat. Deine Seele lebt weiter und sie wird niemals vergessen, wer du wirklich bist.
      Alles Liebe für dich- und deine Kinder (übrigens:: Psychopathie ist auch „genetisch“ vererbbar, bzw. wird die Dunkelheit /oder die Persönlichkeitsmerkmale – wie auch immer man es umschreibt- in das eine oder andere Kind schon früh übertragen- dies ist nur ein Hinweis an dich, falls du darüberhinaus auch gegen deine eigenen Kinder kämpfen musst, oder von ihnen keine Unterstützung erhältst!- meistens sind aber nicht alle Kinder davon betroffen- es gibt soetwas wie Charakter und Bestimmung!!!.

      Und nochetwas mögchte ich dir zu bedenken geben:: Möglicherweise bist auch du „Opfer“ deiner Eltern (Vater oder Mutter), was dazu geführt hat, dass du an die sog. kognitive Dissonanz schon früh gewöhnt wurdest)- nichtsdestotrotz hast du dein leben lang Liebe und Mitgefühl verbreitet und hast daran festgehalten! Und bist nicht in die innere Dunkelheit, Manipulation und Lüge abgeglitten. Bitte entschuldige deinen ExMann daher nicht als armes Opfer- er ist einfach eine schwache, möglicherweise völlig unentwickelte Seele, die aus welchem Grunde auch immer, okkupiert oder überlagert wurde. . Das bedeutet aber nicht im Umkehrschluss, dass es dein Schicksal ist, die Brutalität und den Wahnsinn, der dir aufgezwungen wurde, zu erdulden! Ganz im Gegenteilt! Du hast einen langen Kampf hinter dir und nun den letzten.- Endkampf- vor dir..
      Deine Liebe war wahr,- seine war lediglich eine Projektion deiner eigenen!

      Diese Wahrheit ist sehr sehr hart, wahrscheinlich die härteste Erkenntnis nach 20 Jahren,, aber die Wahrheit wird alle, die noch in ihrer eigenen Illusion und in ihrer eigenen Hoffnung auf Liebe durch Liebe leben,freimachen. …..

      Ich wünsche Dir alles Gute und ganz viel Kraft.in dieser schweren Zeit!

      PS: Zitieren, ja, darfst du gerne, wenn du den wordpress link und die seite http://www.energievampire.com einfügst.Denn das Anliegen dieser Arbeit ist es, soviele hochbewusste, liebende und mitfühlende Menschen aus ihrer eigenen Unsicherheit der „Schuld“ über das ihnen Widerfahrende zu befreien und Heilung und Frieden durch Erkenntnis herbeizuführen. ..

      • Ich danke Dir sehr für Deine Antwort, die mich zu tränen gerührt hat. Es ist die exakte Beschreibung meines Mannes und unserer Ehe. Es tut gut zu erkennen, dass man nicht Opfer seines Selbstmitleids ist, dass es Menschen gibt, die mir bestätigen, was ich Freunden gegenüber kaum in Worte fassen konnte. Ich habe lange an meine eigene Schuld geglaubt, da seine Attacken nie wirklich greifbar waren. Auch nicht für die Menschen um mich herum, die wohl auch hin und hergerissen waren, zwischen meinen Aussagen und seinem Wahnsinnscharme ! Ich hatte beim Lesen das Gefühl, Du kennst ihn !
        Es ist unfassbar, wie viele Menschen von diesem Symptom betroffen sind. Ich habe endlich eine Erklärung für mein verkorkstes Leben und erkenne, was da jahrelang vor sich ging.
        Danke Dir für Deine Aufklärungsarbeit ! Ich werde versuchen, meinen Teil dazu beizutragen.

        Jess

      • Selten hat mich ein Text so berührt. Ich lese ihn immer wieder und bin dankbar das sich jemand mit wirklichem Wissen dieser Störung so angenommen hat.
        Ich kann nur jede Beschreibung dieser Bewusstlosen bestätigen.
        Alles ist wahr.
        Ich kann allerdings kein Verhalten dieser Menschen durch Krankheit entschuldigen, dafür wird das Geschehene zu „bewusst“ inszeniert.
        Es ist für mich selbst unverständlich diese „Spielchen“ so lange mitgespielt zu haben.

        • Ich denke auch, Mitleid ist nicht angebracht, haben die ja auch nicht mit ins, egal, wie es uns geht. Aber bewusst machen die das alles nicht. Sie sind gänzlich unbewusst (bewusstlos) , woe im Text auch schon beschrieben.
          Bewusstsein zu entwickeln, das hat auch etwas mit Empathie und Feingefühl zu tun, mit Reflektion und Ursachenforschung . So etwas kennen die nicht. Es wird immer nur aus der einen Perspektive, aus der eigenen geschaut ind gehandelt. Die tun einfach nur das, was ihnen in dem einen Moment am besten gefällt, ohne an Folgen für sich und andere zu denken. Also ich finde diese Sichtweise mehr als beschränkt. Bewusstes Handeln und Entscheiden setzt ein anderes Denken voraus, mehrere Perspektiven . Das können diese Bewusstlosen gar nicht. Sie handeln nicht bewusst gegen uns, sondern einfach nur danach, was sie in diesem, oder jenem Moment für sich wollen, oder brauchen. Und uns schadet dass dann nur , wenn wir für ihr wohlbefinden dann die Dinge mitmachen, oder dulden, die wir eigentlich nicht wollen. Nur dann können sie uns mit ihrem Egoismus Schaden . Also Selbstliebe und Selbstachtung entwickeln ! Das ist die beste und einzige Waffe bzw. Schutzwall vor solchen „Wesen“ .

      • @energievampire

        Bei diesem Satz kann ich nur sagen: Eins zu eins erlebt. Die Beschreibung könnte nicht besser sein.

        „Die Grundausprägungen sind: Schnelle Langeweile, schnell wechselnde Verhaltensweisen, Leben im Hier und Jetzt (was interessiert es, was gestern war oder vor 3 Jahren), Projektion (Schuld immer dir zuweisen), Gaslighting (dich für verrückt erklären- das ist alles deine eigene Angst, deine eigene Vorstellung), , Häppchen an “Liebe” in Form von Worten/Kosenamen/Verprechungen zuwerfen, Desinteresse wenn du Probleme hast (die meistens aus der Beziehung herrühren), keine Pflege im Krankheitsfall!!!, plötzliche verbale Angriffe aus dem Hinterhalt..völlige Verdrehung von Gesagtem, zwischendurch Amnesie (ich kann mich nicht erinnern) und sehr sehr vieles mehr..
        Unterm Strich: Gewissenlos, Reuelos, Selbstmitleidig..Egoistisch, Egoman, Täuschend, um ihre ureigenste Agenda (wie kann ich am besten überleben und am wenigsten tun und dabei im besten Licht stehen) durchzusetzen!.“

        Und bei diesem Satz läuft es mir eiskalt über den Rücken, denn erste Angriffe haben leider schon stattgefunden. Brutal, hinterfotzig und absolut gewissenlos.

        „Sei auf alles vorbereitet! Psychoterror! Lügen, dich diskreditieren in dem gemeinsamen Umfeld- dich für geistig gestört erklären, dich als schlechte Mutter darstellen, als Betrüger usw. usw. (alles, was er dir angetan hat wird er möglicherweise auf dich projezieren!!) ..Die Trennung von solchen “Personen” ist der schwerste und letzte Kampf, den du kämpfen musst – dann bist du frei.“

      • Gut, dass ich das nun gelesen habe, das Psychopathie vererbbar ist. Ich frage mich schon mein ganzes Leben, was mit mir schiefgelaufen ist und wieso mein Leben schon immer so ein Albtraum war. Dabei liegt es auf der Hand und ich konnte mir nur niemals vorstellen, dass es solche Menschen ueberhaupt gibt. Mein Vater ist Psychopath. Ich geriet natuerlich dann an einen psychopathischen Mann, der mich schwanger sitzen liess. Ich zog meinen Sohn alleine gross und er will heute keinen Kontakt mehr mit mir. Warum, das bekomme ich nicht gesagt, Empathie war bei allen dreien Fehlanzeige, Manipulation und Ignoranz jedoch mit voller Macht vertreten. Ich litt wie ein Hund und war total vereinsamt, voller Schuldefuehle und dachte, ich werde verrueckt. Dann traf ich wieder einen Mann und ich war blind, glaubte ihm und er war der allerschlimmste Psychopath, den ich je erlebt hatte. Er hat mich ruiniert, finanziell psychisch und physisch. Jetzt ist mir klar, wieso ich immer an den falschen geriet, ich wusst nie etwas von Psychopathie aber nun habe ich mich ein wenig eingelesen und mir ist auch mein Verhaltensmuster klar. Man liebt, was einem vertraut ist. Doch auch ich erkenne diese Menschen heute und ich bin sehr froh festzustellen, dass ich nicht verrueckt bin und dass ich nicht die Einzige bin. Tolle Beitraege hier! Die helfen!

  9. Nun ich beziehe mich auf die Hetzjagd im ersten Artikel von P. Herder.

    Ja es ist tatsächlich eine Hetzjagd. Aber nicht die Jagd des Opfers, sondern die Jagd des Täters.

    Also die Jagd des Narzissten – wie wird das so schön umschrieben. Eine Jagd um Liebe.

    Doch er kann nie genug bekommen. Dabei bedient er sich ganz selbstverständlich ganz unredlicher Mittel. Ihm ist dabei alles egal. Er sinnt immer wieder auf Rache. Ihm oder Ihr kann auch keiner etwas Recht machen.

    Ich würde also nicht allem dir Recht geben -energievamipiere.

    Aber es ist ein Scheissprozess. Ich selbst stehe damit zum Teil an einem neuen Anfang und zum Teil an einem Ende.

    Ich durfte feststellen, dass ich leider tatsächlich umgeben war von einigen Narzissten. Sie lieben mich. Sie kommen tatsächlich sehr intensiv auf mich zu. Und heute ist es sogar so, dass ich sehr vorsichtig werde, wenn jemand unbedingt meine Freundschaft möchte. Diese Leute sehen das Gute und wollen dies ausnutzen. Leider ist es Ihnen auch manchmal gelungen, jedenfalls bei mir.

    Wie ich jetzt weiter mache? Ich werde aufpassen und sehen das ich ihre Machenschaften gut und schnell sehe. Doch ich werde auch mal mehr als forschen und mich weiter damit befassen.

  10. Ihr wisst schon das NPS und/oder PsychopathieKrankheiten sind an denen die Betroffenen nicht ohne Grund leiden. Narzissten werden nicht geboren sondern gemacht, ich finde diese ganze „Energievampire“-Geschichte hat schon ein bisschen was von einer Hetzjagd

    • Ich weiss nicht genau- ob Du dich selber als „Betroffener“ der Anderen Seite siehst- also den Eindruck hast- du bist vielleicht etwas „narzisstisch“.
      Auch wenn mein Fokus auf der Heilung und Hilfe der „Opfer“ von physischem Missbrauch liegt- mein Leben war doch gesäumt von Narzissten und Psychopathen.(wenn man überhaupt diese uns gegebene „Klassifizierung“ nutzen sollte- auch ich tue es aus Mangel an besserer Umschreibung). Fühlende Menschen ziehen Narzissten und Psychopathen magisch an. Es hat etwas mit der Verbindung zum „Universum“ zu tun..
      Die Energie wird sozusagen weitergeleitet.

      Mich würde interessieren- ob du deinen Zustand ändern willst- denn irgendwann werde ich auch allen „Quälern“ die mich und Andere gequält haben- vielleicht erklären können- warum sie das getan haben. Und wie sie doch einen Zugang zu dem „Allen“ bekommen könnten- denn ich würde mich generell über die Heilung und dem „Gut-Gehen“ Aller freuen…
      Ich möchte also keine Hetzjagd eröffnen- sondern zur Verbindung von Menschen im Allgemeinen beitragen. Wir sind hier als Menschen- als göttliche Kreationen- zusammen auf diesem Planeten in einem unendlichen Universum und fliegen gemeinsam durch das Raum-Zeit Kontinuum.. :_

      Wir haben alle innerliche Dämonen in uns- die Frage ist nur- wie weit sie von uns Besitz ergriffen haben. Und in unserer Seele und der Anderer „wüten“. Angst- Minderwertigkeit- Macht über Andere- hat doch bei den meisten menschlichen Wesen etwas mit der Angst vor dem „Nicht-Geliebtwerden“ zu tun.
      Uns aber abzuschneiden von der Liebe zu uns selber und anderen Menschen.

    • Ja, und eben diese Narzissten machen ihre „Partner“, die sie vorgeben zu lieben, zu dem, was sie eines Tages sind: völlig verstörte, zutiefst kranke Menschen, dessen Sinn für Realität und Gerechtigkeit, Liebe und normal liebevolle Beziehungen vollends zerstört wurde. Und zar nicht von irgendjemandem.
      Es ist keine Hetzjagd, sondern dringend geboten, auf der Hut zu sein. Man hat die Verantwortung für sich selbst, dafür zu sorgen, dass man nicht kaputtgemacht wird. Von niemandem. Auch nicht von einem armen Narzissten.

      • Richtig ! Wenn sie einen dann kaputt, verstört, finanziell ruiniert wegwerfen, ist nämlich das nächste Opfer dran, das unter Umständen auch wieder 20-25 Jahre braucht, um zu erkennen, wo es hineingeraten ist. Die haben kein Mitleid !! Egal wie schlecht es einem geht, wie schwer man an seiner Kindheit zu tragen hat etc. Das juckt die nicht. Im Gegenteil. Je schlechter es einem geht, je schneller wird man von denen fallengelassen. Wie man dann zurechtkommt, wen interessiert das ? Den armen Psychopathen sicher nicht…

    • Ich polier dir gerade mal verbal und verhaltensmäßig deine Fresse, ich hatte halt ne schwere Kindheit und muß jetzt mein Selbstwertgefühl über NN bringen.

      Wow, klasse Argument um andere Menschen, vorzugsweise die/den eigene Partnerin/Partner – die sich auch noch für nix und wieder nix den Arsch aufreißen, zu erniedrigen und zu demütigen. Narzissten waren früher Opfer. Ohne ein erhebliches Ausmaß an psychosozialer und seelischer Schädigung ist eine ausgeprägte narzisstische Persönlichkeitsdstörung nicht denkbar (wobei die Erbfaktoren eine zusätzlichen, bisher nicht exakt erfassten Anteil haben).
      Das ist aber keine Entschuldigung, noch nicht mal eine Erklärung für tausendfaches Leid und quälen von anderen Menschen. Sie sind jetzt Täter und ihre jetzigen Opfer können absolut nichts für deren Situation früher, bekommen aber die ganzen Aggressionen und ihre Gewalt zu spüren.
      Hänge gerade in so einer Beziehung (seit 28 J.) – geht aber so gaaaanz langsam zu Ende. Scheidung ist eingereicht und ziehe in 4 Wochen aus. Da kommen so Kommentare wie von @Herder oben nicht so gut an.

Dein Kommentar hier

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: