Skip to content

Mit pathologischen Individuen sprechen- Energievampire und die menschliche Logik zerstörende Kommunikation im Dreieck

emotionalabuse

Der Versuch, Probleme im Zusammenhang mit Bewusstlosen  zu lösen, also irgendeine Art von (inhaltlichem) Fortschritt zu erzielen, wird sich als sehr schwierig bis fast unmöglich gestalten. 

Bewusstlose haben kein Interesse an einem einvernehmlichen, lösungsorientierten, respektvollem Gespräch, da sie das Konzept „menschliche gefühlvolle Kommunikation“ aufgrund ihres geistigen Defizits nicht verstehen (wollen).

Tatsächlich jede Konversation nach der Idealisierungsphase  (siehe auch Artikel: der Idealisierungs-Abwertungskreislauf)  ist manipulativ, niederdrückend, wiederholt sich inhaltlich und dreht sich  im Kreis! 

Energievampire sind dabei unfähig, beim eigentlichen Thema zu bleiben und haben eine höchst geschickte Art und Weise, vom Thema abzulenken.  Sie lieben es darüberhinaus, über sich selbst zu sprechen.  Diese Verhaltensweise zeigen sie allerdings erst, wenn die Idealisierung und der Glauben an wirkliche Verbindung, Partnerschaft oder Freundschaft schon tief im Geist des Bewussten verankert ist.

Die gleichen Diskussionspunkte vergeblich und ohne irgendein Ergebnis immer und immer wieder anzusprechen, kann zu geistiger Verwirrung bis totaler geistiger Erschöpfung für geistig gesunde, empathische Menschen führen.

In ihrem wegweisenden Buch: „Women who loves psychopaths“ beschreibt Sandra L. Brown erstmalig detailliert die sich im Kreis drehenden Dreiecksgespräche mit diesen Personen:  http://saferelationshipsmagazine.com/

Sie spricht von Loop-wholing (sich im Kreis drehen), Word-Twisting (Worte herumdrehen) und Comprehension-dodging (in etwa: den Bedeutungsumfang „umschiffen“).

Psychopathen und verwandte Persönlichkeitsstörungen (Soziopathen, Narzissten, Borderliner, Histrioniker, antisoziale Persönlichkeitsstörung usw. – wie definiert im DSM – Diagnostic Statistic Manual)  verändern die Bedeutung der Worte und Sprache, sprechen inhaltlich in Bruchstücken und versuchen permanent, vom eigentlichen Thema abzulenken, um ihre eigenen manipulativen Wünsche und Ziele zu erreichen.  Ziel kann auch sein, der Diskussion völlig aus dem Weg zu gehen um einen emotionalen Missbrauch zu verbergen und das Opfer weiter über die Gedanken des Bewusstlosen im Unklaren zu lassen.

Pathologische, bewusstlose Personen  „lernen“ lediglich zeit ihres Lebens durch das „Testen“, das „Ausprobieren“ am menschlichen Objekt, welche Emotionen, Reaktionen und Handlungen bestimmte Worte bei ihrem Gegenüber auslösen.  kennen die Bedeutung der Worte (im geistig fühlenden Verständnisses eines Menschen) selbst jedoch nicht.  Dies ist dem Umstand geschuldet, dass sie die mit bestimmten Worten verknüpften Emotionen und Vorstellungen selbst nicht empfinden.

Im alltäglichen Leben und Umgang mit solchen Personen führt dies zu katastrophalen Auswirkungen auf die Menschen, die Probleme einvernehmlich und repektvoll lösen wollen.

Worte sind für Bewusstlose lediglich Mittel und Zweck, um das zu bekommen, was sie (in diesem Moment) erreichen wollen.

Das bedeutet konkret:

  • Fragen nicht beantworten
  • Antwort durch etwas vom eigentlichen Thema unabhängigem Inhalt „beantworten“
  • Die Frage zurückgeben (… hast DU mich betrogen??)
  • Ein Wort in einem Satz so herumdrehen, dass daraus ein Streit hervorgeht (du hast gerade gesagt dass ich… )
  • Auf andere vorangegangene Diskussionen verweisen (was willst du jetzt wieder, das haben wir doch schon tausendmal besprochen
  • Das Benutzen von Phrasen-, die die andere Seite aufgrund des Kontext- Mangels nicht versteht, nachfragt und so vom  eigentlichen Thema abgelenkt wird
  • Gaslighting (begriff aus der US-amerikanischen psychologie- Anlehnung an einen Film, in dem eine Frau von ihrem Mann in den Wahnsinn getrieben wird, indem er heimlich  Gasleitungen im Haus sabotiert) – ( „das bildest du dir doch nur ein, das sind alles deine Ängste…!“)
  • Das eigene Verhalten durch Projektion auf den anderen übertragen (du hörst mir überhaupt nicht zu..)
  • In langen Geschichten ausschweifen.. um die eigentliche Diskussion ab- und überzulenken auf andere Inhalte
  • Ein Wort benutzen um eine Assoziation hervorzurufen aber der normale Gebrauch dieses Wortes bedeutet im „normalen“ Sprachgebrauch etwas völlig anderes.

Dabei scheinen Bewusstlose besonders gut darin zu sein, unaufhörlich die Aufmerksamkeit inhaltlich auf die eigene (unlogische) Argumentation zu lenken.

Es erscheint, im Nachhinein auch manchmal so, als ob man sich im Gespräch mit bestimmten Bewusstlosen in einer Art Zeitschleife und Trance befindet.

Die ist auch bedingt durch die immer wieder wiederholten Worttrigger“ – Ich liebe (nur) dich… „Wir schaffen das dann..“ „Es wird alles gut…”… usw. usf.

Man benötigt ein eigenes Wörterbuch, um sich klar zu machen, was bestimmte Worte für den Bewusstlosen wirklich bedeuten!!!

Bewusstlose haben große Probleme mit abstrakten Worten und Konzepten:

„Du hast mein Herz gebrochen und ich bin tief verletzt dass du mich betrügst!“ 

erzeugt,  bei Untersuchung  von Psychopathen (die empathielosesten im Spektrum der Empathieloseren) im Gehirnspintomographen die gleichen Reaktionen in bestimmten bereichen des Gehirns (frontaler Kortex) wie:

„Kannst du mir mal die Butter geben!“  

….

“Gegenseitige Treue bedeutet:  “Du must mir true sein, während ich dich betrüge.“

 “Betrug” bedeutet: “Du wagst es, etwas zu tun, dem ich nicht zustimme” oder “Du hast mir auf irgendeine Art und Weise nicht gehorcht.” “Gemeinsame Verpflichtungen” lässt sich übersetzen in:  “Du must alles in deinem Leben um mich herum gestalten, während ich genau das tue, was ich will” “Ehrlichkeit” bedeutet “Meine Wahrheit oder “Sagen was auch immer dazu führt, das zu bekommen, was ich in diesem Moment will.“

„Ich vermisse dich“ bedeutet: „ ich vermisse die Funktion, die du in meinem Leben spielst oder gespielt hast weil ich gerade ein bisschen gelangweilt bin“

“Mein Schatz bekommt, was mein Schatz braucht” bedeutet: “Ich werde dir Aufmerksamkeit, Schmeicheleien und Geschenke solange geben bis ich dich emotional so eingewickelt habe und dein Vertrauen so gewonnen habe, dass ich dich in der Hand habe- Danach: Pech gehabt, Schatz, du bist jetzt auf dich alleine gestellt!“ … und ich benutze dich trotzdem weiter”… solange, bis du nicht mehr kannst oder du mir zu langweilig geworden bist.

 “Ich betrüge meine Freundin/ Freund Frau/Mann weil er mir nicht das gibt, was ich brauche, weil er so ungerecht und gemein ist und mich vernachlässigt“…“und genauso wirst du mir auf die Nerven gehen, mich langweilen oder einfach nicht mehr gut genug für mich sein.“

 “Wir gehören zusammen” bedeutet:  “Du gehörst mir völlig, während ich frei bin”

“Wenn irgendwas zwischen uns kommen sollte, liegt es nicht an mir” bedeutet:

“Nichts ist jemals meine Schuld.  Wenn ich irgendjemanden verletzte ist es bloss, weil er/sie nicht gut genug für mich war oder mir „keine andere Wahl“ gelassen hat.”

Die „Übersetzungsliste“ psychopathischer Sprache könnte endlos fortgesetzt werden…

Wissenschaft: Veränderungen im Gehirn:- Frontaler Kortex beschädigt

amygdala_wordpress

PET  images of the brain of a normal person (left), a murderer with deprived background (middle) and a murderer with non-deprived background (right). Areas in red and yellow show a higher metabolic activity, and in black and blue of lower metabolic activity. The brain of a sociopath (right) has a very low activity in many areas, but which is strikingly absent in the frontal area (upper part of the images). Images by Adrian Raine, University of Southern California, Los Angeles, USA. http://www.cerebromente.org.br/n07/doencas/disease_i.htm

In zahlreichen Studien konnte nachgewiesen werden, dass verschiedene Hirnregionen von „empathieloseren“ Persönlichkeitsstrukturen ein Struktur- und/oder Funktionsdefizit aufweisen. Die Gehirnmasse in der präfrontalen und orbitofrontalen Großhirnrinde ist reduziert. Dies ist u. a. assoziiert mit mangelhaftem sozialem Normverständnis und dem Fehlen von Schuldbewusstsein. Des Weiteren wurde eine Dysregulation der Amygdalafunktion beschrieben. Man vermutet, dass dadurch wichtige soziale Lernfunktionen beeinträchtigt sind. Außerdem konnte auch eine Hippocampus-Dysfunktion belegt werden. Diese wird in Verbindung mit mangelhafter Angstkonditionierung und Affektregulierung gebracht. Weitere Hirnregionen sind  vermutlich als Folge der beschriebenen Defekte – ebenfalls betroffen. Über Fehlregulationen der Verbindungsstrukturen der betroffenen Regionen wird spekuliert.

Bei Psychopathen wurden erhöhte Dopamin- und Serotonin-Spiegel beobachtet. Dies führt möglicherweise zur Enthemmung aggressiver Impulse.  Erniedrigte Cortisolspiegel wurden ebenfalls beobachtet.

Hatten „sie“ nur eine schlechte Kindheit, die sie zu schlechten Menschen gemacht hat?

Wie ist es wirklich bestellt um die Frage nach „Anlage“ und „Umwelt“?  Sind alle „Kontroll-manipulations- und machtbesessenen gefühlsarmen die Opfer von bösen Personen in der Kindheit?  Das grösste Problem fühlender empathischer Menschen ist es, nicht zu verstehen, oder nicht glauben zu wollen, dass es Personen gibt, deren Innenleben völlig anders ist, als ihr Eigenes.  Und dass sich, egal welche verbalen Beteuerungen der Besserung der Einsicht und des Verstehens gemacht werden, diese Personen nicht ändern werden.  Nur unter massivstem Druck und Drohungen in der Gegenwart  weichen sie einen Schritt zurück. Warum ist das so?

Es gibt weniger emipirische Beweise für das Konzept, dass echte Psychopathie das Ergebnis von Missbrauch in der Kindheit ist, und sehr viele empirische Beweise dafür, dass sie genetisch bedingt ist.  Das neurobiologische Modell gibt grosse Hoffnung darauf, in der Zukunft besser in der Lage zu sein, selbst den gewieftesten Psychopathen schneller zu identifizieren.

Psychopathen (und verwandte Störungen) haben offenbar große Schwierigkeiten damit, verbales und nichtverbales, gefühlsbezogenes (emotionales) Material zu verarbeiten.  Sie neigen dazu, die emotionale Bedeutung von Vorkommnissen durcheinander zu bringen.  Diese Defizite werden bei einem Gehirn-Scan (Hirszintigraphie) sichtbar.

Je nach Schweregrad der Störungsausprägung ist dadurch eine fehlende innere Verbindung zwischen dem fühlenden Herz und dem denkendent Gehirn  feststellbar.

Probleme bei der richtigen Identifikation von Gestik, Sprache und Gefühlen

Mit der Fehlfunktion der Amygdala (zwei kleine mandelförmige Regionen im Gehirn, die Agressionen, Sexualität und Skrupellosigkeit beeinflusst) in Verbindung gebracht wird der Umstand, dass Psychopathen bestimmte Gemütszustände  in Gesichtern anderer Menschen nicht erkennen können.    Derek Mitchell und James Blair (Institute of Neuroscience University College London) untersuchten Erwachsene diagnostizierte Psychopathen und  Kinder von diagnostizierten Psychopathen in einer Studie.  Erstaunlich war, dass bei der Exposition zu Bildern mit bestimmten Emotionen in den Gesichtern von Menschen Gefühle wie Angst, Glück, Abscheu und Wut, Überraschung speziell die Gefühle Angst und Trauer in Gesichtern von Menschen kaum voneinander unterschieden werden konnten. (BBC News, World, 2000)

Probleme auch  bei der richtigen Identifikation und Reaktion  von und auf  emotionale Worte! 

Diese Qualität des Geistes der Psychopathen ist auch ausführlich mit EEG Tests bei Wort-Assoziationen untersucht worden. Wörter, die emotionalen Inhalt haben, lösen gewaltigere Antworten im Gehirns aus, als dies neutrale Wörter tun. Das ist anscheinend mit der großen Menge an Information begründet, die mit einem Wort verbunden werden können.

Der führende Psychopathie Forscher, Dr. Robert Hare (The Psychopathy Checklist published by Multi-Health Systems 908 Niagra Falls Blvd, North Tonawanda, NY 14120-2060; in Canada, 65 Overlea Blvd, Toronto, Ontario, M4H1P1) untersuchte in einer von vielen  Studien in den letzten dreissig Jahren die Reaktion auf spezifische Worte bei diagnostizierten Psychopathen und Nicht-Psychopathen.   Gezeigt wurden den Probanden verschiedene Worte, Wortkonstellationen, sowohl sinnlose als auch sinnvolle.  Eine weitere Unterscheidung waren emotional aufgeladene Worte wie „Vergewaltigung“ oder „Krebs“ und neutralere Worte wie „Baum“.

Die Aufgabe der Probanden war es, einen „Response-Knopf“ (Antwort-Knopf) zu drücken während die Antwort Zeit und die Gehirn-Aktivität gemessen wurde.

Das Ergebnis der Studie zeigte, dass Psychopathen indifferent auf Worte reagieren, während  Nicht-Psychopathen eine schnellere Reaktionszeit und viel mehr Gehirnaktivität zeigen bei emotional aufgeladenen Worten wie o.g. „Krebs“ oder „Vergewaltigung“.(Hercz, 2001)

Hare machte eine andere erstaunliche Entdeckung in Bezug auf Gestikulation mit Händen im Zusammenhang mit Sprache  und die Unterscheidung bei Psychopathen und Nicht-Psychopathen.

Untersuchungen zeigen, dass solche „Gesten“ (Hare nennt sie „beats“) in Verbindung mit dem gesprochenen Wort eine visuelle Verstärkung  der gesprochenen Worte darstellen.  Es scheint darüber hinaus auch  so, dass Gesten (z.B. starke Bewegung mit den Händen) darüber hinaus dem Gehirn helfen, die richtigen Worte zu finden.   Wenn ein Mensch Probleme hat, Worte zu finden, erhöht sich die „Gestikulation“ mit den Händen.  Dies kann offensichtlich z.B. insbesondere dann beobachtet werden, wenn ein Mensch eine andere Sprache als seine Muttersprache spricht!

In einem 1991 veröffentlichten Bericht, beschreiben Hare und Kollegen, dass Psychopathen eine höhere Bewegungsrate (beats) als normale Personen aufweisen, wenn sie über Angelegenheiten sprechen, die eigentlich eine höhere Emotionalität in Menschen auslösen (wie z.B. das Sprechen über Familienangehörige etc.)

Es scheint so,  als ob emotionale Sprache eine „zweite Sprache“ – eine „Fremdsprache“ für Psychopathen darstellt. (Hercz, 2001)

Mindcontroll- tranceähnliche Zustände während Gesprächen- Magisches Denken-  NLP-

Ein weiterer Wesenszug  dieser Personen ist Ihre spezielle psychologische Kenntnis des normalen Menschen.  Sie scheinen, andere Menschen und deren Verhalten aussgiebig studiert zu haben und kennen diese oft besser, als sie sich selbst kennen.

Ähnlich einer neurolinguistischen Programmierung scheinen sie über das Denken Anderer zu herrschen und verzaubern sie, auf eine gewisse Art.  Wenn sich Menschen in ihrem Spinnennetz von Lügen und Manipulation verfangen, scheint sich ihre Fähigikeit, zu denken, zu verschlechtern.  Erst später, wenn sich diese Menschen nicht mehr in ihrer Gegenwart befinden, also außerhalb ihres Bannkreises, kehrt die Klarheit der Gedanken zurück und der Mensch fragt sich, wie es jemals soweit kommen konnte.

Ich erhielt vor einiger Zeit eine Mail von einer Juristin, die ca 4 Jahre in einer Beziehung mit einer pathologischen Person stand und schrecklichstem emotionalen Missbrauch und emotionaler Vergewaltigung ausgesetzt war, folgende Beschreibung einer Konversation:

„Das habe ich noch nicht geschrieben: Einmal, nach einer der vielen chaotischen Trennungen auf kurze Zeit, haben wir uns in einem Cafe getroffen. Er redete, und redete, und redete…..nur von sich! Ich dachte für einen Moment, der ist nicht ganz dicht , der hat eine Macke! Dann machte es “ Klick“ in meinem Kopf, als hätte sich etwas verschoben…..wie eine Zeitblende, und es war wie immer…..!!!

Es war ganz eigenartig, und ich denke…..durch die Konzentration, auf sein Reden, ( nach zeitlichem Abstand), hatte ich kurze Momente der Ratio, um dann wieder von seinerSuggestion und Trance eingefangen worden zu sein !Interessanterweise schrieb vor kurzem ein Wissenschafler, dass Menschen mit multiplen Persönlichkeitsstörungen Trance anwenden, automatisch !

Es ist tatsächlich ein schleichender Prozess (der in der Idealisierungsphase eingeleitet wird), in der diese subtile Form von „MindControll“ der vermeintlichen „Seelenverwandtschaft“ implementiert wird.

Durch emotionale Einlassung in der vertrauensbildenden Phase  (Erzählung belastender Umstände und Situationen)  erhält  der Bewusstlose tatsächlich ein sehr genaues Bild über die inneren Zustände (Seelenlöcher) seines Opfers.

Und genau in dieser Idealisierungsphase wird der Psychopathische Bond festgezurrt.

1. Durch Zustimmung mit Worten- der Partner „denkt“ fälschlicherweise, dass er auf emotionaler Ebene „verstanden“ wurde:

„Ich verstehe dich, ja, du hast Recht!  bedeutet: „So denkt er/sie also darüber.. gut zu wissen..“

Das ist wirklich so ungerecht“  (wenn der Bewusste über eine ihm widerfahrene Ungerechtigkeit berichtet) bedeutet: „Selber schuld, wie kann man so dumm sein sich so verarschen zu lassen.“

„Du bist so schön“ (wenn der Bewusstlose schlussfolgert, dass das Opfer Probleme mit dem Aussehen hat)  bedeutet: „Warum hat er/sie solche Probleme mit ihrem Aussehen- sieht doch ganz gut aus, zumindest gut im Bett, aber ich bin eben der/die Schönste:“

„Ich werde dir helfen“ (Hilfe bedeutet für einen Bewusstlosen aber eben nicht selbstlose Hilfe im Sinne des Wortverständnisses eines Bewussten- ein Bewusstloser „hilft“ nur, damit er mögliche Konkurrenten, die ebenfalls irgendeine Art von „Kontrolle“ über den Bewussten ausüben könnten, eliminiert.) und bedeutet demgemäß:„“Ich werde dafür sorgen, dass diese „Arschlöcher“ aus seinem/ihren Leben verschwinden, damit er/sie ganz für mich alleine funktionieren und mir jederzeit und noch umfangreicher zur Verfügung stehen kann.“

2. Durch Wiederholung  von Worten, Phrasen und Statements zum Leben und der Welt an sich,  die der Bewusste tatsächlich zu Beginn der Konversation oder Kennenlernphase selbst äußert- mit der Folge, dass der Bewusste „denkt“, der Bewusstlose ist auf der gleichen „Wellenlänge“, die allerdings nicht aus dem Kopf des Bewusstlosen Energievampirs geboren ist,  sondern lediglich eine Kopie der Gedanken durch Wiederholung.

3. Kombiniert mit der Imitation der Körperbewegungen, der Projektion von Gesichtsausdrücken des Gegenübers (Trauer, Lachen etc), KörperBewegungen und sonstiger  tranceartige Mechanismen also eine  bewusste oder unbewusste Anwendung von NLP (Neuro Linguistischem Programmieren) gepaart mit, illusionären Versprechungen und Zukunftsaussichten  sonstigen berechnenden Zuwendungen, oder Sex welcher wiederum bestimmte Bindungs- und Vertrauenshormone in dem Opfer ausschütten, ist es dem Energievampir möglich, einen bleibenden Zugang zur Seele und dem Geist seines Opfers zu finden, der, ist er einmal etabliert, nur sehr schwierig wieder aufzulösen ist, da man sich tatsächlich in einer im eigenen Geist entstandenen „Mind-Control“ befindet.

Bitte denken Sie alle immer daran:  Ihre Schönheit, Ihre Liebe und ihr Können und Wissen hängt in keinster Weise an den Projektionen eines Bewusstlosen über ihre Schönheit, Liebe, ihr Können und Ihrem Wissen!

Sie SIND schön, sie SIND wissend, sie SIND könnend- und WAREN dies auch schon lange vor ihrer Beziehung mit dem Bewusstlosen!!!  

Deswegen hat er sie auch im ersten Zuge ausgewählt- als Ziel seiner Zerstörung und Ausnutzung!  Denn die Merkmale der Kreativität, Schönheit und Menschlichkeit die Ihrem Wesen zugrunde liegen hat der Bewusstlose nicht- er kopiert lediglich seine Umwelt und wird die aus ihnen geborene Energie zur Kreation der o.g. Dinge NIEMALS authentisch selber entwickeln können.

Zweifeln Sie NIEMALS an ihrer eigenen WAHRHEIT- die Wahrheit, die ihnen ein nicht-menschlich fühlender (temporär) genommen hat! 

Sie werden alle irgendwann über den Schmerz, die Wut und die Trauer hinwegkommen und stärker sein als jemals zuvor! 

Nina Tiasela, http://www.energievampire.com

Hare, D. R. (1999). Without Conscience. The Disturbing World of the Psychopaths Among Us. New York: Guilford Press.

Hare, R. (08. 09 2012). Von http://www.psychologytoday.com: http://www.psychologytoday.com/print/22482?page=2 abgerufen

Hare, R. D. (n.d.). http://www.pbs.org/wgbh/pages/frontline/shows/execution/who/profile.html. Retrieved from http://www.pbs.org.

Hercz, R. (2001). Von http://www.hare.org: http://www.hare.org/links/saturday.html abgerufen

 

Advertisements

6 Comments »

  1. Unfassbar was ich hier lese.es ist also nicht möglich das einer der über seine schlechte Kindheit redet auch tatsächlich recht hat? Und euch damit sogar die Möglichkeit eröffnet schon vorher die Beine in die Hand zu nehmen und eine Beziehung garnicht erst in Betracht zu ziehen? Es ist also nicht möglich das jemand der als Kind schon sexuell missbraucht wurde tatsächlich kaputt ist.Und nichts als antisoziales Verhalten erlernt hat? Sozial empathische Eigenschaften erlernt man im Kindesalter fehlen diese gänzlich muss tatsächlich grob vernachlässigendes Verhalten an Kindern geschehen sein. DAs Traumen im Hirn tatsächlich Spuren hinterlassen, ist nachgewiesen.und es fehlen dazu keineswegs empirische Studien.Seit 1989 wurde zu eben an diesem Thema geforscht. tatsächlich nehmen sich 10 Prozent aller Borderliner das Leben.nicht aus Dummheit sondern weil sie die Monster im Kopf nicht besiegt haben. nicht jeder hat das Glück eine Therapie im Kindesalter zu erhalten.oder aus so schlechten Umfeldern heraus genommen zu werden.Diese Menschen sind nicht dumm sondern kaputt. Aber klar sie wurden vielleicht als Kinder geschlagen,ausgehungert und vergewaltigt oder waren ein Konkurrent für eines der beiden Elternteile, also lasst sie uns doch wie Aussätzige an den Pranger stellen weil wir so hoch empathische Menschen sind. das ist so schlecht was du da schreibst.überdenkst du dich bitte mal? Ein Mensch der so von Hass zerfressen ist und seine alten Wunden selbst nicht los lassen kann befindet sich ebenfalls im Zustand der UNbewusstheit. es geht hier nicht darum zu entschuldigen was diese Menschen an verbrannter Erde hinterlassen haben.Menschen die sich dessen nicht bewusst werden und nichts dagegen unternehmen verhalten sich am Ende wie Tiere. Aber kannst du dir vielleicht vorstellen das hier auch Menschen mitlesen die auf der Suche sind? Und das es die gibt beweisen die Zahlen der verkauften selbsthilfebücher.Die keine Lust mehr haben zu gefühlstätern und zu verletzen.die vielleicht nicht einmal wissen warum sie so sind und schwere Trauem vielleicht verdrängt haben. Glaubst du wirklich weil dich jemand unsagbar verletzt hat hast du das Recht voller Hass zu urteilen? Bist du damit besser?Oder denkst du das deine Energie wesentlich höher ist wenn du so über Menschen denkst? Nimms mir nicht übel aber irgendwann sollte man auch mal sachlich bleiben ^^

  2. Ich war ein Jahr mit einem Narzissten zusammen. Konnte noch rechtzeitig entkommen und lese seitdem seit Wochen und Monaten alles über Narzissmus. Und schon wieder ist einer da. Aber ich habe ihn erkannt. Rechtzeitig. Öfter konnte ich lesen, dass die „Unterhaltung“ mit einem Narzissten etwas Seltsames im Kopf auslöst. Sie benutzen wohl teilweise eine Trance Sprache. Kann das jemand bestätigen?

    • Hallo „Lenin“- herzlich willkommen zurück! Gut, dass du diesmal deine Warnglocken nicht ungehört vergehen lässt!

      im Artikel oben beschreibe ich die aufreibende Konversation mit Personen des Cluster B Spektrums in einem fortgeschrittenen Stadium.

      Deine Frage bezieht sich wohl auf die „Gespräche“ ganz am Anfang. Hier eine kurze Erörterung zu dieser „Phase“:

      Es ist tatsächlich so, dass diese Leute oft überaus starke Fähigkeiten haben, dich in eine Art „Trance“ zu bringen- ihnen weiter und weiter „zuzuhören“. Obwohl es sich um keinen wirklichen „Dialog“ handelt (wenn man die gesamte Unterhaltung einmal analysieren würde) wenig wirklicher Austausch, wenig „Diskussion“ stattfindet- erscheinen diese Gespräch doch oft so, als würde man in einen Bann gezogen. Es ist oft nicht möglich, das Gespräch abzubrechen- man wird förmlich in Gespräche verwickelt und in ihnen gefangengehalten. Da bewusste Menschen oft sehr höflich und zurückhaltend sind, lassen sie diese „Bombardierung“ ersteinmal zu. Nichtsahnend, dass sie nach und nach in einen „Bann“ gezogen werden, im ungünstigsten Fall in eine Art „Trance“ verfallen und sich irgendwann nicht mehr „wehren“ können, dem Bombardement an Worten ein Ende zu setzen.

      Warum ist das so? Die Taktik ist, das Gegenüber mit (oft eingeübten und in der Vergangneheit tausendmal wiederholten) Floskeln und Anekdoten zu bearbeiten, die den „Angreifer“ in einem großartigen Licht erscheinen lassen. Er versucht in diesen Gesprächen, soviel „positive“ Information über sich selbst zu verbreiten, wie nur irgendwie möglich (auch wenn es Lügen, Halbwahrheiten und ÜBertreibungen sind). Energievampire sind sehr gute „Geschichtenerzähler“, ihre Geschichten sind aufregend, spannend, und kaum zu glauben. Trotzdem schaffen sie es, sich selbst als Hauptdarsteller zu präsentieren, und tragen ihre Geschichten mit solch einer Überzeugung hervor, dass der Zuhörer am Ende doch daran glaubt!

      Je mehr und je öfter sie lügen und ihre „Storys“ verbreiten, desto leichter geht es „vom Munde“ weg. Je nach Charakter und Ausprägung der „Störung“sind sie während des „Vortrags“ ihrer Stories selbst in einem „Wahn“. Wenn sie allerdings bestimmte Errungenschaften, Besitztümer oder Ähnliches tatsächlich vorweisen können, beabsichtigen sie (entgegen ihrer Aussage) zu keinem Punkt, dies mit irgendjemandem zu teilen!!!Nebenbei streut der Manipulator (versteckt oder direkt) ein, dass auch sein Gegenüber davon in großartiger Weise „profitieren“ könnte, indem er eine Partnerschaft (mit ihm) eingeht.

      Während besagte Personen durch die (teils extreme) ÜBertreibungen und Selbstbeweihräucherung in dieser Phase vorallem darauf erpicht sind, ALL DEINE AUFMERKSAMKEIT auf ihre Person zu lenken, werfen sie in dieser „Phase“ gleichzeitig regelmäßig die „Anker“ nach Dir aus und klopfen ab, inwieweit du dieses oder jenes „grandiose Vorhaben“ unterstützt, inwieweit Wünsche und Hoffnungen bei dir bestehen, die man als „Brücke“ benutzen könnte.
      Durch gezielt eingestreute Suggestivfragen wie: „Bist du wirklich glücklich mit deiner Situtation?“ „Wie geht es Dir damit?, viele W Fragen (Wie, Wann, Wer, Was) loten sie langsam aber sich aus, wo deine „Schwächen“, deine verborgenen „Ängste“ liegen.

      Während all dies geschieht, werden noch (auf eigentlich oberflächlicher Basis) Sachverhalte erörtert, die einen glauben lassen, man hätte die „gleiche Meinung“, die gleichen „Feinde“, die gleiche „Sichtweise“ auf die Dinge- All diese „vertrauensbildenden Maßnahmen“ lassen das Opfer an einen „Freund“ glauben, an jemanden, den er „kennt“ und mit dem er sich gut „versteht“. Energievampire können (je nach „Ausprägung“ und bevorzugtem „Modell“) sehr humorvoll sein (zumindest haben sie ihren „Humor“ bestens „trainiert“ und spielen diese Karte gerade in der Anfangsphase oft gerne aus. Dies führt ebenfalls dazu, von der eigentlichen „Strategie“ abgelenkt zu sein – irgendwann ist das Opfer tatsächlich „Im Bann“.

      Eine weiter ganz wichtige Taktik ist die Manipulationsstrategie: Wiederholungen.
      Achte einmal darauf! Informationen, bestimmte „Sprüche“, bestimmte Inhalte werden immer und immer wiederholt! So brennen sich bestimmte „Szenarien“, Informationen und Aussagen in den Geist des „Ziels“ förmlich ein! Energievampire sind unendlich hartnäckig- egal wie oft man sie negiert- sie versuchen es immer und immer wieder!
      Eine weitere wichtige Taktik ist die Mitleidstaktik, die in den richtigen Dosen angewendet, die gesamte Manipulation „humaner“ wirken lässt. Der Angreifer erzählt von seiner „bösen Familie“, seiner „verrückten Exfrau/Mann“, seiner schweren Kindheit, seiner tiefen „Spiritualität“ und „Gottesfürchtigkeit“, tatsächlich wird auch über Ängste oder Süchte gesprochen. All das erweckt im GEgenüber den „Eindruck“, diese Person würde wirklich leiden (und daher auch Mitgefühl für Andere empfinden).
      Im Fortgeschrittenen Stadium und „wenn die Zeit richtig und gekommen ist“, wird einfach (in WIr-Form) „behauptet“: Wir können so viel (gemeinsam), Wir werden das schaffen, Wir, wir wir! Ohne, dass man sich dagegen wehren kann (wenn man nicht absolut bewusst über diese Taktiken ist) entstehen bei jedem „WIR“ und jedem „Szenario“ bestimmte Bilder im Kopf des „Opfers“. Wie wäre es, wenn ich mich darauf einließe, fragt das „Ziel“ beginnt damit, sich „Vorstellungen“ zu machen. Je länger die „Gespräche“ dauern, desto stärker werden diese „Vorstellungen“.

      Eine sehr gefährliche „Mischung“- denn diese Personen tragen ihre „Pläne“ so selbstsicher vor, als seien sie jetzt schon „Realität“. Die Realität später sieht leider oft ganz anders aus. Sind Opfer einmal eingewickelt, versuchen sie Alles, um gerade die in dieser hier kurz umrissenen Anfangsphase, konstruierten Szenarien (gemeinsame! Liebe, Glück, Erfolg etc) zu erreichen und sind permanent damit beschäftigt, zu TUN! Und genau das ist das ultimative Ziel des Energievampirs: Einen Anderen dazu zu bringen- (für ihn) zu TUN!

      Ich hoffe, ich konnte Dir mit dieser (doch etwas ausführlich geratenenen) Erörterung heute etwas weiterhelfen und dich weiter darin bestärken, sehr „auf der Hut“ zu sein und deiner Intuition besonders zu vertrauen!

  3. Energievampire würde ich primär nicht aus psychologischer Sicht betrachten. Besser aus energetischer.

    Wie sauge ich andere aus? Indem ich uns mit Empathie verbinde. Zu diesem Zwecke passe ich meine Frequenz an die des Gegenübers an. Oder ich passe den andere Frequenz an. Sind die Frequenzen gleich, werden Energien synchronisiert. Wer leer ist, bekommt Energie vom anderen.

    Tut fast jeder.

    Der 100%ige Psycho kommt in mindestens 1 von 25 Fällen vor. Er spürt sich selber nicht, da man ihm als Kind zu 100% das Selbstgefühl zerstört hat. Er ist mit sich selber nicht verbunden und hat daher natürlich Identitätprobleme. Da er kein Gefühl hat, hat er keinen guten Geschmack und spürt nicht, dass seine Kleider komisch aussehen. Er muss daher andere kopieren. Er ist perfekt angepasst und sein ganzen Verhalten ist ein Reaktion auf die Gesellschaft. Da sein Verhalten dadurch On Demand zu anderen und der Gesellschaft ist, ist er in einigen Fallen höchst erfolgreich. Verführen und Manipulieren können die Psychos perfekt.

    Ein Großteil der Psychos ist anderen als Opfer oder Dramaqueen bekannt.

    Drogen, essen, Sex und mehr ist wichtig, um sich selber zu spüren. Bei ihm alles intensiv sein. Sein Gesichtsausdruck und seine Mimik ist fast immer gleich, da er ja keine Gefühle bemerkt. Er ist immer leer.

    Die meisten Menschen sind teilweise Psychopathen. Zb sind die Amis und Chinesen großteils Psychos. Leute die wie Roboter leben (Arbeiter) und immer perfekt funktionieren, sind großteils Psychos. Bei Künstlern wirst du nicht so schnell einen Psychopathen finden.

    Der Psychopath hat eine hochaktive Amygdala, was viel Energie kostet. Daher altert er schneller, verliert schneller die Haare und seine Körperhaltung ist entweder schlampig, oder steif. Ob jemand ein Psyvho ist, erkennst am besten,, wenn er alkoholisiert ist.

    Der Psychopath mordert und stiehlt nicht, weil er nicht erwischt werden will. So lebt er es in Computerspuelen und bei Fernsehserien und Filmen aus.

    Er braucht starke Reibung, was er mit „absichtlichen kognitiven Dissonanzen“ erzeugt, da dies Emotionen akquiriert. Kognitive Dissonanzen sind Gedanken, die reiben und daher Emotion erzeugen. IchWillEs+EsIstBöse wäre ein Extrembeispiel einer absichtlich gedanklich Polarisierung der Bewertungen, was kognitive Dissonanz benannt wird. Der Psycho liebt also das Verbotene, aber da er dumm ist, tut er sich sehr schwer, da ranzukommen. Er nimmt meistens an, dass man Geld, Name und Macht braucht, um es zu bekommen. So strebt er Emotionen an, denn wer keine Gefühle hat, der braucht Emotion.

    Es gibt den kalten und emphatischen Psycho. Der Empath ernährt sich vom Schmerz des Opfers. Er selber hat starke Schmerzen und will, dass der andere auch Schmerzen hat, um sich zu ihm verbunden fühlen zu können. Daher verletzt er die, die er gerne hat, am stärksten.

    Das mit dem Narzissmus ist eine Erfindung der offiziellen Psychologie, die bis zu 100 Jahre hintennach ist. Im Hintergrund gibt es bessere Informationen und Studien, die nicht veröffentlicht werden, da die Menschheit die Wahrheit noch leugnen will. Ein Selbstdarsteller ist kein Narziss. Wer vorm Spiegel steht, ist meistens kein Narziss, sondern einer, der diese Selbstdarstellung mit sich selber praktiziert. Hübsche Frauen holen auch gerne Selbstbewusstsein und
    Macht aus dem Spiegel. Sie manipulieren sich selber und mit dieser Manipulation manipulieren sie dann andere. Wer sich manipulieren kann, kann das mit anderen schon lange. Es handelt sich daher nicht um Narzissmus, sondern um „Verzerrung von Selbsthass ins künstlich Positive“. Nennen wie es externen Narzissmus und Selbstliebe ohne externe Ergebnisse nennen wir internen Narzissmus. Er bedeutet, dass ich mich grundlos gut anfühle. Wer also fremde Aufmerksamkeit braucht, damit sich das Ich gut anfühlt, ist mehr oder weniger ein Psycho.

    Wie saugt man meistens Energie? Mit fremder Aufmerksamkeit. Hierzu stelle ich ein gefaktes ICH zur Schau, anderen geben ihm Aufmerksamkeit und nun glaube ich auch an das gefakte Ich. Zb tun das Gurus. Nun bilde ich mir ein, dass ich der bin, den die anderen gesehen haben. Dass ich ihn nur geschauspielert habe, verdränge ich. Verblendung pur. Das Opfer tut das auch, denn ein Hiob sein, ist besser, als win Niemand sein. Wer christlich ist, findet es ja toll, ein leidender zu sein, nebenbei bemerkt. Man will also eine IchEmotiin mit Hilfe von fremder Aufmerksamkeit erlangen, oder erhalten. Ist fremde Aufmerksamkeit nicht da, fühlen sie sich in innerlich leer.

    Der Psychopath ist nur die Extremversion. Die meisten von ihnen sind destruktiv, weil sie zu dumm sind, um nach Oben zu kommen. Da sie zu blöd sind, um Sex zu bekommen, wird die Gier immer größer und dann suchen sie sich ein Opfer, dessen Ich genauso schwach, wie das ihrige ist. Also Kids.

    Dass 95% der Buchautoren Lebenshilfebücher schreiben, da das jeder kann, entgeht den Psychologen. Er will jemand sein, also braucht er irgendwas, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Traut er sich positive Aufmerksamkeit nicht mehr zu, begnügt er sich mit Negativer und lauft Amok.

    Woher beziehen echte Psychos ihre Energie? Großteils bekommen sie ihre Power von Psychopharmaka. Das ist ihr Benzin.

    Und wer Psychopillen schluckt, obwohl er kein Psycho ist, wird in drei Monaten einer sein. Diese künstliche Serotonin sorgt für ein konstantes unechtes Selbstgefühl.

    Der Psychopath kan. Besonders laut seine Gedanken hören und diese Psychopillen erleichtern ihm das ?denken. Er identifiziert sehr stark mit seinen Gedanken. Wenn er sich einredet, dass andere böse sind, bildet er sich ein, gut zu sein, da ich ja immer ein Guter bin, wenn ich mich mit Bösewichten vergleiche. Der Psychopath glaubt immer, dass die anderen schlecht sind. Er hat ein Gewissen, aber er braucht meistens Monate bis Jahre, bis es zu ihm durchdringt.

    Mittlerweile kann man Gedanken am Computer sichtbar machen, es werden dann Gesetze erlassen, jeden jährlich zu untersuchen (dann gibt es nur mehr ehrliche Politiker) und wenn einer ein Psycho ist, spülen wir ihn einfach im Klo runter.

    Normalo = Gefühlvoll
    Psycho = Kraftvoll, Emotional, zu rational bis kalt

    Ein echt Gesunden konnte man leichtfertig als Langweiler interpretieren, während der Psycho meistens interessanter ist.

    Schützen kann man sich nur, wenn man mit niemanden mehr ein Mitgefühl hat. Da du keinen bösen Absichten hast, brauchst du kein Mitgefühl. Wer böse Absichten hat, dem kann man Mitgefühl ohnehin nicht beibringen. Der Psychopath lernt nichts, denn es ist verdammt schwer, bei ihm etwas neurologisch zu verknüpfen. Die beste Manipulation ist natürlich das Ausnutzen von fremden Mitgefühl. Für den Psycho ist jemand mit Mitgefühl ein Schwachmatiker. Der Psycho mag es, wenn du ihn ganz ganz dreckig behandelst. 99,99% der Angst kann durch Vernunft und situationsbedingter Interpretation ersetzt werden und bei Mitgefühl ist das auch so. Mitgefühl ist ja nur eine emotionale Konditionierung. Wenn jemand schweigt und es keine äußeren Hinweise gibt, fühlst du nie was mit, weswegen Mitgefühl nur eine Interpretation der fremden potenziellen Emotion ist.

    Wieviel Mitgefühl es wirklich gibt, werdet ihr bis spätestens 2020 sehen, denn dann wird auch das Beast in euch erwachen. Dann sind nicht mehr die Illuminati böse, sondern die Masse. Ihr werdet dann wissen, warum es gut war, den Menschen nonstop zu beschäftigen. Der Mensch ist sehr krank und krank haben ihn seine Heiler, Helfer, Lehrer, Gurus, Eltern, Staat und Führer gemacht.

    Wenn jemand ab 6 Jahren gezwungen wird, sich nur mehr wie ein Roboter zu verhalten, muss ja ein Roboter werden. Das wird BRAV genannt. Lebenslust unterdrücken wir Heiligkeit genannt. Fremdes Dramaqueen spielen und damit Aufmerksamkeit saugen, wird Mitgefühl genannt. Und noch 1000 andere Beispiele, wo alles umgekehrt wahr wäre.

    Willkommen im alten Zeitalter.

Dein Kommentar hier

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: