Skip to content

Manipulation und Aggression auf geistig rationaler Ebene Teil 1

NEU: VAMPFREE- BEZIEHUNGSCHECKLISTE  ab jetzt per Email und in PDF Form erhältlich

Checkliste Vampfree_AusschnittBist Du in einer Beziehung mit einer Person, die möglicherweise  Merkmale der sog. Cluster B (Diagnostic and Statistic Manual DSM) Persönlichkeitsstörungen zeigt?  Bist du in einer Beziehung mit einem „Energievampir“?  Du erhältst die gesamte Checkliste als PDF Dokument und kannst sofort testen – trage dich rechts in die Email-Liste ein und wir senden Dir innerhalb der nächsten 24 h die Checkliste.  Alternativ sende uns eine Email Anfrage an: welcome@vampfree.com mit dem Stichwort „Beziehungscheckliste“

kopfschmerzenZunächst ist es wichtig zu verstehen, wie Manipulation und psychische Aggression auf geistig rationaler Ebene in interpersonellen Beziehungen durchgeführt wird und warum.

 

Denn das Mittel „Sprache“ wird sehr oft und in grundsätzlicher Weise als Manipulationsinstrument gebraucht.

Zum Besseren Verständnis im Folgenden ein Zitat eines Psychopathen, der in 2007 erstmals tiefgreifendere Einblicke als alle bisherigen wissenschaftlichen Abhandlungen zu diesem Thema gab.

Dieses Zitat ist daher so interessant, da es aus dem Kopf eines Aggressors stammt und detailiert die Denkweise beschreibt:

„Sprache ist eine Waffe der Selbstverteidigung.   Man benutzt sie,  um a(b)zuwehren, zu verstecken und auszuweichen, um zu vermeiden, etwas zu verbergen,  die Bedeutung zu verschieben, nichts in wirklicher Ausführlichkeit zu sagen, um ausweichende Syntax zu benutzen, die Quelle der Information zu verbergen, um „“an“ andere zu reden (nicht, um mit ihnen zu reden) , um sie zu zu belehren,  seine eigene private Sprache zu benutzen, um die eigenen Verschwörungstheorien, Gerüchte und Phobien zu untermauern.  Sprache  „ist nicht“, um zu kommunizieren sondern um zu…vernebeln,  nicht,  um zu teilen sondern um sich zu entziehen;  um zu wiedersprechen, ohne Wut zu schüren; um zu kritisieren ohne sich dazu zu bekennen; um zuzustimmen, ohne so zu erscheinen.  Sprache ist eine Waffe, ist Kapital, ein tödliches Stück Eigentum, eine Mätresse “to be gang-raped”.  Sprache ist eine Geliebte, eine Komposition jedoch  ohne wahren Inhalt“.

(freie Übersetzung)

…schreibt der israelische Autor und Psychopath Samuel Vaknin in seinem in 2007 erstmals erschienenen Buch- Malignant Narcissism revisited.   Dieses Buch ist deshalb so außergewöhnlich, weil es erstmals in tiefster Komplexität die Aspekte, Denkweisen und Handlungsweisen von sog. Narzissten und Psychopathen beschreibt- und zwar aus der authentischen Sicht eines diagnostizierten  Psychopathen.  Der Author selbst hat einen nachgewiesenen Intelligenzquotienten von 180 Punkten und dieses wirklich herausragende, aber schockierende Buch liefert unbekannte Einsichten in die Gedanken-Welten einer Person, die kaum bis nichts „menschliches“ fühlt (lt. Eigener Aussage). (Vaknin, 2007)

Um die Dynamiken und die von Manipulatoren gebrauchen „Waffen“ in der persönlichen kommunikativen Ebene zu verstehen, sollten zunächst die rationale Ebene und Manipulationstechniken vorallem auf sprachlicher Ebene verstanden werden.

Aggression und Aggressionstypen lassen sich möglicherweise in zwei grundsätzliche Typologien teilen:  Die offenen Aggressoren/die offene Aggression und die heimlichen Aggressoren/die heimliche Aggression.

Eine Person, die ein bestimmtes Ziel erreichen will und sich dabei offen, direkt und offensichtlich (aggressiv) verhält- z.B. durch einen direkten, offenen  verbalen  Angriff/ oder eine direkte, offene physische Attacke könnte am besten als „offen aggressiv“- „Offener Aggressor“ bezeichnet werden.

Wenn jemand, andererseits, darauf aus ist,  „zu gewinnen“, zu dominieren oder zu kontrollieren, und dabei, versteckt, heimlich, unterschwellig und strategisch täuschend genug vorgeht, um seine wahren Absichten vor der  Umwelt (anderen Personen) zu vebergen, ist er versteckt aggressiv/ ein „heimlicher Aggressor“.

Diese Taktik der versteckten Aggression, die von vorneherein und auf eine geplante, strategische Weise beabsichtigt, jede „offene Aggression“ und jedes „offensichtlich“ aggressive Verhalten vor der Umwelt zu verstecken, während die Umwelt (andere Personen) gleichzeitig dazu „verführt“ wird, genau das zu tun und in die Richtung zu gehen, die von vorneherein beabsichtigt wird und alleine dem Eigennutzen und den Zielen des Aggressors dient, ist ein mächtiges manipulatives Maneuver.

Deswegen ist die heimliche Aggression das meist genutzte Instrument für interpersonelle Manipulation.

Offene Aggression und verdeckte Aggressionen-  die Unterschiede in der Agenda       

Die meisten Menschen sind von Zeit zu Zeit in Arten offener Aggression involviert.  Auch der Umstand, dass die meisten Menschen  manchmal bestimmte leicht “manipulative” Tendenzen zeigen, um Personen oder Situationen zu verändern, macht diese Menschen nicht zu heimlichen Aggressoren!

Eine Persönlichkeit kann dadurch bestimmt werden, wie eine Person gewohnheitsmässig ihre Umwelt (und andere Personen) wahrnimmt, mit ihr interagiert und in Verbindung tritt. .

Die Taktik der Täuschung, Manipulation und Kontrolle sind daher demgegenüber die ständige Verhaltensweise einer heimlich aggressiven Person.  Es ist die Regelmässigkeit und Durchgängigkeit, in der heimliche Aggressoren mit Anderen (Menschen) und ihrer Umwelt auf diese Weise der Täuschung interagieren,  um das zu bekommen, was sie wollen, brauchen und was ihnen (und nur Ihnen) Vorteile verschafft.

Für Menschen, die die Taktik der heimlichen Aggression generell nicht anwenden ist diese Weise der Interaktion mit der Umwelt fremd.

Für solche Menschen ist es daher sehr schwierig, manipulative Interaktionen zu erkennen und zu identifizieren, weil diese Interaktionen nicht mit dem eigenen „Bewusstsein“ und der eigenen Weise „zu denken“,  korrelieren. Die Aggression eines Manipulators ist nicht offensichtlich. Das „Bauchgefühl“ und Unterbewusstsein könnte einem Menschen zwar signalisieren, dass die Person um etwas kämpft, versucht, zu beherrschen, Macht über einen Menschen zu erlangen um das zu bekommen, was sie will, der Mesch befindet sich aber, unbewusst, in der Defensive.  Der Grund für die unbewusste Defensive ist der Umstand, dass der Mesnch in der Situation der Manipulation (punktuell oder langfristig) nicht klar und objektiv rational beweisen kann, dass eine Manipulation und Aggression gegen ihn stattfindet.  Der Mensch kann seine eigenen unterschwelligen bis unbewussten Gefühle nicht verifizieren.

Darüber hinaus machen diese Taktiken es nicht nur sehr schwer für einen Menschen, sie bewusst und objektiv zu bewerten, sondern halten, durch ausgeklügeltes Verhalten des Manipulators, den Manipulierten parallel immer in der Defensive.   Diese Eigenschaft der Manipulationsstrategie macht die Manipulation an und für sich zu einer hoch effektiven psychologischen Waffe,  mit der  jeder Mensch gravierend geschädigt werden kann und für die jeder Mensch tendenziell hoch anfällig ist.   Es ist hart, klar zu denken, wenn jemand einen Anderen emotional fest im Griff hat!

Dieses „Denken“ wird letztendlich internalisiert und der Mensch ändert seine eigene innere Einstellung.

Schwächen und Unsicherheiten in der Persönlichkeit

Jeder Mensch hat Schwächen und Unsicherheiten in der Persönlichkeit, die ein geschickter Manipulator für seine Agenden ausnutzen kann.  Und sei es nur die Schwäche des hohen „Vertrauens“ in andere Menschen, was oft fälschlicherweise als Naivität bezeichnet wird, den Wunsch nach Verbundenheit und Liebe oder den grundlegenden Wunsch nach Ehrlichkeit.  Aber auch trivialere Schwächen, die oftmals dem Eigentümer  sogar bewusst sind, können ausgenutzt werden.

Anmerkung: Mitgefühl und Empathie IST der Antriebsmotor für menschliche Gesellschaften.  Dies kann also nicht als Schwäche bezeichnet werden, obwohl dies in der heutigen Gesellschaft oft so dargestellt und aggressives Handeln (auch innerhalb von Institutionen und Organisationen) z.B. zur angeblichen Profitmaximierung,  gefördert wird!

Kommen wir zurück zu den im Unterbewusstsein angelegten „Schwächen“ und „Unsicherheiten“ von bewussten Menschen:

Menschen sind sich selbst sehr oft  (oberbewusst) nicht im Klaren über ihre grössten Schwächen.  Manipulatoren kennen den Manipulierten oft besser, als sie sich selbst kennen.

Sie wissen genau, welche „Knöpfe“ sie drücken müssen, wann und wie stark.  Ein Mangel an Introspektive und Selbsterkenntnis, Selbstbewusstseinsprobleme (ich bin hässlich, ich bin dumm, ich habe Schwächen im Wissen hier und da,  ich bin unperfekt  usw. ) sind Wegbereiter für Manipulation und die Grundlage, ausgenutzt und ausgebeutet zu werden.

Ratio vs. Bauchgefühl (Intuition)  Was einem Menschen sein Bauchgefühl darüber sagt, “wie” der Manipulator ist, fordert alles heraus, was er vormals über die menschliche Natur glaubte.

Denn der Mensch setzt auch in anderen Personen eine ähnliche „Psychologie“, ein ähnliches „Bewusstsein“ voraus, wie in sich selber.

Während das Bauchgefühl und die Intuition einem Menschen also sagt, dass er es mit einem unbarmherzigen rücksichtslosen gefährlichen Individuum zu tun hat, das sich in Wahrheit nicht mit seinem Bewusstsein verbindet, sagt ihm seine Ratio, dass diese Person, wenn sie sich merkwürdig verhält,  verwundet, verletzt oder auch sehr erschreckt sein muss  in ihrem  „Inneren“.    Er will nicht unsensibel sein und vorschnell falsche Rückschlüsse und Verurteilungen über einen Anderen vornehmen.  Daher neigt ein empathischer Mensch dazu, sich selbst eher zu beschuldigen und sich dafür zu verurteilen, dass er nichts Gutes von einem Menschen annehmen könnte.  So verstrickt er sich letztendlich selbst, langsam abhängig werdend von den Komplimenten und Bestrafungen eines Manipulators, in sein eigenes, „kognitives Gefängnis“.

 

Abwehr- und Schutzreaktionen im Vergleich zu Aggression   

Es ist daher von essentieller Bedeutung ,  vorallem für Menschen, die nur mit den fünf  Sinnen wahrnehmen, zu verstehen, wie aggressive Taktiken in der Realität angewandt werden.  Nur durch Erkenntnis in der äußeren Welt,  Erkenntnis darüber, wie Manipulatoren vorgehen, kann sichergestellt werden, dass  die “rationale” Ebene verstanden ist.   Es ist daher von großer Bedeutung zu verstehen wie und wann Aggressoren ihre versteckten Taktiken anwenden und diese dann auch benennen zu können.

In der gängigen Wissenschaft gibt es viele verschiedene Arten des Selbstschutzes (des Egos) und die traditionellen (psychodynamischen) Theorien neigen alle dazu, verschiedene Persönlichkeitstypen nach den  jeweiligen Abwehr- und Schutzmechanismen, die diese Persönlichkeitstypen benutzen, zu unterscheiden.

Den Aggressor so zu betrachten, als wäre er, während eines Akts der verdeckten Aggression, gerade dabei, sich selber zu schützen oder Verständnismodelle für sein Verhalten zu entwickeln, öffnet Tür und Tor für Schikane, Manipulation und Unterdrückung.

Zu verstehen und zu internalisieren, dass aggressive Persönlichkeiten in erster Linie strategisch „angreifen“, um das zu bekommen oder den anderen dazu zu bringen, was sie wollen, ist der erste Schritt, der gegangen werden muss um sich selbst davor zu schützen, beschlagnahmt und in die „Mind Controll“ Agenden  hineingesogen zu werden.

Der Klient muss daher verstehen, dass viele “Verhaltensweisen”, die er (möglicherweise sogar als unbewusste oder automatische) Abwehr- Schutz und Schwächereaktionen interpretiert, keine „so gearteten“ sind!

Er muss diese Verhaltensweisen als aggressive, offensive Angriffs- und Machtstrategien verstehen und auch als solche erkennen, denn aggressive Persönlichkeiten benutzen sie tatsächlich vorwiegend um zu manipulieren, kontrollieren und die Vorherrschaft über andere (Menschen) zu gewinnen. Die Taktiken werden nicht deswegen eingesetzt, um  die Person selbst davor zu bewahren, etwa emotionale Schmerzen oder sonstige unangenehme Dinge zu erleben; vielmehr werden die  Strategien dazu benutzt, genau das zu bekommen, was sie bekommen wollen und (z.B. bei emotionaler Verletzung des Gegenüber) genau das absichtlich in Ihrem Gegenüber auszulösen was beabsichtigt ist.

Im Folgenden wird daher ein Auszug an aggressiven Agenden und Manipulationstechniken dargestellt, die ein besseres Verständnis für die Thematik geben sollen:

Die Spinnweben Taktik.. Langsam die Realität im Kopf des Opfers formen, verändern oder neu erfinden- implementierte MindControll Techniken, die rational verstanden und gelöst werden müssen:

Lüge– Lügen ist für pathologischen Aggressoren wie Atmen. Wenn man sie beim Lügen erwischt und zur Rede stellt, so erfinden sie neue Lügen und kümmern sich nicht darum, ob sie dadurch auffliegen.  Es ist oft schwierig, zu sagen, wann eine Person lügt, wenn sie es tut.  Glücklicherweise tragen oft Umstände und Zufälle dazu bei, dass das Lügengerüst  bricht oder die Logik ins Schwanken gerät. Aufgrund ihrer grundsätzlichen Gesinnung gehört Lügen und Betrügen/Verwirren/Ablenken zu ihrem grundsätzlichen Repertoire.

Manipulatoren lügen oft, indem sie einen signifikanten Teil der Wahrheit verschweigen , oder die Wahrheit „verdrehen.  Eine andere Variante wäre, einen für die „Story-Line“ wichtigen Teil dazu zuerfinden oder die Charaktere der Protagonisten einer Geschichte zu verändern.  „Er war ein ganz böser Mensch, er hatte nichts gutes Im Sinn“- wenn in Wirklichkeit der Erzähler der Geschichte derjenige war, der von Anfang an nichts Gutes im Sinn hatte (bzw. nur die Erreichung seiner eigenen Ziele).  Wahrheit wird Lüge, und Lüge wird zur Wahrheit.

Ich „verstehe“ nicht- die absichtliche Unaufmerksamkeit

Unaufmerksamkeit – Diese Taktik ist der Verleugnung  ähnlich und wird daher manchmal mit Ihr verwechselt.  Der Aggressor macht „auf blöd“,oder „tut so“, als hätte er „es“ vergessen.  Wenn der Manipulator diese Taktik anwendet, ignoriert er aktiv die Warnungen, Bedenken oder Wünsche Anderer und weigert sich, dem Aufmerksamkeit zu schenken, was ihn von seiner eigenen Agenda abhalten könnte.

Verleugnung – Von Verleugnung spricht man, wenn der Aggressor verweigert zuzugeben,  etwas Verletzendes oder Gefährdendes  getan zu haben, obwohl  er es klar und deutlich getan hat.  Es ist ein Weg, wie Aggressoren sich selbst (und Andere) bezüglich ihrer aggressiven Intentionen belügen.  Die „Wer… ICH?” – Taktik ist eine Art des “unschuldig Spielens”, und bringt das Opfer dazu, die eigene Rechtfertigung der Anschuldigung (bezüglich des Verhaltens der Anderen Seite) in Frage zu stellen.  Es ist auch ein gut geeigneter Weg für den Aggressor, sich selbst die Erlaubnis für das zu geben, was er tun will.  Diese Art der Verleugnung erscheint für das Aggressions- Ziel auf den ersten Blick ähnlich  einer Verleugnung, die bei einem „normalen“ Menschen auftritt, der gerade einen geliebten Menschen verloren hat und nicht den Schmerz und die Realität, mit der er konfrontiert ist, akzeptieren will (und kann). Diese Art der Verleugnung ist meistens eine „Abwehrreaktion“ auf unerträglichen Schmerz und Angstgefühlen.

Angewandt von einem Aggressor ist auch diese Art der Verleugnung kein “Abwehr” und Selbstschutz- Mechanismus sondern ein Manöver, das der Aggressor dazu benutzt, Andere dazu zu bringen, mit ihren Vorwürfen zurückzuweichen oder ihn möglicherweise sogar dazu zu bringen, sich selbst schuldig zu fühlen.

Ablenkung /Kurswechsel Diversion – Eine Zielscheibe, die  sich kontinuierlich bewegt, ist schwer zu treffen. Wenn man versucht, einen Manipulator (auf sein Verhalten, seine Aussagen etc) „festzunageln“  oder versucht, eine Diskussion auf einem bestimmten inhaltlichen Diskussionsgegenstand festzulegen, der zur Debatte steht, ist eine Maipulator Experte darin, diesen Diskussionsgegenstand zu wechseln, auf ein anderes Thema  ab- oder  umzulenken oder die Gegenseite „aus dem Konzept“ zu bringen.

Teile und Herrsche

Menschen gegeneinander Aufhetzen- In grösseren Strukturen (Arbeitsumfeld, sonstige soziale „Ansammlungen“ an Menschen) benutzen Aggressoren oft die Taktik des gegeneinander „Auspielens“.  Jeder Mensch wird einzeln isoliert, ins Vertrauen gezogen und dann gegen die anderen Menschen (heimlich) aufgehetzt.  Hier ist das probate Mittel vor allem, hinter dem Rücken des jeweils Anderen zu sprechen, Gerüchte zu streuen oder (falsche) Mutmaßungen anzustellen.

Aggressoren und Manipulatoren sind sehr geschickt darin, Konflikte zwischen Menschen zu implementieren, die wiederum (berechtigte) negative Meinungen über sie haben könnten, allerdings  zu lange an ihrem eigenen „Bauchgefühl“ zweifeln, da die Manipulation nicht offensichtlich und sehr verdeckt ist und keine wirklichen Angriffspunkte bietet (der Manipulator ist doch eigentlich „so“ nett).

Verdeckte Einschüchterungstaktik, zum Schweigen bringen – Aggressoren benutzen regelmäßig verdeckte Einschüchterungs-Taktiken um ihre Opfer ängstlich, unsicher, in einem Zustand von Unsicherheit  oder Besorgnis zu halten.  Verdeckte Aggressoren benutzen dazu auch subtile, indirekte oder angedeutete Drohungen, Andeutungen und vage Hinweise.

Schuld und Schamgefühle

Schuld- und Schamgefühle sind zwei der bevorzugten Waffen.  Beide sind spezielle Einschüchterungs- Taktiken, um eine Person  (internalisiert) „unten zu halten“.

Schuldgefühle auslösen – Was aggressive Persönlichkeiten genau wissen ist, dass andere Persönlichkeitstypen ein ganz anders ausgeprägtes Bewusstsein für sich und Ihre Umwelt  haben.  Sie spielen darauf, wie auf einem Instrument.

Manipulatoren sind oft Meister darin, andere Personen in einem Zustand von Selbstzweifeln und einem dadurch unterwürfigen, gehorsamen oder ängstlichen Zustand zu halten.   Sie benutzen dieses erweiterte Bewusstsein ihres Gegenüber als eine mächtige Waffe in ihren Händen.  Ein Mensch, der ein grösseres Bewusstsein hat, hat generell auch einen grösseren Informationsfluss von Außen nach Innen zu verzeichnen.  Nicht nur rationale Informationen sondern auch Gefühle, Stimmungen und Bedürfnisse anderer Menschen sowie das Leiden Anderer dringen in sein Bewusstsein.  Er weiß, dass er in einem unendlichen Meer von Informationen schwimmt, die nicht immer sofort zu verstehen und zu verarbeiten sind.  Da er die Gefühle anderer spürt, die er nicht gerne verletzten will, aber andererseits auch oft überwältigt ist von der Flut an Informationen, muss oder will er sich auf die Aussagen und Wahrnehmungen anderer verlassen.  (Charaktermerkmal Hohe Emphatie und Hohes Vertrauen in andere Menschen).  Er kann dabei nur von sich selber ausgehen, wenn er Informationen, die er Internal verarbeitet hat, generell wahrheitsgemäß nach Außen weitergibt. ( „Ich habe das so und so gesehen..) Generell weiß ein Mensch mit weitem Bewusstsein aber, dass er niemals Alles wissen kann.  Er ist also, um der „Wahrheit“ am Nächsten zu kommen, auch auf die wahrheitsgemäße Information Anderer angewiesen.  Er kann sich nicht vorstellen, warum ein anderer Mensch nicht so handeln würde, denn aus seiner Sicht ist eine gemeinsame Informationsgewinnung und Verarbeitung (aus seiner Sicht) zielführender für alle Parteien. Diese Sicht teilt ein Bewusstloser allerdings nicht.

Beschämung  Diese Technik nutzt unterschwelligen Sarkasmus und Niedermachen um beim Opfer Angst und Selbstzweifel auszulösen.  Verdeckte Aggressoren benutzen diese Taktik um Anderen das Gefühl von Unwert oder Unzulänglichkeit zu geben, und folglich dieses Gefühl in ihnen selbst zu implementieren.  Beschämung ist ein effektiver Weg ein Gefühl persönlichen Unwerts in der anderen Seite zu erwecken, während der Aggressor seine Position von Dominanz etabliert und stabilisiert.

Das „Opfer“,  das in Wahrheit der Täter ist

Die Opfer Rolle einnehmen – Diese Taktik bezieht mit ein, sich selbst als unschludiges Opfer bestimmter Umstände oder des Verhaltens anderer darzustellen und wird dazu benutzt, Sympathie zu erzeugen, Mitgefühl hervorzurufen und dadurch etwas von Anderen zu bekommen.

Das wahre Opfer herabwürdigen- Diese Taktik wird  regelmässig in Kombination mit der Taktik des „Opfer Spieles“ angewandt.  Der Aggressor benutzt diese Taktik um so zu erscheinen, als würde er lediglich reagieren (z.B. sich selbst schützen gegen jemanden). Es ermöglicht dem Aggressor, das eigentliche Opfer in die Defensive zu drängen.

Die Rolle des Dieners spielen- Heimliche Aggressoren benutzen diese Taktik um ihre eigenen Agenden unter einem Schleier des Dienstes für einen  höher gestellten Grund / einem  höheren Ziel zu verstecken (z.B. Religionen, sonstige gemeinnützige Institutionen, Allgemeinwohl). 

Verführung.  Heimliche Aggressoren sind Könner und Meister  in Bezug auf Charm,  Lob, Schmeicheleien oder vordergründiger Unterstützung Anderer.  Diese Taktiken werden angewandt, um die anfänglichen Selbstverteidigungslinien bei den Opfern herunterzufahren und das Vertrauen und die Loyalität des anvisierten Ziels zu gewinnen.  Heimliche Aggressoren sind sich im Besonderen darüber bewusst, dass Menschen, die bis zu einem gewissen Grad emotional bedürftig und abhängig sind (und diese Eigenschaften zeigen die Meisten der nicht charakterlich beschädigten, gesunden Menschen), Aufmerksamkeit, Bestätigung, Rückversicherung und ein Gefühl des gebraucht und „Geschätz-Werdens“, mehr als alles Andere in zwischenmenschlichen Beziehungen suchen.

Wenn diese Taktik richtig und brutal mit allen Mitteln eingesetzt wird, kann sie ein „Ticket“ für unbegrenzte Macht über Andere werden.  Viele spirituelle Führer und sog. Gurus (aber auch Priester) haben diese Taktik zu einer eigenen „Kunst“ ausgearbeitet.

Projektion

Die eigene Schuld auf Andere projezieren-  Aggressive Persönlichkeiten halten gezielt Ausschau danach, Andere für ihr eigenes aggressives (manipulatives) Verhalten zu beschuldigen.  Versteckte/ heimliche Aggressoren sind nicht nur sehr geschult darin, Sündenböcke zu finden, sie sind darüber hinaus Experten, dies in einer absolut unterschwelligen, versteckten und äußerst schwer zu identifizierenden Art und Weise zu tun.  (ausgefeilte langfristige Strategien).

Minimalisierung

Diese Taktik ist eine spezielle Art der Verleugnungs-Taktik gepaart mit Rationalisierung.  Wenn der Aggressor diese Taktik anwendet, tut er es mit der Absicht, sein Ziel davon zu überzeugen, dass sein missbräuchliches Verhalten gar nicht so verletzend oder unverantwortlich ist, wie Andere behaupten könnten.

Rationalisierung  – Rationalisieren ist die Entschuldigung, die ein Aggressor anbietet, wenn er in Wahrheit vorher in ein unangebrachtes, schädigendes oder (psychisch) verletzendes Verhalten für die Gegenseite involviert war.  Diese Taktik wird im Besonderen angewandt, wenn das Entschuldigungs-Angebot gerade genug Sinn macht, dass eine abwägende, tolerante Person trotz vermeintlicher Zweifel doch letztendlich darauf eingehen würde.

Die oben genannten „Taktiken“ sind mit Worten sehr schwierig zu beschreiben, weil die emotionale Komponente und die energetischen Vorgänge während der „Angriffe“ nicht präzise beschrieben werden können. Das „Verstehen auf geistig rationaler Ebene ist allerdings ein erster und sehr wichtiger Schritt, um sich aus den „Fängen“ einer derartigen „Mind-Controll“ zu befreien!

Es ist essentiell wichtig, zu verstehen, wie kaltblütig diese Personen denken und wie sich ihr Denken von dem „empathischer“, fühlender Menschen unterscheidet.

Auszug aus dem Buch BurnOut und Trauma- vom „Ausbrenner“ zum „Ausgebrannten“

von Nina Tiasela, http://www.energievampire.com   http://www.energievampireburnout.wordpress.com

Advertisements

12 Comments »

  1. Hallo

    Ich möchte mich für die ausführlichen Erklärungen zu den verschiedenen Manipulationstechniken bedanken.
    Die ganzen Seiten hier haben mich über Wasser gehalten als ich mich von „meinem“ Narzissten trennte.

    Ich habe festgestellt, dass diese Techniken auch einzeln von Aggressoren (Bewusstlosen) genutzt werden. So kann man tatsächlich sehr vielen unterschiedlichen Typen begegnen. Ich habe in meiner eigenen Familie auf verschiedene Aggressoren mit unterschiedlichen Techniken aufmerksam gemacht. Mir wurde dann allerdings gesagt,
    ich würde überall schlechte Menschen sehen und wohl langsam durchdrehen.

    Jedes Mal wenn ich nun in einem Gespräch ein „komisches„ oder „eigentümliches“ Gefühl habe versuche ich gar nicht mehr zu analysieren (das geht zeitlich nicht) sondern es kommt sofort der Gedanke……BLEIB BEI DIR!!!!
    Das hilft mir nur mich wahrzunehmen und meine Gedanken oder Gefühle zu erkennen und mich nicht mit dem Anderen zu beschäftigen.
    Das schafft erst mal Distanz und ich gehe nicht in die Falle.

    Man muss ständig an sich arbeiten, sich selbst gegenüber ehrlich sein und wachsam bleiben. Deswegen sind solche Seiten und Informationen von Nina Gold wert.

    Ich war ein Jahr in einer engen Beziehung zu einem Narzissten. Ich muss leider feststellen, dass es mehr und mehr werden. Eigentlich muss ich sagen, ich bin umringt davon. Kann mich aber auch nicht rausziehen weil sich diese Aggressoren in jedem Lebensbereich tummeln.

    Ich wünsche ALLEN ganz viel Kraft und Energie die noch mittendrin stecken, sich schon getrennt haben und vielleicht immer wieder solchen „Typen“ begegnen.

  2. Ich habe perfide psychologische Gewalt am Arbeitsplatz in einer sozialen Institution erlebt. Nach meiner Kündigung wurde mein privates Umfeld durch Verleumdung zerstört. Mir wurde eingeredet, ich sei wahnhaft schizophren und paranoid. Alles was ich erlebt habe, glaubte man mir nicht, es war so subtil gestrickt. Die Verleumdung in der Oeffentlichkeit läuft seit ein paar Jahren, ich werde dadurch isoliert von meinem nächsten Umfeld. Wenn ich ein Ortswechsel vornehme, werden schon dort bald Gerüchte gestreut, was zur Folge hat, dass man schlecht über mich spricht. Mein Leben ist ein Ausharren und hoffen, dass die Psychopathen aufhören mit dem Zerstören. Mir ist ein „normales“ Leben versagt, weil all meine Versuche, aus dem Narzisstennetz auszubrechen, durch Verleumdung und psychische Gewalt sabotiert werden. Aus Schutz für meine Person, kann ich meine Erlebnisse hier nicht so ausführlich beschreiben. Gibt es jemdand, der/die ähnliches erlebt (hat)?

  3. Hat dies auf Fear And Loathing In My Hirse rebloggt und kommentierte:
    SEELISCHE VERGEWALTIGUNG
    Mit diesem Text kommen all diese ehrlosen Gefühle in mir hoch!
    Manchmal möchte ich gar nicht mehr daran denken, wie gedemütigt, unterdrück und ohnmächtig ich mich gefühlt habe. Doch ich kann es spüren als wenn es erst Gestern gewesen wäre. Das Schlimmste bleibt und ist das niemand sieht was passiert oder noch schlimmer, nicht glauben was soetwas möglich ist.
    Wieso ich? Wieso irgendjemand?
    Auch wenn ich paradoxer Weise, durch diesen Kampf erkannt habe, wieviel Kraft in mir steckt, so weiß ich dennoch um die, die diese nicht haben und Elend zugrunde gehn!
    Doch wenn nach einem Kampf, das Adinalin verfolgen ist, erkennt man erst, was für Todesangst man hatte, welchen
    Schmerz man ertragen hat.
    Die Wunden und Narben die bleiben, sind unsichtbar,
    das Weldbild zerrüttet, alles wird in Frage gestellt.
    Wenn ich zurückdenke und fühle, wünsche ich mir immer, ich
    würde diese Frau nicht kennen, wünsche mich aus all diesen Erinnerungen.
    Diese Erfahrung hat mich verändert, nicht für meine Umwelt,
    es ist ein Teil tief in mir, das Schaden genommen hat.
    Irgendwie undefinierbar und doch existend.
    Diesen Teil hat ER auf dem Gewissen, dem Gewissen welches es nicht hat. Ein Pantoffeltierchen hat mehr Gewissen.

  4. Hallo .
    Als ich das hier gelesen habe,war darin alles beschrieben,was mir passiert ist . .
    Das Problem ist leider,wie soll man diesen Menschen ihr widerliches tuen nach weisen?
    Es ist doch unmöglich . Es giebt auch keine stellen wo man Hilfe bekommt . Ich habe jedenfalls keine gefunden . .
    Ich bin total ruinier . Habe alles verloren und die täter lachen sich kaputt und sind die tollen . .
    So lauft es doch . .
    Habe am Ende sogar gesagt bekommen das ich nie wider einen Fuß auf den Boden bekommen werde . Und genau so lauft es die ganze zeit . Sie haben unglaubliche Kontakte in der Stadt . . Es ging bis zum abfangen meiner post . Aber was man nicht beweisen kann . Dann bin ich der verrückte . Bei dieser Sache geht es um sehr viel Geld,Steuer Hinterziehung,Schwarzarbeit usw . . Habe es beim Zoll angezeigt . Aber es ist nie etwas geschehen . Die machen weiter . . Und ich habe keine Ahnung wie ich mich davon überhaupt nochmal erholen soll . .
    Das was ich hier gelesen habe,ist genau das,was bei mir geschehen ist . . Nur wie will man das in der Situation erkennen und benennen? Man steht damit vollkommen alleine . Und ist fur alle der verrückte und psychisch kranke . .
    Ich habe aber gelernt,das es in der Welt um viel mehr geht als die meisten vermuten . Egal wie es sich anhört . Ich wäre ohne das nie der Mensch geworden,der ich jetzt bin . .

    • WooooooW, wie GEIL ist das denn?
      Ok, die Kommentare habe ich jetzt nicht mehr lesen können, weil ich hier an meinem popligen Smartphone schon Augenkrebs bekomme, aber der Text ist echt soooooo Brilliant!
      Ich bin sogar mitlerweile der Überzeugung, ein Psychophaten-Magnet zu sein!
      Es ist kein Scherz, ich erkenne Annomalien, in kürzester Zeit, bin aber durch mein Verblüffen meißt so perplex, das ich den Kopf nur selten, für genug aus der Schlinge gezogen bekomme.
      Zu meinem Leidwesen bin ich wirklich, beinahe schon, schmerzhaft Emphatisch! Da liegt wohl leider auch der „Hund begraben“.
      Auf meinem Blog hier und bei „tumblr“ mit der Überschift „Liebe macht Blind“, berichte ich über meine Erfahrungen.
      Wenn man einmal in seinem Leben, all diese bösartige Niederträchtigkeit, am eigenen Leib gespührt hat, ist man dermaßen destabilisiert, das es ein Wunder braucht, jemals wieder daran glaueben zu können, dass nicht alle Menschen so sind.
      Paranoia ist ansteckend!
      Dieser Artikel löst all diese zermübenden Gefühle wieder auf, erinnert mich daran, wie klein und dreckig ich mich gefühlt habe. Wie geziehlt die verbalen Hiebe, das bischen Mensch und Selbstwertgefühl, im Nu zertrümmern können.
      Doch ich bin froh und stolz darauf, dass ich mein Ich, gut genug kenne, dass ich nicht zu dem Häufchen Eled geworden bin, zu dem dieser viertklassige Endmensch, mich gerne gemacht hätte.
      Ohne zuwissen, mit wem oder was ich es zu tun habe, habe ich all diese Punkte erkannt, realisiert und sie mir, Mittels Internet, erklärt… Und da steht man dann und was machst du dann? Keiner glaubt einem…nachher erklärt man mich noch als verrückt!?!?!?
      Das hätte er gerne so gehabt!
      „Kenne deinen Feid“ war meine Parole und diese hat mir vielleicht das Leben gerettet.
      Vielleicht nicht mein wahrhaftiges Leben, aber meind Seele!

      Blogs wie deine, waren meine Rettung!
      Im begeifen ,dass nicht ich die Bestie bin, sondern das dieses verhalten einen Namen hat, gab mir den Mut und die Kraft, mich der Zerstörung zu wiedersetzen!
      Danke! (*´▽`*)♡

  5. Hallo Nicky, hallo Nina,

    auch ich bin mir nicht sicher, welche Menschen prädestiniert sind, solchen Psychopathen auf den Leim zu gehen und warum einige andere das „Spiel“ gefühlsmäßig bzw. intuitiv zwar durchschauen, aber trotzdem verlieren müssen. Vielleicht, weil wir hochsensibel sind, oder unbewusst die Spielregeln erkennen, wei l wir ähnliche Spieler in Form von Eltern in der Kindheit hatten?

    In einem Forum hatte ich vor einiger Zeit diese Vorfälle detaillierter geschildert und bekam den Tipp, von Robert Greene „Die 48 Gesetze der Macht“ zu lesen, um zu verstehen, wie solche Menschen ticken und was wirklich gespielt wurde. Das war für mich beinahe eine Offenbarung, denn in fast jedem Kapitel habe ich wiedererkannt, was damals Schritt für Schritt passiert ist.

    So habe ich unter anderem mitanhören müssen, wie meine Chefin einige Mitarbeiter „impfte“: Ich sei sicherlich gestört, und wenn sie nur so viel wie möglich über mich wüsste, könnte sie
    allen anderen demonstrieren, wie man mich analysieren könne und zeigen, was mit mir nicht stimmte. Dazu sollten die Mitarbeiter alle Informationen sammeln, die es gibt: Partnerschaft, Eltern, Gewohnheiten, bevorzugte Musikrichtung oder kulturelle Interessen, alles, was ich erzählen würde sei wichtig für Sie. Denn ich sei eine Bedrohung für die Einrichtung (und damit auch für die Arbeitsplätze) und sie könne mir nicht trauen… Wow, bis dahin wusste ich gar nicht wie wichtig und gefährlich ich war! Gegen mich musste man sogar Stasi-Methoden einsetzen!

    Klar, das steht in „Gesetz 27“, Unterkapitel: „… Wie man sich in fünf einfachen Schritten eine Sekte bastelt“. Aber man muss erst mal darauf kommen, wie viel Niedertracht in diesen Spielchen steckt. Jemand wie ich kann sich so etwas gar nicht vorstellen. Aber beschrieben werden in erster Linie die Technik und Methoden. Damit alle wissen, welche Knöpfe man drücken muss, um jemanden in den Wahnsinn zu treiben.

    Warum jemand so handelt, da sind wir wohl wieder beim krankhaften Narzissmus… Mit dem beschäftige ich mich jetzt intensiv seit Wochen. Vor allem, weil mein Ruf auch in einem anderen Bereich zerstört werden soll. Ich habe nämlich zwei Berufe und war in einem davon immer selbständig freiberuflich tätig. Der ist völlig unabhängig von dem sozialen Beruf.

    Meine Chefin aber hat sich als Mitarbeiter immer solche ausgesucht, die leicht abhängig zu machen waren und wenig Lebenserfahrung hatten. Bei mir hat das nicht funktioniert, weil sie wohl etwas falsch verstanden hat oder mir gar nicht zugetraut hat … deshalb muss ich wohl vollständig vernichtet werden.

    Ich glaube schon, wie Nicky sagt, dass Psychopathen glauben, ein Opfer in der Menge zu erkennen. Um so grausamer aber sind die Rachetaten, wenn sie sich eingestehen müssen, etwas übersehen zu haben, dass für sie bedrohlich ist. So jemand muss „weg“.

    • Ohnmacht, Schockstarre, nach 4Monaten, obwohl es nur insgesammt knapp 9Monate waren, hat es mir den Boden unter den Füßen weg gerissen.
      Er war 3 mal verheiratet und hatte, ich weiß nicht wieviele Beziehungen, alle kaputt, das machte mich stutzig, er wollte mich heiraten. Seine Mitleidstour hat mich nie beeindruckt, sein Gejammer und Geheule, als er dann bald nicht mehr DIE Aufmerksamkeit bekam die er gerne gehabt hätte gings los.
      Schon schnell bemerkte ich dass etwas nicht stimmt, wie kann eine gutaussehende, intelligente Frau sich mit mir einlassen, da stimmt doch was nicht, er mußte es nicht sagen, ich habe es gespürt. ER hat mich paralysiert, genötigt. Nachdem er in den Schubladen nach Werkzeug suchte und Papiere fand und gelesen hatte, in meinen Handy´s alte sms gelesen hatte, das geht gar nicht, aber da waren die Gefühle schon so stark, so dass ich mit ihm redete, anstatt ihn hinaus zu werfen., vetrau mir. Ich vermag die vielen, kleinen, widerlichen Gemeinheiten und Demütigungen nicht in Buchstaben zu fassen, mir wird übel, wenn sie sich immer wieder in meine Gedanken drängen. Er hat mich Dinge sagen lassen, die ich sonst nie gesagt hätte. Ich kann es nicht begreifen warum ich dass alles mit gemacht habe, obwohl ich doch wußte dass es nicht funktionieren wird, doch, als es zu spät war, alte Wunden in mir aufgerissen waren, ich wußte ja nicht was da noch alles auf mich zu kam, da meinte er, ich wäre nachtragend. Es hatte sich gebessert und ich dachte, jetzt hat er´s geschnallt. Manche Dinge sagte er nicht mehr, so oft, aber immer, wenn er es doch wieder tat, verletzte es mich noch mehr und ich sah ihm an wie er sich in meinem Leid aalte.Als er mich dann bis auf den letzten Tropfen ausgelaugt hatte, mir alle Schuld aufgeladen hat, am Telefon, mir Sachen sagte, die ich tat, wo ich sehr gelittem habe, beendete er diese Beziehung, ich hatte nun auch keinen Schimmer der Hoffnung mehr. Ich kam nicht dazu groß etwas zu entgegenen, wollte es auch nicht,, es kotzten mich seine ewigen Rechtfertigungen an, ich wußte es ja, ach ja, er sagte noch dass er sich Sorgen um mich mache, als er fertig war mit seinem Plaidoyer
      Er transferiert nun auf sein neues Glück restliche Gefühle, aber die Krönung dessen ist die Antwort auf meine Frage, wie er das gemacht hat, alte Liebe raus neue Liebe rein in sein Herz,,,,Weil ich an dass Gute glaube, positiv denke und eine andere Sicht auf die Welt und dass Leben habe , er keine Lust mehr habe sich immer anzupassen und wenn da jemand ist der immer alles kaputt macht…du warst die Schönste, glaube mir! du warst eine Person, für die ich fast alles gemacht hätte…
      Er hat jetzt die Eigenschaften, die ich mitgebracht habe und ich bleibe zurück mit all seinen Schmerzen die er erlitten hat und dem was er mir noch drauf geladen hat wärend unserer Beziehung, entwertet.
      Siehst du, ich hatte ja recht, da stimmte was nicht mit der Frau..ich weiß nicht welche Dinge er bei den seinen über mich erzählt hat, aber bei unserem letzten treffen lehnten mich seine Tochter und ihr Mann schon ab, und wie praktisch, die nächste hat Heimvorteil, lagen doch 70km zwichen uns.
      So wird man entwertet und entsorgt, seine Sorge um mich ist berechtigt aber helfen und da heraus kommen muß ich selbst.

      Ich finde es traurig, dass zu diesem Thema immer wieder mal Kommentare fallen wie; selber Schuld und Ähnliches. Ich habe mir im Traum nicht vorgestellt dass mir so etwas passiert bzw ich mich so verhalten habe wie ich es tat.

      Mit allem Respekt gegenüber allen Leidtragenden , ein schönes Wéihnachtsfest und einen guten Rutsch in´s Jahr 2015
      Gisela

  6. Liebe Nicky, vielen Dank für deine wunderbaren Ergänzungen und tiefen persönlichen Einblicke in das Spinnennetz der Lügen, in das du selbst, wie viele, die auf diese Seiten stoßen, hineingezogen wurdest.
    Leider sind genau die empathischen, rücksichtsvollen und an das „Gute“ im Menschen glaubende sehr oft die „Ziele“ von Angriffen. Deswegen halte ich persönlich das „Studium“ auf rationaler Ebene für einen der essentiellen „Eckpfeiler“, um als empathischer Mensch schadlos(er) durch diese Welt zu kommen.
    Die andere Komponente, nämlich die spirituelle, ist eine weitere, die vorallem in privaten Beziehungen unbedingt angesehen und behandelt werden muss. Denn traumatische Schäden die oft früh in der Kindheit angelegt wurden, aber auch später durch eine menschenfeindliche Narzisstische Gesellschaft verstärkt werden (Aussehen geht über Kompetenz, Ellenbogen geht vor Loyalität)sind sehr oft der Grundpfeiler für die späteren Angriffsmöglichkeiten- aber nicht immer!
    Auch nach dem Erlebenis mit einem Psychopathen kann ein neues traumatisches „Loch“ entstehen, über das sofort der nächste „Angreifer“ zutritt zu dem Menschen finden.

    Der Domino-Effekt, also der Schaden, den ein „Bewusstloser“ in Bezug auf die gesamte Gesellschaft und auch die Produktivität einer Gesellschaft nimmt, wurde niemals gemessen und kann nur geschätzt werden.
    Umso schlimmer ist es, dass, wie auch an anderer Stelle von Lara Goldstein geschrieben wurde, die Gesellschaft als Ganzes (inklusive Organisationen und Institutionen) nicht darauf vorbereitet ist, mit derlei Problematiken umzugehen.

    Auf den Makroorganismus einer Gesellschaft bezogen ist daher dein Statement:

    „Empathie und tief empfundene Mitmenschlichkeit sind die tragenden Pfeiler der Sozialisation. Wäre dies nicht so und würde der größte Teil der Menschheit psychopathisch ticken, würde die Menschheit sich selbst ausrotten.“
    vollkommen richtig und wird erst in seiner ganzen Bedeutung klar, wenn man sich selbst mit diesem Thema jahrelang beschäftigt und es wirklich studiert, was ich nun viele Jahre lang getan habe. Es fällt dann „wie Schuppen“ von den Augen, mit was wir es hier wirklich zu tun haben.
    Ergänzend MÜSSEN tiefe persönliche Erlebnisse vorliegen, um wirklich „verstehen“ zu können, was mit den „Zielen“ passiert ist.
    Viele Psychologen (eigentlich die meisten) sind selbst überhaupt nicht- alleine schon durch den Mangel an inhaltlichem Wissen und Ausbildung- darauf vorbereitet, einen Menschen hier zu unterstützen.
    Vielmehr sind selbst sog. Psychologen oft die Opfer von Psychopathen- oder sie sind selbst (versteckte) Psychopathen!Die „Masken“ machen auch vor der Maske eines Psychologen oder Arztes keinen Halt- dies bitte ich IMMER zu bedenken! Studium und Heilung auf andere Arten als durch Medikamente und sinnlose Verhaltenstherapien ist viel sinnvoller und eigentlich die einzige Möglichkeit!

    Vor vielen Jahren versuchte ich eine liebe junge Freundin, die mit bestem Mut und grossen Erwartungen bei der Polizei (dies soll keine Diskreditierung der Polizei als Ausbildungseinrichtung per se sein, sondern stellt nur das Spektrum der Möglichkeiten einer Spielwiese für Empathielose dar) eine Ausbildung absolvierte um dann später dort grässlichsten sexuellen und psychischen Angriffen ausgesetzt zu werden, zu schützen.
    Ihr Leiden war immens und sie war tatsächlich dort gefangen und ihren „Vorgesetzten“ (Tag und Nacht) ausgeliefert.

    Ich dokumentierte daraufhin die Vorfälle mit ihr gemeinsam nächtelang genauestens- unter hohem Druck und in tiefen seelischen Qualen für das Mädchen- und ging letztendlich zu einer „Frauenbeauftragten“! Ohne Konsequenzen und ohne Erfolg. Ich war damals zu jung, um mit Presse und sonstigen Druckmitteln aufzutreten, aber es war auch für mich ein grauenhaftes Erlebnis da ich ihr nicht helfen konnte.

    Die Dokumentation seiner eigenen Beschädigung zu erstellen und danach als paranoid erklärt zu werden und kein Gehör zu finden ist wohl die schlimmste nachträgliche geistige und seelische „Vergewaltigung“ die jemandem widerfahren kann.
    Ich habe bereits vielen Menschen geholfen, die vergewaltigt, emotional verletzt und hinter den 4 Wänden in einem Stockholm- Syndrom gefangen gehalten wurden, von dem ach so netten „Mann“. Diese sog „Opfer“ sind oft sehr starke Persönlichkeiten, entgegen der landläufigen Vorstellung von bewegungsunfähigen verschüchterten Frauen und Männern.
    Das Gegenteil ist der Fall. Was aber wirklich „wirkt“ und eher wie ein langsam schleichendes Gift paralysiert statt direkt zu vergiften ist die langsame „infiltration“ in den Geist und die Seele.

    Die grösste Problematik ist also, dass emotionaler und psychischer Missbrauch im Inneren des Ziels langsam und sehr schleichend einen Einstellungswandel gegenüber seiner eigenen „Macht“ über sein Leben, die Handlungsfähigkeit und möglicherweise sogar tiefe Zweifel über die Kompetenz und eigene Leistung hervorruft, die dann dazu führt, dass man die „Angriffe“ nur noch abwehren kann und nicht mehr agiert sondern nur noch reagiert. Dieser Prozess wird tatsächlich forciert durch kleine Dosen an Schock, Paralyse und Nichtgläubigkeit über die perversen Angriffe der PErsönlichkeit- meist unter 4 Augen und ohne Zeugen!! Tätliche Angriffe sind dann auch meistens nur die „letzte“ Waffe eines Psychopathen, der mit der absurden „Un“logik nicht mehr weiterkommt – wenn Ich liebe dich“ nicht mehr hilft, um Sex zu bekommen, wird ein Bewusstloser möglicherweise einfach vergewaltigen- wenn ein Bewusstloser sich wehrt und die „Unlogik“ am Arbeitsplatz mit letzter Kraft durchbricht, wird er möglicherweise sogar am Arbeitsplatz tätlich angegriffen. Es ist alles möglich. Und findet meist alles ohne Zeugen statt. Ziel ist es, das Opfer durch derlei ANgriffe zu überraschen und unter permanenten „Schock“ zu stellen und in Angstzustände zu versetzen.

    Würden alle empathischen Menschen von vorneherein eingängig „geschult“ werden, und würden sie wirklich ihre Angriffspunkte und die Taktiken von solchen Personen begreifen, könnte ein frühzeitiger Schutz erfolgen und auch die monetäre Ersparnis aus nicht entstandenen (materiellen und immateriellen) Schäden durch den Ausfall einzelner Menschen und deren Leistung – und die Produktivität einer Gesellschaft als Ganzes- würde möglicherweise exponentiell steigen.

    Ganz zu schweigen von den tiefgreifenden Schäden und Fragen nach Gerechtigkeit die bleiben, wenn man dem Hypnotischen-Zustand, in dem du tatsächlich sogar am Arbeitsplatz hineingesogen wurdest, entkommst.

    Es gibt einen Grund für dieses eingreifende, ekel erregende Erlebnis in dein Leben, liebe Nicky, und dieser Grund geht über dieses irdische Leben hinaus.
    Dass du dich so kämpferisch zeigst und langsam deine „Stimme“ wieder findest, die 1000 mal mächtiger ist als die einer „Bewusstlosen“ – Kollegin, einer permanent in Lüge und Dunkelheit lebenden Frau, die zwar finanziell abgesicherter ist als du und nun augenscheinlich“ die Gewinnerin…jedoch in dieser inneren Bewusstlosigkeit für immer leben- und sterben wird, zeigt nur, dass die Wahrheit am ENDE doch siegen wird!

    Auch ich selbst wurde vor vielen Jahren einmal angegriffen, von einem psychopathischen Arbeitskollegen- der mich kurz vor einem Meeting in der Toilette eines großen Bürokomplexes aufgrund eines Disputs über Verteilung von Tantiemen und Unterlagen aus wirklich heiterem Himmel angriff und würgte!! um dann ca. 2 Min später bei meinem Vorgesetzten im Meeting-Raum zu sitzen, völlig ruhig und gelassen, während ich geschockt und verletzt, ohne Zeugen, das Gebäude verlassen musste und stundenlang unter Schock stand.
    Er sagte mir später völlig emotionslos: „Ich habe die Todesangst in deinen Augen gesehen!“.

    Der Kampf ist noch nicht zuende und geht weit über diese Jahre hinaus.
    Es ist ein Kampf um deinen Geist und deine Seele- und das Aufstehen und der Gerechtigkeit und Wahrheit verpflichtete ist der wichtigste Schritt für das Bewusstsein aller fühlenden, verbundenen Menschen. Würden wir alle aufstehen und uns konsequent gegen derlei Verhalten wehren, wäre diese Welt ein sehr produktiver Platz ohne die parasitäre Ausbeutung durch bewusstlose Menschen.

    Es gibt einen Grund für unsere Erfahrungen in dieser Welt an diesem Ort und in dieser Zeit- und der ist weitaus grösser, als du es dir es momentan vielleicht noch vorstellen kannst.

    Viel Liebe und Erkenntnis für dich und uns alle! Alle Ergänzungen und Erfahrungen sind sehr willkommen und ich möchte jeden von Euch dazu ermuntern, Euch auch gegenseitig durch die Beschreibungen Eurer Erfahrungen zu stützen – irgendwann werdet ihr erkennen, dass die Vorfälle vom Grunde her gleich sind. Auch wenn es in der Äusseren Welt doch so unterschiedlich, und die Masken der Bewusstlosen so mannigfaltig wie die Menschheit selbst sind! Wir sind nicht alleine! Und am Ende werden wir diesen Kampf gewinnen! Nicht nur auf persönlicher Ebene!
    ..und die Wahrheit wird uns frei machen…

    Nina Tiasela

    • liebe Nina!
      „Würden alle empathischen Menschen von vorneherein eingängig “geschult” werden, und würden sie wirklich ihre Angriffspunkte und die Taktiken von solchen Personen begreifen, könnte ein frühzeitiger Schutz erfolgen und auch die monetäre Ersparnis aus nicht entstandenen (materiellen und immateriellen) Schäden durch den Ausfall einzelner Menschen und deren Leistung – und die Produktivität einer Gesellschaft als Ganzes- würde möglicherweise exponentiell steigen.“ Diesen Satz von dir finde ich absolut wichtig. Zumal die wissenschaftlichen Erkenntnisse vorliegen. Wissenschaftler haben bewiesen, dass mithilfe der Hirnspintthimographie Psychopathie nachweisbar ist. Sie haben bewiesen, dass bei Psychopathen im Neokortex ( der menschlichen Hirnrinde) die Zentren der Angstverarbeitung und der Verarbeitung emotionaler Wörter nicht so abläuft, wie bei emphatischen ( normalen) Menschen. Es erfolgt bei ihnen kaum eine Aktivität. Diese hochinteressanten Erkenntnisse und Forschungsergebnisse werden jedoch nicht breit publik gemacht.
      Es ist auch nocheinmal für mich sehr interessant, wenn ich das richtig verstehe, dass die Erkenntnisse auf rationaler Ebene unbedingt mit der spirituellen Ebene gekoppelt sein müssen. Da ich kein gottesgläubiger Mensch bin, sondern es mehr mit der nachweisbaren Materie und den dazugehörigen Wissenschaften halte, denke ich, dass nur derjenige in der Lage sein wird die rationale Erkenntnis also die wissenschaftliche Theorie welche durch Studium der zum heutigen Zeitpunkt vorhandenen Schriften möglich ist, zum annähernden Begreifen der Realität kommen kann, der dies mit der Praxis in Verbindung bringt. Ich kenne viele Leute, die gar nicht wissen, wovon man eigentlich redet, weil sie solch eine Erfahrung in ihrem Leben entweder noch nie hatten, oder aber diese Erfahrung hatten und nicht analysierten, was hier vorgefallen ist.
      Die Praxis erst bestätigt die Richtigkeit der wissenschaftlichen Theorie. Die Schulung darüber ist deshalb so lebenswichtig, weil es für einen bewussten Menschen nicht erkennbar ist, wann ein Psychopath angreifen oder zuschlagen wird. Er setzt auf den Überraschungseffekt und weiß ganz genau, wann er dich hat. Das gehört zum schmutzigen Spiel, denn für ihn ist jede menschliche Verbindung nur Spiel, Wettbewerb oder Ausbeutung. Er fühlt sich dabei großartig, wenn es ihm gelungen ist, dich total perplex zu sehen. Für einen normalen Menschen, der in völlig anderen Dimensionen denkt- absoluter Schwachsinn. So eine kranke Geisteswelt kann sich ein emphatischer Mensch nicht vorstellen. Solche Menschen erinnern mich an unerzogene Kinder oder auf einer Entwicklungsstufe Stehengebliebene. Traurig nur, dass sie oft führende Positionen in Wirtschaft und Politik inne haben und keineswegs enttarnt werden. Die Aufklärung muss deshalb stattfinden. Es wird, wie du richtig schreibst, eine zeitlang dauern und der Kampf ist noch nicht entschieden.
      Vielen herzlichen Dank, für die mir gut tuenden Worte.

      • Liebe Nicky, liebe Nina,
        ich habe so etwas wie Nicky erlebt. Ich habe in einer „sozialen Einrichtung“ gearbeitet und hatte eine Chefin mit NPS. Eine charismatische Person, die es verstand, ihre „Untergebenen“ einzuwickeln und davon zu überzeugen, dass sie etwas Besonderes sei. Ich kann bis heute nicht verstehen, wie psychologisch geschulte Menschen so jemandem auf den Leim gehen können. An der Frau ist nichts echt, jeder Satz, jedes dargestellte Gefühl, jede Handlung ist immer an den Zweck gekoppelt, Mitleid, Achtung oder Angst zu ergaunern. Wer sich – ob bewusst oder unbewusst – nicht einwickeln lässt, muss vernichtet werden. Sie verpasste keine Gelegenheit, ihre Außergewöhnlichkeit oder Großartigkeit in Szene zu setzen und alle orientierten sich nur an ihren Beobachtungen, Bewertungen usw. und übernahmen kritiklos alle ihre Einschätzungen und Erkenntnisse. Sie schreckte auch nicht davor zurück, mit ihrem kranken Sohn Mitleid und Bewunderung zu erpressen. „Was für eine starke Person! Sie hat es so schwer und setzt sich unermüdlich für die Benachteiligten unserer Gesellschaft ein! Sie arbeitet bis zur Belastungsgrenze und bringt Opfer darüber hinaus! Welch Leistung!“

        Wenn man sich da nicht hineinziehen lassen will, weil emotionale Verstrickungen den Blick trüben würden, wird man auf übelste Art und Weise isoliert, gestalkt, gegaslightet. Das gesamte Umfeld wird manipuliert, als Opfer glaubt man, man wird verrückt und zweifelt an sich selbst. Und wenn man sich diesem Spiel entzieht, was nur durch Kündigung möglich ist, erhalten Psychopathin und Untergebene ironischerweise ihre Bestätigung: Das Opfer ist krank. Tatsächlich ist es in einer Schockstarre, weil es nichts richtig machen kann. Jedes Wort, jede Handlung wird umgedeutet, so dass es zu irgendeiner Störung passen könnte. Aber ich wurde erst durch die Manipulation traumatisiert, wie ich glaube.

        So wurden zum Beispiel meine Worte, die in einem so genannten „geschützten“ Bereich wie der Supervision fielen, wenige Tage später von Personen wiederholt, die gar nicht an der Supervision teilnahmen. Oder ich wurde zu meinem Fachgebiet befragt und man hinderte mich daran, eine Antwort zu geben, so dass ich als inkompetent dargestellt wurde. Jedes Mal wurde mir ein Schock versetzt, der mich lähmte. Jedes Mal, wenn ich mich mit einem Kollegen unterhielt, wiederholte die Chefin meine Worte wie zufällig in einem Gespräch mit anderen direkt neben mir, so dass ich es hören musste. Etc. das sind nur ganz wenige Beispiele

        Nur die Psychopathin weiß, dass hier Ursache und Wirkung verdreht wird: Das Opfer wurde systematisch und ganz absichtlich traumatisiert, weil es eine Bedrohung darstellt, wenn es narzisstische Zufuhr verweigert. Aber in den Augen der Untergebenen wächst ihre Anerkennung, da man fest an die Fähigkeiten und an das „geheime Wissen“ der Psychopathin glaubt.

        Und wie das bei Traumatisierungen so ist, wiederholt sich das wieder, wenn man den Arbeitsplatz wechselt und dort ehemalige Kollegen auftauchen. Da die Psychopathin erst beruhigt ist, wenn das Opfer komplett aus dem Verkehr gezogen ist, wird sie weiter mit Gerüchten, Verleumdungen und Manipulationen arbeiten, bis das Opfer im Umkreis von 100 km nicht mehr in diesem Bereich arbeiten kann. Mir wurde bestätigt, dass alle damaligen Kollegen die Anweisung hatten, sofort Bescheid zu geben, wenn ich irgendwo auftauche. Und dann beginnt wieder das gleiche Spiel. Und jedes Mal bin ich derartig in Alarmbereitschaft versetzt, dass ich tatsächlich nicht mehr richtig denken oder antworten kann, da meine Überlebenskämpfe all meine Aufmerksamkeit benötigen.

        Ich habe mittlerweile kein Interesse mehr an einer Anstellung und ich habe keine Achtung mehr vor Menschen in sozialen Berufen. Denn aufgrund der seelischen Grausamkeiten handelt es sich hier um diverse Straftatbestände. Sozial ist man nur der Klientel gegenüber, Mitarbeitern und Kollegen gegenüber wird skrupellos und verantwortungslos gehandelt.

        Ich bin mir sicher, dass die Psychopathin sich als Opfer darstellt. Sie hat inzwischen ihren Namen geändert, nicht nur den Nachnamen durch Heirat, sondern sie wechselt auch die Vornamen, wenn sie in der Öffentlichkeit steht. Die Auswahl ist hier groß, denn sie hat ca. 12 Vornamen. Sie hat auch eine Verdienstmedaille für ihr außergewöhnliches soziales Engagement erhalten. Mir wird noch immer schlecht, wenn ich daran denke, dass solche Menschen Verantwortung für Menschen, vor allem Kinder und Jugendliche tragen.

        Ich glaube nicht, dass jemand, der psychisch nicht stabil ist, so etwas 12 Jahre lang ertragen kann, ohne an Depressionen zu leiden oder Suizidversuche zu unternehmen. Meine Existenz wirde permanent bedroht, denn die Rache für die versagte Bewunderung dauert immer noch an und die Verleumdungen werden stets an die nächsten Mitarbeiter weitergegeben. Inzwischen wird behauptet, dass ich immer wieder abrupt Arbeitsverhältnisse beenden würde, tatsächlich war das aber nur in dieser einen Einrichtung der Fall. Aber Menschen, die sich nicht eingestehen möchten, dass sie auf eine Irre reingefallen sind, können sich das nicht eingestehen, weil sie dann zugeben müssten, dass sie selbst Opfer sind. Mittlerweile ist nur noch bekannt, dass ich angeblich eine psychische Störung habe, was aber damals vorgefallen ist, weiß heute wohl niemand mehr genau.

        Gerade weil diese Geschichte unglaublich ist und weil man Erwachsene, Kinder und Jugendliche vor solchen Kranken schützen muss, werde ich niemals aufhören, diese Geschichte weiterzuerzählen, ob man mir glaubt oder nicht. Es sei denn, man bringt mich physisch um.

        • Liebe Phönix, liebe Nina,
          Mich beschäftigen die Fragen: Könnte es sein, dass die Psychopathie nur in der westlichen Kultur auf dem Vormarsch ist oder ist sie auch weltweit auf dem Vormarsch? Führt die frühzeitige, kindliche Wohlstandsverwahrlosung zur Abstumpfung oder Störung der Empathie?
          Wie kann man diese Individuen, die an uns schmarotzen und unsere Energie rauben, sicher und schnell erkennen und sich rechtzeitig und effektiv vor ihnen schützen. Welche Denk- Fühl- und Handlungsweisen sollten dabei zum Einsatz kommen? Wieso entdecken diese Jäger so sicher und zielgerichtet mögliche Opfer?
          Ich habe im persönlichen Fall sehr lange benötigt, um ihre Motive zu enträtseln ( 6 Jahre), und dass, obwohl ich langjährig im pädagogischen Bereich tätig war. Sie sind ausgezeichnete Schauspieler und können Gefühle verblüffend echt immitieren. In ihrem Bann ist es für ein Opfer fast nicht mehr möglich klar und logisch zu denken oder zu analysieren, was passiert.
          Welche Taktiken oder langfristige Strategien sind möglich, um ihnen nicht auf den Leim zu gehen und seine psychische Stabilität zu bewahren?
          Ich habe bei Martha Stout gelesen, dass man sie daran erkennt, dass sie um Mitleid betteln. Aber das Problem ist, dass man einem Menschen auch nicht zu Unrecht oder nur aufgrund eines möglichen Indizes beurteilen kann. Ausserdem gibt es die manigfaltigsten Erscheinungsformen und Methoden des Schmarotzens an der Lebensenergie anderer. Manche dieser Sauger werden vielleicht ein ganzes Leben lang nie erkannt.
          Kann es sein, dass ein Psychopath ein traumatisiertes Opfer eines anderen Psychopathen schnell und sicher aus einer großen Menschengruppe heraus findet, um es erneut zu erbeuten und zu traumatisieren?
          Ich denke genauso, wie Phönix. Ich konnte auch in keiner anderen Einrichtung mehr arbeiten, denn die Psychopathin, welche in ihrem Umfeld Ansehen genießt und “ erfolgreich“ ist, verfolgt dich mit ihren üblen Gerüchten und sonstigen abartigen Methoden solange, bis du endgültig am Boden liegst. Man ist gefangen, egal, was man tut. Darstellungen des Opfers werden offiziell so ausgelegt, als sei es paranoid oder hätte einen Verfolgungswahn. Es wird ihm vordergründig nicht geglaubt. Dadurch widerfährt ihm erneut Unrecht. Beharrt man auf seiner Aussage, muss man möglicherweise mit Schlimmerem rechen, z. B. Einweisung in die Psychatrie.
          Ich werde diese mir widerfahrene Geschichte genauso wie Phönix trotzdem immer wieder und wieder erzählen.
          Man darf nicht aufhören damit, um es in das Bewusstsein der Leute zu bringen, was sich unter uns tümmelt.
          Treffend gesagt von Phönix, dass sie Rache üben wegen der versagten Bewunderung. Das kann ich auch bestätigen. Ich hatte der Psychopathin auch meine Bewunderung für ihre „großartige Weihnachtsschow“ verweigert. Sie hat alle für ihre Zwecke eingespannt. Die Kinder wurden nur so instrumentalisiert und eingespannt. Dafür ging beträchtliche Unterrichtszeit verloren. Die Kollegen mussten alle nach ihrer Pfeife tanzen, rennen und stets einsatzbereit sein. Dennoch zeigte sie sich stets unzufrieden, obwohl alle ihr Bestes gaben. Belobigt von der ersten Chefin wurde am Ende nur sie mit unerreichbarem Abstand, wie ein glorreicher Stern des Universums. Es war unglaublich und widerwärtig, wie sie sich präsentierte. Die gesamte ausdauernde und langfristige pädagogische Arbeit verblasste, angesichts eines solchen „glorreichen Weihnachtsprogrammes“. Wie lächerlich! Doch keiner ausser mir, schien diese Lächerlichkeit zu spüren, oder wurde sie gespürt und verleugnet seitens der anderen Kollegen? Ich fühlte emotional, dass sie mir diese versagte Verehrung nicht verzeihen wird, konnte aber in meinen kühnsten Träumen damals nicht ahnen, dass sie mir wegen dieser Banalität meine berufliche Existens vernichten wird. Erstaunlich mit welcher Raffinesse, Intelligenz sie genau jeden ihrer Schritte abwog und austüfftelte. Der Vernichtungsplan war genaustens arrangiert, so dass keiner ausser mir merken konnte, was sie spielt. Sie wusste haargenau, wie sie und in welcher Intensität sie vorgehen muss, um ihr Ziel zu erreichen. Es ist auch aus heutiger Sicht nach 2 Jahren immer noch unglaublich für mich.
          Meine Theorie ist, dass so ein Mensch diese Tricks und Hinterhältigkeiten schon sehr lange ( von Kindheit an) probiert und erfolgreich praktiziert haben muss, ohne dafür bestraft oder sanktioniert worden zu sein. Mir schien es so, im Nachhinein, als ob sie dies schon bis zur Perfektion trainiert haben musste. In dem traumatischen Moment, wo ich meine Lage blitzartig wahrnahm, aussichtslos und handlungsunfähig ( starr) war, konnte ich ihre Freude über den gelungenen Plan spüren.
          Genau wie Phönix, meine Meinung, dass solche Unbewussten auch noch Verantwortung für Kinder haben und Cheffunktionen ausführen können, ist krank. Leben wir schon in einer abartigen Gesellschaft?
          Wo soll so eine Gesellschaft sich hinbewegen, wo solche Kranke hoffiert werden und das Sagen haben?
          Nicky

  7. Endlich einmal wird die ganze Wahrheit über diese Monster aufgedeckt. Sehr gut beschrieben. Ich kann jedes Wort unterstreichen und bin begeistert, wie es hier in Worte gefasst wurde. Angesichts solcher Niedertracht ist man als (normaler= empathisch fühlender) Mensch einfach nur sprachlos. Es stimmt ganz genau, dass einem das Hineinversetzen in die perverse, abartige Denkweise alles abverlangt. Man muss es aber lernen darzustellen und in Worte zu fassen. Man muss es aufzeigen und anzeigen. Ich war bei der vorgesetzten Behörde und habe es offen gelegt. Man zeigte sich wenig beeindruckt und kommunikativ, wollte alles vertuschen, verschleppen oder tat so, als ob man nicht verstünde. Selbst die Gewerkschaft sieht sich chancenlos. Energieraubende moralisch Schwachsinnige bewegen sich kriminell auf der Randspur der Beweismöglichkeiten. Als Opfer hat man leider immer die Beweislast. Nun beweise mal als kleiner Angestellter, dass sie als Chefin einer staatlichen Bildungseinrichtung aus rein eigennützerischen Motiven manipuliert, deine Arbeit sabbotiert, deine Vertrauen missbraucht, deine Zeit geraubt, Sachen wissentlich verlegt, Informationen zielgerichtet gefälscht oder vorenthalten, deine Arbeit zum Umfallen verdichtet, gelogen und betrogen hat. Psychopathen wissen ganz genau, wie schwer ihre Untaten aufzudecken und zu beweisen sind. Deshalb können sie sich sicher fühlen. Trotzdem ist es eine Chance, sie damit nicht durchkommen zu lassen. Wie soll man denn mit solch hinterhältigen Arschlöchern sonst verfahren? Entschuldigung, aber das musste einmal sein. Ich finde trotzdem, dass ein Mensch, der anderen Vertrauen, Achtung, Rücksichtnahme und Respekt engegenbringt kein schwacher Mensch ist, auch wenn es in dieser Gesellschaftsordnung so dargestellt wird. Empathie und tief empfundene Mitmenschlichkeit sind die tragenden Pfeiler der Sozialisation. Wäre dies nicht so und würde der größte Teil der Menschheit psychopathisch ticken, würde die Menschheit sich selbst ausrotten. Deshalb ist es verwerflich, soche ekelhaften Eigenschaften auch noch als vorteilhaft darzustellen wie in dem Buch mit dem Titel: „Was wir von Psychopathen lernen können“ welches jetzt bei Thalia angeboten wird..
    Ich freue mich schon auf den zweiten Teil dieser Veröffentlichung und möchte wissen, ob es das Buch auch zu kaufen gibt.

Dein Kommentar hier

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: