Skip to content

Traumatisches Sex Bonding – vergewaltigt durch emotionalen Betrug und Lüge

NEU: VAMPFREE- BEZIEHUNGSCHECKLISTE  ab jetzt per Email und in PDF Form erhältlich

Checkliste Vampfree_AusschnittBist Du in einer Beziehung mit einer Person, die möglicherweise  Merkmale der sog. Cluster B (Diagnostic and Statistic Manual DSM) Persönlichkeitsstörungen zeigt?  Bist du in einer Beziehung mit einem „Energievampir“?  Du erhältst die gesamte Checkliste als PDF Dokument und kannst sofort testen – trage dich rechts in die Email-Liste ein und wir senden Dir innerhalb der nächsten 24 h die Checkliste.  Alternativ sende uns eine Email Anfrage an: welcome@vampfree.com mit dem Stichwort „Beziehungscheckliste“

Warum können sich viele Menschen nicht von einem Menschen trennen, der sie belügt, betrügt, Worte nicht in Taten umsetzt oder regelmäßig abwertet, keine Gespräche stattfinden, man sich eigentlich „nicht kennt“ und das Leben mit diesem Menschen  unangenehm oder eine Qual ist?

Ist es nur die Gewohnheit, die finanzielle Abhängigkeit, die vielen Jahre? In diesem Artikel will ich einen  sehr wichtigen Teil des traumatischen „Bondings“ beleuchten, die sexuelle Komponente!

Warum haben Menschen trotz- oder gerade deswegen immer wieder Sex mit Personen, denen sie eigentlich nicht vertrauen und die ihnen (emotionalen) Schaden zufügen?

Im Zusammenhang mit den Begriffen Psychopathie, Narzissmus, Borderline, BurnOut und  „Mobbing“,  taucht immer wieder der Begriff  „Psychoterror“ auf.

Was genau ist psychische Gewalt eigentlich und wie kann es sein, dass eine Person einer Anderen kontinuierlich psychische und physische Verletzungen zufügen kann ohne dass sie sich daraus befreien kann?

Es handelt sich schließlich  nicht um eine körperliche Gefangennahme, aus der der „Angegriffene“ nicht physisch fliehen kann!

Viele Menschen sind jahrelang mit dem Bewusstlosen verheiratet oder nicht in der Lage,  sich am Arbeitsplatz adäquat zu wehren oder im ersten Zuge zu schützen.  Die meisten Menschen können sich unter dem Begriff psychische Gewalt (Manipulation)  nicht viel vorstellen, vor allem, wenn sie nicht in einer derartigen Situation stehen,  da es im ersten Moment absurd erscheint, in einer „Gewaltsituation“ zu verbleiben, der man sich offensichtlich körperlich entziehen könnte.   

Später, nachdem der „Missbrauch“ vorüber ist und die „Beziehung“ zu Ende, fragen sich sogar die Betroffenen, wie sie sich selbst soetwas überhaupt so lange aussetzen konnten?

Außenstehende verbinden psychische Gewalt und die Exposition dazu daher mit einer Form von  „Schwäche“.  

Ist es allerdings wirklich „Schwäche“, die Menschen dazu bringt, sich aufgrund von Worten zum Sex überreden zu lassen, sich freiwillig sexuell hingeben und manipulieren zu lassen?

Die Invasion in die Gedankenwelt eines Bewussten- MindControl

Kein Bewusstloser wird im ersten Schritt sein zukünftiges „Ziel“ herabwürdigen.

Vielmehr tritt er charismatisch, charmant, redegewandt und sehr nett auf die „Bühne“- manchmal sogar jahrelang- bis die Maske fällt.

Um zu verstehen wie tiefgreifend die geistige Manipulation von Menschen im Allgemeinen wirken kann  und dass dieses „Phänomen“ nicht im Zusammenhang mit menschlicher Schwäche zu betrachten ist, hier zur Gedankenanregung und nochmaligen Erinnerung ein Auszug aus einem Artikel von Dr.Robert Hare: The profile: feelings & relationships:

„…Psychopathen sind oft geistreich, charmant und sehr gute und wortgewandte Redner.  Sie können amüsant und unterhaltend sein; immer bereit für einen schnellen und cleveren Einwand (im Gespräch).  Sie können ungewöhnlich überzeugende Geschichten erzählen, die sie selbst in ein gutes Licht stellen. Sie können sehr effizient darin sein, sich selbst gut darzustellen und werden oft gemocht für ihre charmante Art und Weise.  Einigen Leuten jedoch erscheinen sie zu „slick and smooth“, zu offensichtlich oberflächlich….  Eine meiner Mitarbeiterinnen beschrieb ein Interview, das sie mit einem Gefangenen machte: “ Ich setzte mich hin und nahm mein Clipboard- und das erste, das dieser Typ mir erzählte war, was für wunderschöne Augen ich hatte.  Er schaffte es, einige Komplimente bezüglich meines Aussehens in das Interview einfliessen zu lassen- immer wieder bezüglich meiner Haare.   Als also die Zeit abgelaufen war und ich meine Sachen zusammenpackte fühlte ich mich ungewöhnlich… wie soll ich sagen…hübsch.  Ich bin eine misstrauische Person und kann normalerweise einen Schwindler sofort erkennen.  Als ich draussen war, konnte ich nicht glauben dass ich auf solchen  Sprüchen verfallen war/ tatsächlich reingefallen war.“ (I had fallen for this- engl.) Psychopathen erzählen ausschweifende Geschichten, die ungewöhnlich erscheinen bei dem, was man über sie weiss.  Typischerweise versuchen sie so zu erscheinen, als wüssten sie sehr viel über Soziologie, Psychiatrie, Medizin, Psychologie, Philosophie, Dichtkunst, Literatur, Kunst oder auch über Gesetze. Ein Wegweiser bei diesem Charaktermerkmal ist oft ein lockerer und ungezwungener Umgang mit den Lügen und Übertreibungen.  Und sie scheinen keine Angst davor zu haben, mit ihren Geschichten aufzufliegen…. Eines unserer Gefängnis-Dokumente beschreibt einen psychopathischen Insassen, der behauptete, höhere Grade (Abschlüsse) in Soziologie und Psychologie zu besitzen, obwohl er in Wahrheit nicht einmal die High School beendete.  Er blieb bei der Geschichte, auch während des Interviews mit einem Mitarbeiter, einem Anwärter auf Ph.D – Doktoranwärter in Psychologie. Die Mitarbeiterin merkte an, dass der Insasse so sicher  war im Benutzen der technischen Fachtermini, dass Leute, die nicht genau bekannt waren mit derlei Konzepten und Sprachgebräuchen, leicht darauf hätten hereinfallen können und sehr beeindruckt gewesen sein könnten.  Variationen von dieser Art von „Experten“ scheinen sehr häufig zu sein unter Psychopathen. -Ende Auszug Artikel-

Denken Sie an große Propagandisten wie Hitler und Goebbels, die innerhalb kurzer Zeit ganze Menschenmassen in ihren Bann ziehen konnten.  Lesen Sie hierzu auch das bekannte Buch von Edward Bernay, einem Neffen Sigmund Freud´s –  Propaganda.http://www.amazon.de/Propaganda-Die-Kunst-Public-Relations/dp/3936086354/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1381514434&sr=8-1&keywords=propaganda+bernay

Gefängnis-Psychologen, die sich verurteilten Straftätern aussetzen, unterziehen sich  nach  Sitzungen mit Psychopathen einem sog. „Debriefing“.  Darunter versteht man das Führen von Gesprächen z.B. mit Kollegen, also mit normal denkenden und fühlenden Menschen. Denn die psychische Belastung durch Gespräche mit pathologischen Individuen ist auch für Psychologen kaum auszuhalten.  Bewusstlose sind keine Personen, die sinnlose Worte und Sätze von sich geben.  Sie scheinen sogar  im Gefängnis charismatisch, nett und hilfsbereit, und verhalten sich oft jahrelang „normal“…

Sie sind also rational geistig gesund und in der Lage, auch Psychologen „in ihren Bann“ zu ziehen.

Sehr oft werden auch erfahrene Psychologen überrascht von dem plötzlichen „Sinneswandel“ solcher Personen.

Sehen Sie hier z.B. in einer 3 Sat Dokumentation die Erzählung einer Gefängnispsychologin (Leiterin einer sozialpsychiatrischen Einrichtung) Ein sehr dramatisches Ereignis, aber bedenken sie bitte: auch Angriffe wie Schläge oder verbale manipulative Angriffe aus dem Hinterhalt erfolgen nach dem „gleichen Prinzip“!

Die „Opfer“ von psychopathischen Angriffen haben den Eindruck, es sei ein plötzlicher „Anfall“, ein völlig anderer Mensch steht vor einem wenn er einen anderen angreift, anschreit, ignoriert, tief beleidigt oder sogar vergewaltigt-   SHUT DOWN!   Eine erneute „Vergewaltigung“ kann deshalb durch emotionalen Missbrauch (Ich liebe dich, du bist so schön, „komm her“) erfolgen, nachdem brutale psychische Angriffe erfolgten, betrogen und belogen wurde, und ein Kontaktabbruch stattfand:

Psychische Folter so verheerend wie körperliche Folter

Forscher der University of London (Metin Basoglu) untersuchten 279 Opfer von Folter und Gewalt aus den Bürgerkriegen im ehemaligen Jugoslawien. Der Studie zuvolge haben DrohungenEinschüchterungen und der Entzug von Zuwendung ähnliche psychische Folgen wie körperliche Folter. Gemäss der Studie litten die Befragten, die gezielter Manipulation, Erniedrigungen oder extremem psychischen Stress ausgesetzt waren, noch Jahre später unter ähnlich starken Langzeitfolgen, wie sie von Opfern körperlicher Folter bekannt sind. Selbst vermeintlich harmlose Formen des Drucks, etwa Isolationshaft, müssten ähnlich beurteilt werden wie körperliche Folter, schreiben Basoglu und Kollegen im Fachblatt „Archives of General Psychiatry“ (Bd. 64, S 277). Das Fazit des kommentierenden Psychologieprofessors Steven Miles von der University of Minnesota lautet folgendermaßen: „Eine Unterscheidung zwischen Folter und erniedrigender (psychischer) Behandlung ist nicht nur nutzlos, sondern auch gefährlich“. Physische Gewalt bedingt ein Eindringen in den Körper und kann, bei längerer Exposition, Grund für ein Trauma darstellen (z.B. sexueller Missbrauch, Vergewaltigung etc.).  Wenn psychische Gewalt ähnliche (kognitive) Auswirkungen auf einen Menschen haben sollte, könnte man auch hier von traumatischem Erleben sprechen.

Das Stockholm Syndrom

Unter dem Stockholm-Syndrom versteht man ein psychologisches Phänomen, bei dem Opfer von Geiselnahmen ein positives emotionales Verhältnis zu ihren Entführern aufbauen. Dies kann dazu führen, dass das Opfer mit den Tätern sympathisiert und mit ihnen kooperiert. Der Begriff des Stockholm-Syndroms, das kein Syndrom im eigentlichen Sinne darstellt, ist auf das Geiseldrama am Norrmalmstorg vom 23. bis 28. August 1973 in Schweden zurückzuführen. Damals wurde Kreditbanken, eine Bank am Norrmalmstorg, im Zentrum der schwedischen Hauptstadt Stockholm, überfallen. Vier der Angestellten wurden als Geiseln genommen. Es folgten mehr als fünf Tage, in denen die Medien erstmals auch die Angst der Geiseln bei einer Geiselnahme illustrierten. Dabei zeigte sich, dass die Geiseln eine größere Angst gegenüber der Polizei als gegenüber ihren Geiselnehmern entwickelten. Trotz ihrer Angst empfanden die Geiseln auch nach Beendigung der Geiselnahme keinen Hass gegenüber den Geiselnehmern. Sie waren ihnen sogar dafür dankbar, freigelassen worden zu sein. Zudem baten die Geiseln um Gnade für die Täter und besuchten diese im Gefängnis.[1]

Der Alltag mit Bewusstlosen

Wie der Bewusstlose den anderen Mensch dazu bringt, das zu bekommen, was er will, ist letztendlich unbedeutend- denn in dem „Modus“ der „Energiesuche“ ist ein Bewusstloser dazu bereit, alles zu tun und zu sagen, was ihm das bringt, was er will (vorallem und auch das Benutzen „netter, lieber Worte“) um sich (wieder) körperlichen oder geistigen Eintritt in die Welt des Bewussten zu verschaffen.

In der Realität, in der ein  Mensch permanent einem Bewusstlosen ausgesetzt ist und  ihm und seiner kontinuierlichen Anwesenheit praktisch ausgeliefert (Kontrolle durch „liebe“ SMS, „nette“ Telefonanrufe, „sympathische“ Internetanschreiben oder physische Anwesenheit)  findet eine kontinuierliche „Penetration“ des Geistes und des energetischen Körpers statt!  

Es gibt hier kein „Debriefing“- es gibt niemanden, der dem Bewussten seinen Kontakt mit einem Bewusstlosen „bescheinigt“!

Welche Mechanismen wirken also z.B., wenn es vermehrt zu sexuellen Handlungen kommt und warum läßt der durch Lügen  „emotional“ Betrogene auch weiteren sexuellen Kontakt zu?

Der sog. „Versöhnungssex“

Rufen sie sich an dieser Stelle nochmals  in Erinnerung, dass die meisten Bewusstlosen „unter dem Radar“ fliegen, d.h. dass sie sexuelle Kontakte nicht  durch „Vergewaltigung“ und Drohung bekommen und NICHT verurteilte Straftäter sind, sondern durch permanente „Auf“ und „Abwertung“,  Verunsicherung ihrer Opfer und das gezielte Abhängigmachen durch bewusst oder unbewusste „Mind-Controll“ ihre Ziel erreichen.

Abwertung durch Negierung, Isolation, Nichtantoworten, Betrug,  Nichteinhalten von Abmachungen usw. usf.,  woraufhin – im nächsten Zyklus- die Aufwertung („Ich liebe dich, ich habe dich so vermisst etc. etc.) erfolgt (und umgekehrt)!  siehe auch der Artikel: Der Idealisierung-Abwertungskreislauf

Diese Abhängigkeit entsteht in der Idealisierungsphase, in der das Opfer oft seine  Traumata, tiefen Wünsche und Gefühle und sein Innenleben preisgibt.

Daraufhin erfolgt (in einer Partnerschaft) meistens Sex.  

Das Opfer verknüpft also das Vertrauensgefühl des Sex mit dem Trauma (dem Zuhören und „Verstandenwerden“)  und das Hochgefühl beim Sex unbewusst mit dem Trauma!

Durch die parallele schleichende Isolation hat das Opfer irgendwann keinen Ansprechpartner mehr außer den Bewusstlosen (Stalking).

Viele Frauen und Männer, die mit Bewusstlosen Individuen zusammen sind, sagen, dass der „Sex“ sehr gut war oder ist.  Viele haben auch das Gefühl, dass sie „abhängig“ werden oder sind von dem guten „Sex“, manche halten sich selbst später gar für „sexsüchtig“.

 Durch die permanente seelische Qual („walking on eggshells“- gehen wie auf Eierschalen) und Ungewissheit (was passiert als nächstes, wird er mich wieder betrügen, wird ermich wieder verlassen, wann wird er wieder ausrasten) meint das „Opfer“ einer solchen Vergewaltigung (Sex)  durch psychische Manipulation dann auch fälschlicherweise, dass z.B. Sex die Bindung stärken würde! In Wahrheit bekommt aber der Bewusstlose nur das, was er braucht:  Energie!

Und Kontrolle über den Anderen! Sobald er diese Kontrolle etabliert hat, wird er sie ausüben- bis zum Excess!

In Wirklichkeit dreht sich der bewusste Mensch durch jeden erneuten Kontakt tiefer in das eigene Trauma-Bonding hinein.

Das eigene Trauma ist plötzlich so eng verknüpft mit dem körperlichen Kontakt zu der anderen Person, dass ein Entrinnen nicht mehr möglich ist.  

Marathon Sex (meist in der Idealisierungsphase) mit Bewusstlosen= Trauma Bonding

Während der Bewusstlose weiter die Macht über das Opfer erlangt, die er anstrebt, schüttet auch die andere Seite Hormone aus.  Dies verstärkt das Trauma Bonding exponentiell!

Rein wissenschaftlich betrachtet schüttet der Körper beim Sex  Hormone aus, wie z.B. das Oxytozin- ein Neurotransmitter, der unser Gehirn und unseren Körper mit Gefühlen von Vertrauen, Wärme und Verbindung zu Anderen flutet.  

Das Journal Scientific American (scientificamerican.com)  bezeichnet  das Hormon Oxytozin auch als  „Liebes Kleber“-  „Love Glue“!

So stark wie Oxytozin unsere Gefühle von Verbindung stärken, wird angenommen, dass hohe Level von Testosteron im Körper die Oxytocin Produktion unterdrücken! Der Bewusstlose schüttet also beim und vor dem Sex hohe Mengen an Tostesteron aus, der andere Teil möglicherweise unter anderem das Hormon Oxytozin!

Egal ob ein Bewusstloser einen bewussten Menschen mit Liebesschwüren überschüttet oder ob sein sexuelles „Verhalten“ (stundenlanger Sex) auf der anderen Seite zu extremer Ausschüttung von Oxytocin führt,  der Bewusste  erfährt erhöhte Level von Hormon Produktion die ihn an die andere Seite in einer stärkeren Form als eine Droge einen Drogensüchtigen binden.

Genauso, wie ein Abhängiger seine Droge braucht, wird das Opfer eines Psychopathen also die Droge Sex brauchen um erneut das „Gefühl“ von Liebe und Verbundenheit (nach tiefer Enttäuschung, Verlustangst oder Herabwürdigung) körperlich und durch die „Flutung“ des ganzen Körpers zu spüren!

Verstärkt wird der sich wiederholende Prozess durch vorangegangene plötzliche Schocks, wenn ein bewusster Mensch erfährt, dass er betrogen und belogen, hintergangen oder in sonst einer Form ausgebeutet oder im Stich gelassen wurde.

Noch mehr als vorher „sehnt“ er sich dann nach dem „guten Gefühl“, dass die starke sexuelle Aktivität mit dem Bewusstlosen auslöst und den „Schmerz“ durch die zeitweise körpereigene Drogenausschüttung nimmt!!!  Wenn reden nicht hilft, geht man (und Frau) also miteinander ins Bett.  Und Reden ist des öfteren eine große Schwierigkeit mit Bewusstlosen ( siehe auch Artikel hier).

Nach und nach wird die „kognitive Dissonanz“ schlimmer und die innere Zerissenheit im Opfer grösser.  Die Sucht und Abhängigkeit nach Sex (der einzigen wirklichen Aufmerksamkeit, die der Bewusste erfährt) wird gleichzeitig auch größer!

Fazit

Wenn jemand vorgibt, einen anderen Charakter zu haben als es der Wahrheit entspricht, vorgibt, zu verstehen, obwohl er nicht versteht, vorgibt das gleiche Ziel zu haben wie man selbst, obwohl etwas ganz anderes dahinter steckt oder mehrere „Ziele“ gleichzeitig angegriffen werden- jemand anderen in Heirat oder Beziehung zwingt oder darin verstrickt hält, ohne Mitgefühl- dann begeht er/ sie eine emotionale Vergewaltigung.

Wenn jemand also von vorneherein vorgibt, eine Person zu sein, die sie nicht ist- um etwas zu erreichen- sei es Sex, Heirat oder etwas Anderes, begeht diese Person ein Verbrechen: Vergewaltigung durch emotionalen Betrug und Lüge!

Der sexuelle Akt muss nicht physisch verletzen damit man psychisch verletzt wird!

Das Trauma und die Konfusion verstärken sich mit jedem erneuten sexuellen Kontakt!

Bedenken sie das, wenn sie dem „Jäger“ wieder die Türe aufmachen.  Lassen sie sich nicht in die nächste „Falle“ locken- die darauf folgenden emotionalen Schmerzen sind unerträglich!   Verweigern sie, so gut es geht, jeden sexuellen Kontakt- denn es geht um ihre Energie! Um ihre Lebensenergie! 

Bevor sie sich heute Abend also in die Hände ihres emotionalen Vergewaltigers begeben, retten sie sich!  Sie sind wunderschön, es gibt viele fühlende Menschen dort draussen und sie sind zu schade dafür, ihre kostbare Lebens-Energie an einen bewusstlosen Jäger abzugeben!

Much love & Peace

Nina Tiasela http://www.energievampire.com

 

Advertisements

10 Comments »

  1. Ich bin geschockt wie alles auf meine ehemalige Affäre, sie ist nun fast drei Jahre beendet, zutrifft. Diesen grausamen emotionalen Missbrauch habe ich bis heute nicht überwinden können. Ich ging ihm in die Falle, fast ein Jahr bearbeitete er mich. Er war erheblich älter als ich, im Grunde nicht mein Typ, und trotzdem schaffte er es. Irgendwann war ich so weit. Ich bildete mir ein es sein Liebe. Aber das war es nicht, es war nur sein Instrument um mich zu manipulieren, zu demütigen und mich auszusaugen. Als ich das bemerkte war es schon zu spät , es war die Hölle… und ist es irgendwie heute noch. Manchmal bin ich verzweifelt, weil ich meine einfach nicht drüber weg kommen zu können . Mein Gefühlsleben und auch meine Sexualleben ist seid dem tiefgründig gestört.

  2. Ich habe diese Seite erst jetzt entdeckt, nachdem ich mich von meinem Energievampir befreit habe. Ich weiß nicht, ob der Blogeintrag hier überhaupt an der richtigen Stelle wäre, aber ich setze ihn hier einmal mal rein… Alles fing nicht so rosig bei uns an. Er ist mir 8 Monate hinterhergelaufen, im Internet wohlbemerkt. Bis ich mich auf ihn eingelassen hatte. Er hatte mich zugeschüttet mit Komplimenten, ich sei seine Traumfrau.. dass er ja sowieso keine Chance bei mir hätte. Ich muss sagen, ich bin wahrscheinlich viel jünger als alle anderen hier.. Anfang 20. Mein Energievampir, noch deutlich jünger. Ich bin selbst noch Studentin, habe kein Einkommen… trotzdem hat er mich ausgesaugt, wo er nur konnte, finanziell, ist selbst mittellos, vorbestraft (auch noch wegen schwerer Körperverletzung), ständig Lügen wegen allem, kriminell..ich weiß bis heute nicht, wer er ist und was er macht.. werde ich auch nicht erfahren…. ich habe meine rosarote Brille aufgehabt, hab immer zu ihm gemeint, wir schaffen das gemeinsam. Ich war insgesamt drei Monate mit ihm zusammen und die ersten zwei Wochen waren wie ein Traum, ich war verliebt, er auch. Bis er sich sich zurück erinnert hat, wie ich ihn die 8Monate behandelt hab.. abwertend, wie scheiße. Obwohl es natürlich nie so war. Ich habe mich nur damals auf niemanden einlassen können, selbst verletzt gewesen von meiner damaligen Liebe. Er konnte das anscheinend nicht vergessen.. oder hat nur ein Grund gesucht, um sein Verhalten zu legitimieren. Die letzten zwei Monate waren die Hölle für mich.. er hat mich diskriminiert, gedemütigt, ich sei sowieso nichts wert, er mit seinem Hauptschulabschluss und seinen kriminellen Machenschaften, hätte schon so viel erreicht, gegenüber mir, die fast einen Universitätsabschluss in der Tasche habe. Um Gottes Willen, mir war es nie wichtig, ob mein Partner studiert hat oder nicht, aber mich so zu denunzieren, war unter meiner Würde. Er hat es so hingedreht, dass ich sogar eingesehen habe, er könnte Recht haben! Dahin hat er mich manipuliert, dass ich angefangen habe, an mir selbst zu zweifeln. Ich würde mein Leben nicht auf die Reihe bekommen, mein Studium sowieso nicht schaffen, ich hätte kein Selbstbewusstsein… dass ich das alles Dank ihm nicht erreichen würde oder verloren habe, war ihm nicht klar. Egal was ich tat oder machte, er hatte immer was zu bemängeln. Er entschuldigte sich immer damit, dass er meinte, wenn wir endlich zusammen leben würden, es ihm auch besser gehen würde und er das ganze auch nicht auf mich aus lassen müsste, seine eigene Unzulänglichkeit (hat er auch am ende zugegeben… aber wahrscheinlich nur um mich wieder in sein netz zu locken). Aber iwie hatte ich kein gutes Gefühl dabei, zusammen zu ziehen.. ich habe ihn immer vertröstet… wir würden shcon iwann zusammen ziehen, wenn ich mein Studium in ein paar Wochen endlich abschliessen würde. Und mein Gefühl hat mich nicht getäuscht. Das will ich allen anderen noch als Tipp geben: Hört immer auf euer Inneres.. das täuscht einen NIEMALS.. darauf ist immer Verlass!

    Anfangs die große Liebe, aber nach mehreren Wochen, war ich ihm auf einmal zu dick.. er hat mir dann immer vorgeworfen, er habe sich in die Jasmin auf den Bildern verliebt, der Modeljasmin( ich war früher nebenberuflich Model) und habe aber 15KG zugenommen.. von denen aber 10 wieder unten waren, als wir uns kennen lernten.. trotzdem die 5 KG waren sehr sehr schlimm für ihn.. ich konnte es nicht fassen, wenn ein Mensch mich doch liebe, wie oberflächlich konnte er denn sein, das ihm 5KG zu viel etwas ausmachen konnten?Zumal er das genau gewusst hat, bevor es zum aller ersten Treffen kam… Ich habe das im Nachhinein immer gemerkt und es hat mich zerfressen… anfangs, noch das schönste Sexleben ( Ja er war bis jetzt der Beste, den ich hatte und das wissen diese Art von Männern auch).. später dann mit Sexentzug bestraft.. so in der Art: wenn du jetzt nur noch die 5KG abnehmen würdest, ich würde dich nur die ganze Zeit beschlafen wollen. Was für ein Horror. Und er wusste, wie ich sehr ich leide…

    Ich weiß eig nicht, ob er ein Narzisst ist, oder ein Psychopath, aber ich weiß, dass er gewalttätig ist und ohne Skrupel.. Gewissenlos. Kann man das immer so abgrenzen? Oder hat er eine Persönlichkeitsstörung.. die man nicht so klar definieren kann, ein Einfluss aus vielen. Ich habe in letzter Zeit immer gespürt, dass es nichts mit uns wird, dass das Ganze keine Zukunft hat. Auch an seinem Verhalten mir gegenüber… Zwar von Anfang an, war er sehr unzuverlässig, hielt Vereinbarungen nicht ein… immer der Traum wurde vorgegaukelt, von Heirat, Kindern… schönem Leben. Schönem Urlaub.. wir Frauen lassen uns einfach viel zu gerne einlullen.. und er hat es schamlos ausgenutzt, er wusste ganz genau, ich habe mit meinen 24 Jahren noch nicht so viel Glück mit Männern gehabt, wurde oft enttäuscht oder zurück gestossen.. ausgenutzt. Angehende Pädagogin, hilfsbereit, immer ein offenes Ohr. Er hatte mich auch von Anfang an angelogen, er studiere, hätte Abitur.. aber ich weiß es besser (auch durch seine Exfreundinnen). Hatte es auch später zugegeben, mich angelogen zu haben, aber was sei denn schon so ein Papier wert, er wäre so viel mehr als so ein Zertifikat (!) Grenzenlose Selbstüberschätzung…
    Meine sehr gute Freundin ist Hobbypsychologin, ich nenne sie jetzt so, weil sie kein Diplom hat, aber innerhalb ihrer Arbeitsstelle, als solche fungiert. Sie hatte ihn von Anfang an als Psychopathen deklariert, schon auch aus dem Grund, weil sie privat und arbeitsbedingt, mit solchen Menschengruppen zu tun hat. Damals wollte ich dies alles nicht wahr haben, habe die Ohren und Augen vor der Wahrheit verschlossen… aber die eingeschlagene Badtür und mir dann die Schuld dafür zu geben, dass er ausgerastet ist, spricht dann wohl schon so seine eigene Sprache.

    In anderen Blogs von Dir habe ich gelesen, dass wenn man Psychopathen mit der Wahrheit konfrontiert, diese nicht ertragen können und gewalttätig und aggressiv werden. So war es auch bei mir. Bei einem unserer Streits vor wenigen Wochen ist mir ausgerutscht:… du bist ein böser Mensch! Instinktiv. Vllt habe ich es nicht so gemeint, aber ich glaube in dem Moment hab ich das gesagt, was ich tief im Inneren wusste und gefühlt habe… er ist vollkommen ausgerastet, hat auf mich eingeschlagen , das erste Mal….auf meinen Kopf, mich als Missgeburt beschimpft und mich angespuckt. Natürlich konnte er mich dann besänftigen und alles war wieder „gut“. Er war auch sehr oft reizbar.. ich musste ganz genau aufpassen, was ich sage… nur kein Wort zu viel… er hat mich unterdrückt… ich erkenne mich kaum selbst, wenn ich den Spiegel schaue.. auch auf Bildern schau ich mich an… und denke, das ist doch eine ganz andere Person, das kann nicht ICH sein. Nach diesen drei Monaten!!! Es kommen mir vor, wie Jahre! Ich kann mir gar nicht ausmalen, wie sich die Opfer hier in dem Blog fühlen, die jahre..jahrzehntelang sowas durchgemacht haben!!! Einfach so grausam und unvorstellbar! Und wie stark wir Menschen sind, wenn wir es sein müssen! Einfach unglaublich….

    Aber eben auf der anderen Seite, war er so zärtlich, liebevoll,.. wie kein anderer Mann es jemals zu mir war… ich habe mich nach seiner Liebe und Zärtlichkeit, seinen Berührungen verzehrt und das war seine Masche. Das war wahrscheinlich der einzige Grund, warum ich das alles hier ertrage habe und natürlich auch wegen dem Sex….

    Wie ich auch auf diese Seite gestossen bin… meine Mitbewohnerin hat immer gemeint, immer wenn sie nach hause kam.. war eine drückende Stimmung in der Wohnung.. wie als ob dunkle Energie vorherrschen würde.. etwas belastendes.. ich war immer wie ausgewechselt, wenn er da war.. ich habe gekuscht.. was er gesagt hatte, war Gesetz. Obwohl ich an sich, ohne seine Abwesenheit eine offene, kommunikative, extrovertierte, laute, fröhliche Person war…deswegen kann mir der Gedanke: Energieraub.. und deswegen auch Energievampir, welches er denn nun wahrscheinlich ist.
    Auch was mir in den drei Monaten aufgefallen ist.. wir konnten nie aufstehen.. wenn der Wecker klingelte… ich habe den Wecker nie gehört.. oder gehört und ausgeschaltet.. er hat mich eingezogen , in seinen Sog, aus Tiefe, nichts auf die Reihe bekommen… ins Abgedriftetsein… wie eine schwarze Quelle.. die so unaufhaltsam schien, dass mir manchmla die Luft abblieb… ich war so unglaublich gerne mit diesem Menschen zusammen.. aber andererseits hat er mich so heruntergezogen.

    Zusätzlich natürlich kamen Frauengeschichten dazu ( hatte ich vermutet.. da ich ihm ja nicht mehr gelangt hatte)… er war extremst eifersüchtig, ich durfte mit niemandem männlichem schreiben, nicht mal uniwegen, er aber trieb, was er wollte. bin ihm dann auch auf die Schliche gekommen.. er tat es damit ab, dass er nur Bestätigung suche.. da ich es ja ihm 8 Monate nicht gegeben habe.. aber was ich gelesen hatte.. ging übers Schreiben weit hinaus. Bin mir im Nachhinein auch sicher, dass er mich betrogen hatte, da ja die Sexlust in den letzten Wochen auch nachgelassen hatte, bei ihm. Ich kann es aber nicht beweisen.

    Das Ganze mit uns hat leider nicht gut geendet… Ich lag einige Tage im Krankenhaus, wegen Gehirnerschütterung und Schleudertrauma… und muss jetzt in die manuelle Therapie, in der Hoffnung die pochenden Kopfschmerzen gehen iwann weg und werden nicht chronisch. Er hat mich vor anderen geschlagen ins Gesicht, meine Haare herausgerissen, und obwohl ich um Hilfe geschrien hatte, hat mir keiner geholfen ( wir waren leider bei seinen Freunden… obwohl ich das ganze bei meinen freunden beenden wollte, damit ich auch zeugen haben würde.. aber leider kam es so , wie es kommen musste.. man kann nicht alles im Leben planen).. seine freunde werden niemals gegen ihn aussagen.. sie würden sich eher stumm stellen oder tot. sie wissen ganz genau, mit wem sie es zu tun haben, deswegen schweigen sie lieber. dann hatte er mich weggelockt… in allerseelenruhe um mir dann mit seinem kopf, auf meinen kopf einzuschlagen. mich in den Hinterhalt gelockt.. ich wäre niemals mit.. aber ich dachte, er hat sich damit abgefunden, dass ich mit ihm schluss gemacht habe.. vorher hat er mich noch nieder gemacht… und erniedrigt, dass wenn ich so eine Figur hätte, wie eine Freundin des kumpels, er mich nur noch begehren und f**** würde… welch Abschaum!
    Es ist absolut keine Entschuldigung.. aber er stand unter starkem Alkoholeinfluss und hatte noch zudem Hunger… ich weiß, ich hatte ihn provoziert.. ich wusste im Nachhinein, es würde nicht gut enden.. aber es war glaub ich der einzige, weg, um von ihm loszukommen. Ich hätte sonst das Ganze nie mit ihm beenden können.
    Im Nachhinein, die letzten Tage, hat er sich nicht groß gekümmert… ja es ist aus.. aber er hat schon sein nächstes Opfer anversiert… Ich habe ihm zwar dargestellt, was für ein Monstrum er ist (schriflich bei whats app.. ich würde mich niemals mit ihm treffen wollen.. weil er mich womöglich durch seine Säusselungen wieder auf seine Seite ziehen würde).. er hat jetzt endlich eingesehen, was er getan habe, er sei doch kein Monster… er würde sich was antun, er könnte nicht ertragen, dass es mir womöglich nie wieder gut gehen würde.. aber tief im Inneren weiß ich.. er ist grad schon bei der nächsten Frau und sagt ihr, wie mir, schon nach dem zweiten Treffen.. wie sehr er sich in sie verliebt habe… (!)

    Ich würde so gerne die Frauen hier warnen, bzw Mädels, vor ihm und wie auch alle andere Frauen, seinen Namen hier groß herum posaunen. Er ist eine tickende Zeitbombe und meiner Meinung nach gemeingefährlich. Jedoch habe ich auch große Angst, ihn anzuzeigen, da ich nicht weiß, was er mit mir tun könnte, oder seine Gefolgschaft ( Freunde, Familie). Wenn die Anzeige fallen gelassen wird.. wegen mangels an Beweisen… oder er aber wirklich ins Gefängnis kommt und was er danach mit mir anstellen könnte, wenn er wieder frei kommt..

  3. Was da ungemein hilft wie ich es selbst erlebt habe in der Ablösephase ist ein positives Bonding im geschützten Raum in Form von Massagen durch einen wirklich lange vertrauten Menschen. Das Oxytosin hat dann eine Chance ebenfalls ausgeschüttet zu werden und sich einer anderen Erfahrung zu verbinden…wohlgemerkt kein Sex …sondern Körperkontakt ….überhaupt war es bei mir weniger das Reden als die Körperarbeit die mich dazu befähigte meine Würde und den Respekt vor mir selber zu finden um das nicht nur zu durchschauen sondern zu beenden…. Es sind arme Würstchen und wer es durchschaut hat weiss es auch mit dem Körper Schutz wird es da nicht geben nur Ausbeutung und emmotionale oder körperliche Übergriffe…genau ich werde doch nicht den Rest MEINES LEBENS mit einer solchen Lachfigur verbringen….

  4. Ja, es fällt mir ungemein schwer, mich auf einen anderen Mann emotional und sexuell einzulassen, ohne Schuldgefühle gegenüber dem Arschloch „Bewusstloser“ zu haben…..ich kann es mir einfach nicht vorstellen – emotional – dass es diese abgebrüten Energievampir gibt, aber mein Kopf weiss es, dass es diese gibt und mehr, als mir lieb ist….und der Vater meiner Tochter gehört zu diesen und ich bin darauf reingefallen…..und gerade beim zweiten Mal „Beziehung“ hat er mich eigentlich nur wenige Male wirklich befriedigt und sich um meine Befriedigung gekümmert und dass auch nur, weil er selber „schlapp“ war….trotzdem habe ich mich nach dem Sex mit ihm gesehnt, weil es mir die Pseudonähe vorgaukelte und mich ihm nahe fühlen liess, obwohl er es nie war….alles meine positive Projektion auf ihn und ich musste sein Prallball sein für die Projektion all seiner negativen Eigenschaften….ich schäme mich fast etwas, dass mir sowas passiert ist und das sogar zweimal, aber es musste so sein, damit ich das alles verstehe und aussteigen kann aus dieser kaputten Spirale…..kann mir jemand sagen, was diese Bewusstlosen überhaupt fühlen (können), wie die sich innerlich fühlen? Leiden diese Bewusstlosen wenigstens unter ihrem Zustand oder ist noch nicht mal das bei denen vorhanden? Gehen sie so berechnend und kalkulierend vor oder läuft das unbewusst ab? Haben die sich irgendwann bewusst dafür entschieden, Arschloch zu sein? Was passiert mit diesen Arschlöchern im Alter, wenn der Sex nicht mehr vorherrschendes Manipulierwerkzeug ist? Irgendwann merkt es doch jede Frau/jeder Mann und sie müssen sich wieder in Schale werfen für die nächste Braut, das ist doch anstrengend auf Dauer und unbefriedigend hoch fünf, nur als Fassade geliebt zu werden, die man immer mit viel Energie aufrechthalten muss, damit das Gerüst nicht zusammen fällt…..wie leer müssen die sich fühlen, wie unfertig und ohne inneren Halt…

    • Die benutzen Sex als Waffe. Um zu bekommen was Sie wollen. Amüsanten Sex, finanzielle Vorzüge oder sonstiges. Ist das Objekt nicht mehr erträglich wird eine Neues anvisiert. Es hat niemals nicht zu keinem Zeitpunkt eine emotionale Verschmelzung gegeben. Illusionäre Seifenblase die nur im eigenem Kopfkino stattgefunden hat. Wunschdenken. Hoffen. hoffen hoffen und alles verlieren. Es ist ein böser Kuhhandel von dem der bewusst liebende nichts mitbekommt. Um Liebe und Anerkennung kämpft – aber letztendlich Groschen in einen hohlen Kaugummibonbonautomaten wirft. Is nix – kommt nix !
      Verschwendete Mühe . Verschwendete Zeit und der bittere Beigeschmack nur ein Stück auf der Matratze gewesen zu sein während Er gedanklich schon beim nächstem „Hole in One“ war.
      Dem nächstem Objekt was sich glücklich schätzt so einen tollen Mann ergattert zu haben.

      • Eine kleine Korrektur sei erlaubt:
        Das neue Objekt wird natürlich nicht erst in der Phase des schwindenden Interesses oder Ertrages anvisiert.
        Die neuen Objekte stehen selbstverständlich schon allzeit parat und sind qualitativ und quantitativ vorgetestet. Wie auch immer!
        Ordnung und vorausschauende Planung muss sein.
        Geht ganz einfach, Altes weg – Neues her.
        Das Leben ist schön und der liebe Goff schuf einen bunten Kindergarten.
        Sich bedienen und nehmen was die Kelle hergibt.
        Die emotional geschändeten Seelen – Schnee von gestern. Wen kümmerts?
        Den Reisenden in Sachen „Nimm“ bestimmt nicht.

        • brillant zusammengefasst 🙂 – In einem bestimmten Stadium des „Aufwachens“ wird der Mensch sarkastisch.
          Ein vorübergehender Zustand- in dem er nicht verharren sollte.
          Auch Wut, Hass und alle anderen „negativen“ Gefühle sind ….(you m….f a…*****D***F…..) hier- mehr als- absolut erlaubt!

          Nur bedenkt immer, dass ihr, wenn ihr in diesem niedrigen Vibrationszustand von Hass, Wut und Trauer seid, eure eigene Energie in die Leere abgebt… besser wäre es deshalb, die Gedankenenergie in das Verzeihen hineinzuschütten – und zwar in das „sich selbst verzeihen“!!! Du lernst- Sie nicht! sie sind auf dem Fress- Trip und irgendwann werden sie selbst! … vom Leben ausgekotzt! 🙂 Much love & peace. N.T.

        • Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar bzgl. dessen „was abgeht“ in der
          gequälten Seele in der Zeit danach.

          Ich habe mittlerweile so ziemlich alle Phasen durchlebt/durchlitten.

          Phasen in denen ich geweint habe wie ein kleines Kind, Phasen in denen ich mein
          Porzellan voller Wut an die Wand geworfen habe, Phasen wo ich schlichtweg dachte mein Leben wäre vorbei.

          Ellenlange Briefe an mich selbst geschrieben – und zerrissen.
          Alle Freude aus dem Körper gewichen, keinen Spaß mehr haben an rein gar nichts.
          Depressionen einen ganzen Sommer lang.

          Krankheiten schlichen sich ein – das Grauen pur.
          Geschwächtes Immunsysthem. Wen wunderts.

          Berufliche Vernachlässigung, daher böse finanzielle Einbussen.
          Mich vernachlässigt. Pfui!

          Immer wieder den kleinen Teufel im Kopf oder auch einige Etagen tiefer haben,
          der verzweifelt nach Ihm schrie.

          Alles relativieren wollen.

          Abwägen – was wäre wenn – er plötzlich vor der Tür stände.

          Rachegedanken, Schmieden von Plänen die….. uuups… lassen wir das lieber.
          Die deutsche Justiz kennt keinen Spaß.
          Das Echo wäre tödlich.

          Dann – die Leber und Milz – möge verzeihen.
          Zwei Tage durchgesoffen. Man kann es nicht anders nennen.
          Brain Storming der etwas entarteten Art.

          Jonny Walker, In Vino veritas und Consorten – wir waren eins.
          Schulterschluß!

          Bachus saß sittsam daneben und Morpheus schüttelte verständnisvoll lächelnd
          das Bettchen auf.

          Grauenhaftes „Wieder klar im Kopf werden“ am Morgen danach – und ein gefaßter Entschluss!

          SO NICHT !!!

          Ich lass mir von einem moralisch Schwachsinnigen doch nicht das Leben versauen.

          Mich selbst an den Haaren aus dem emotionalem Dreck gezogen.
          Realisiert was da wirklich abging. Und zwar vom ersten Moment an.
          Deine Beschreibungen 1 zu 1 erlebt.

          Aufwertungen, Abwertungen – bei der rosa Zuckerstange halten.
          Lügen, betrügen, bestehlen, eben alles was dem Herrn so an Hübschigkeiten einfiel.
          Ein Perpetuum mobile wie vom Satan geschaffen.

          Perfideste Planung, Ausnutzung meiner Defizite, geziehltes Ansteuern und nehmen wollen
          meines Hab und Gut.

          Mich spychisch fertig machen in jeder Beziehung.
          Conan der asoziale Barbar der sich lustvoll im Kummer des Opfers suhlt.

          Ich habe mir meine Gier nach Ihm verziehen und meine sehende Blindheit, mein Verschliessen vor Tatsachen die doch so offensichtlich waren.

          All das habe ich mir verziehen.
          Und ich bin stolz darauf aus dieser bösen Geschichte gelernt zu haben.
          Sie überlebt zu haben.

          Fehler zu machen ist legitim, aus Fehlern nicht zu lernen ist ein Desaster.

          Ich werde alles daran setzen das diese menschenverachtende Störung publik wird.

          Und zwar nicht nur in Form des „im Wald lebenden Axtmörders“ wie hier so treffend beschrieben.
          Sondern als Persona wie Er/Sie sich verkauft.

          Freundlich, seriös, eloquent – ein Mann von dem die Frauen träumen.
          Sechs Richtige plus Zusatzzahl. Und das rote Auto gibt es auch dazu.

          Sie denken an heiraten und sehen das pausbäckige Baby in der Wiege quiecken.
          Der Himmel ist himmelblau . Für einen manchmal langen Moment.

          Bis die Masken fallen, das Böse erkennen, die gemeine Absicht hinter allem, erwachen und im schlimmsten Fall alles verloren haben.
          Manchmal das Leben.

    • Hallo Bine- herzlich willkommen auf dieser Diskussions-Plattform und vielen Dank für deinen Kommentar und deine Offenheit!

      Bewusstlose sind sehr stark in ihren eigenen Fantasien gefangen. Oft sind diese Fantasien (wenn es um energetisch ausbeuterischen Sex geht) stark geprägt von pornographischen Filmen, in denen Macht über Frauen per se durch sexuelle Handlungen (oft auch sadistischer Natur) ausgelebt und gezeigt wird (über die grausame „Wahrheit“ der Pornoindustrie schreibe ich bald einen neuen Artikel).

      Diese Fantasien werden dann mit einem „Objekt“ umgesetzt und – je nach Sachlage wird das „Objekt“ mit Worten von „Liebe“, „Vermissen“ oder sonstigen „Triggern“ gefüttert- und schüttet dann wirkliche Liebesenergie aus (die positive kompensatorische Projektion- die du genau richtig erkennst- die vorallem auch durch die Worte“ der anderen Seite- Worte der „guten Absichten“- erzeugt werden).

      Gleichzeitig läuft beim Sex ein Kontroll- und Macht-„Film“ im Gehirn des Bewusstlosen und die Befriedigung erfolgt über das (temporäre) „Besitzen“ des Körpers, das durch die Wort/ Sex Kombination jedoch zu wirklicher mentaler Treue des „Opfers“ führt.

      Je stärker die linke (also rationale) Gehirnhälfte arbeitet, desto stärker ist der Bewusstlose von „Fantasien“ der Macht und Kontrolle vs. Mitgefühl und sich „Hineindenken“ in den Anderen in seinen Gedanken beherrscht.
      Um dabei nicht aufzufallen, wird von „Liebe“ gesprochen, von „Zusammen“, von „Wir“- letztendlich nur Worte, die keine stärkere Bedeutung im Sinne eines emotionalen Menschen haben, der darauf bedacht ist, dem anderen ein vertrauensvolles Umfeld zu bieten. Diese Worte führen aber zur Hoffnung und zum TUN im realen Leben beim Bewussten.

      Es ist aber alles kein Zufall:
      Leider ist es aber auch so, dass (meist) Frauen diesen Kontroll- und Macht-Sex unbewusst anziehen, denn sie wurden selbst auf diese Art und Weise zu irgendeinem Zeitpunkt in ihrem Leben programmiert (z.B. Sex zu haben ist gleich schuldig zu sein – Religion).

      „Stärke“, „Testosteron“, Kontrolle und Macht bedeutet- positiv ausgelegt- auch „Schutz“ – und Frauen wollen aus ihrer Natur heraus bedingt- beschützt werden.
      Leider läuft im Kopf des Bewusstlosen (meist des Mannes- der von seiner Natur aus stärker rational geprägt ist) aber kein Schutzprogramm, sondern, wie oben bereits geschrieben, ein reines Macht und Kontrollprogramm ab.
      Umgekehrt passiert dies, wenn auch in selteneren Fällen, auch, nämlich im Falle eines bewussteren Mannes, der eine bewusstlose Frau trifft und glaubt, sie sei ihm „treu“ – weil sie sich beim Sex z.B. bewusst unterwirft (ihm also ein Schauspiel darbietet) und ihn damit sozusagen in Sicherheit hineinmanipuliert- während sie gleichzeitig möglicherweise andere Männer im gleichen „Modus Operandi“ kontrolliert.

      Während das Objekt auf den Schutz oder die Sicherheit danach (im alltäglichen Leben) wartet und weiter (Liebes- und Gedanken-)Energie ausschüttet um sich mit ihm/ihr zu verbinden, benutzt der/die Bewusstlose diese o.g. als Antriebs-Energie für die Suche und Eroberung seiner nächsten Fantasie- Objekte- die möglichst schnell unter Kontrolle gebracht werden müssen und in die dann die „nächsten Fantasien“ (Heirat, Zusammenleben, Kinder etc) implementiert werden.
      Leider sind die einzigen, die diese „Fantasien“ umsetzen, aber die Bewussten, die dann in der Realität mit der bodenlosen Faulheit, leeren Versprechen, Geiz und Undankbarkeit und Untreue konfrontiert werden. Die Umsetzung der Fantasie in die Realität wird nicht wertgeschätzt- sondern als gegeben angenommen.

      Und meistens ist die Realität langweiliger, langwieriger und viel kraftraubender in der Umsetzung, da es eben „die harte Realität“ ist !!!

      In dieser „Realität“- der alltäglichen „Realität“- sind Bewusstlose meistens überhaupt nicht in der Lage, ihre Fantasien umzusetzen und wenn sie dann „Wahrheit“ werden- in Form von „Beziehung“ oder Kindern oder Familie- wo es gilt- Verantwortung zu zeigen und einem Leben in Fantasie abzuschwören, zeigt sich, dass sie selbst keine Kraft und Energie haben, um diese Realität nur annähernd wahr zu machen- geschweige denn mit der ihnen von Bewussten gebotenen, zufrieden zu sein.

      Im Alter können meistens keine kurzfristigen Fantasien mehr mit langfristigen Ergebnissen erzeugt werden, und wenn der Bewusstlose dann keine materiellen Ressourcen hat, mit denen er sich z.B. kaufen kann, was und wen er will, wird es schwer bis unmöglich für ihn und er verendet kläglich und energielos in Einsamkeit.

Dein Kommentar hier

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: