Skip to content

Vampfree Info: BEZNESS – Horror Geschichten aus 1001 Nacht

bigstock-man-with-black-mask-in-studio-41053855-2-750x422
Evelyne Kern betreibt seit 2003 eine Internetplattform www.1001geschichte.de, auf der eine riesige Fülle an Geschichten, Kommentaren und Informationen zu finden ist.
Frau Kern schreibt:

Bezness – Die Fakten

Quelle: Bezness die Fakten

Diese Bezeichnung ist abgeleitet von dem englischen Wort Business und steht in vielen, hauptsächlich orientalischen Urlaubsländern für das brutale Geschäft mit den Gefühlen und dem Vertrauen europäischer Frauen und Männer.

Bezness ist inzwischen durch die intensive Aufklärungsarbeit von http://www.1001Geschichte.de zum Begriff für eine Straftat geworden, die als solche in Europa nicht geahndet wird, weil entsprechende Gesetze fehlen.  Das muss sich ändern! – Helfen Sie uns bitte dabei!

Fakt ist ..

Als noch niemand den Begriff Bezness kannte, stellte ich die Seite 1001 Geschichte.de ins Netz. Das war vor mehr als 13 Jahren. Ich erntete dafür Spott, wurde als Rassistin und verbitterte Frau beschimpft. Doch hunderte Frauen folgten mir, weil sie erkannten, dass ihnen Bezness widerfahren ist. Es kamen immer mehr Betroffene, die von orientalischen Männern ausgenutzt, betrogen und belogen wurden und hinterließen ihre Geschichten bei 1001.

Innerhalb weniger Jahre wurde Bezness durch 1001 europaweit bekannt, wurde zigfach kopiert, hielt Einzug in viele Foren und ist heute auch bei Facebook in mehreren Gruppen vertreten. 1001Geschichte.de wurde zur Institution und weltweit über 250.000 Mal verlinkt. Inzwischen haben wir mehr als 5,6 Millionen Zugriffe seit der Neugestaltung der Seite 2008.

Als der sogenannte “Arabische Frühling” begann, wurden viele Orient-Fans euphorisch. Jahrelang glaubten sie an die Demokratie in diesen Ländern. Das 1001Geschichte-Team warnte vor dieser Augenwäscherei immer wieder mit der Tatsache, dass Demokratie und der Islam nicht kompatibel sind.

Wieder wurden die 1001-Gründerin und ihr Team als ausländerfeindlich und schwarzseherisch beschimpft, während ausländische Journalistinnen von Moslems sexuell belästigt wurden und die Welt zusah.

Der “Arabische Frühling” wurde, wie von 1001 vorausgesagt, zum tiefsten Winter. Für die Menschen in Ägypten und Tunesien hat sich nichts geändert. Immer mehr versuchen, durch ein falsches Spiel mit Touristen/innen, nach Europa zu kommen. Bezness ist der sicherste Weg dafür.

Ernstzunehmende Reisewarnungen werden ignoriert und als übertrieben abgetan.

Bezness auch unter den Flüchtlingen

Uns gehen immer mehr Berichte zu, dass auch Flüchtlinge die Heirat, oder auch nur ein Kind mit einer/m Europäer/in als bequemsten Weg, um an die begehrte Ausenthaltserlaubnis zu kommen und vor der Abschiebung  bewahrt werden. Dafür ist ihnen jedes Mittel recht. Die dafür auserkorenen Frauen und Männer werden sowohl finanziell als auch emotional ausgebeutet, in dem  ihnen die große Liebe vorgeheuchelt wird, bis das Ziel erreicht ist. Aber nicht immer geht es um vorgetäuschte Liebe. Auch Freundschaften und Helfersyndrome werden oft gnadenlos ausgenutzt.

Wir schreiben das nicht, weil wir recht haben wollen. Wir wollten, wir hätten es nicht. Die Erfahrung und das Wissen um diese Dinge belehren uns leider eines Besseren.

Bezzness passiert nicht nur Frauen, sondern auch Männern!

Oft mit lebensverändernden, schwerwiegenden und nicht korrigierbaren Folgen!

Anmerkung:  Auf dieser Seite werden nicht nur „Ehe-“ und „Beziehungsbetrug“ zu arabischstämmigen, sondern auch zu Personen aus anderen Ländern geschildert.

Im Folgendenden lest ihr eine von über 300 „Geschichten“, die derzeit auf 1001geschichte.de zu finden sind:

Hier ein sehr harmloser, aber typischer Fall, der glimpflich ausgegangen ist, andere, weitaus dramatischere Fälle finden sich en masse auf http://www.1001geschichte.de

Geschichte 330         Steffi  Teneriffa/ Marokko

Ich kann es nicht verstehen
Ich flog im April 2012 gemeinsam mit meiner Mutter nach Teneriffa. Der Urlaub war als
Ablenkung für mich gedacht, da ich gerade erst aus einer ziemlich schlimmen Beziehung
kam, in der ich nur schikaniert und gedemütigt wurde.
Wir kamen nun also in unserem Hotel an, und mir viel direkt auf, dass so ziemlich jeder
Kellner in dem Hotel aus Marokko stammte. Die plumpen Annäherungsversuche wies ich
zurück, da ich eigentlich kein Interesse hatte und auch nicht interessiert an Arabern war.
Doch dann kam dieser eine Kellner, der so anders wirkte als die anderen. Er sah auch eher
spanisch aus, ein bisschen wie Cristiano Ronaldo. Ich war hin und weg. Er war zunächst
sehr schüchtern und nicht aufdringlich, fragte mich einen Abend dann ganz schüchtern, ob
ich mit ihmwas trinken gehen wolle. Ich sagte natürlich zu und dachte mir auch nichts dabei,
gegen einen Urlaubsflirt war ja nichts einzuwenden. Wir gingen in eine Bar und er bezahlte
alles (das war auch das erste und letzte Mal). Da verriet er mir auch, dass er Isma
el heißeund damals illegal mit dem Schiff von Marokko nach Spanien kam, da er in seinem Landkeine Zukunft hätte. Er müsse nur noch 10 Jahre in Spanien arbeiten, dann dürfte er dieStaatsbürgerschaft beantragen. Ich war damals 22 und kannte mich damit nul
l aus, also glaubte ich ihm. Am Strand küsste er mich dann und gepackt von der Atmosphäre, schliefen wir miteinander. So etwas Liebevolles hatte ich noch nicht erlebt.
Wir verbrachten den restlichen Urlaub zusammen und bei der Abreise war ich tieftraurig.
Zurück in Deutschland schrieb er mir sofort, dass er mich lieben würde und für immer mit
mir zusammen sein möchte und fragte mich, ob ich die Mutter seiner Kinder sein möchte.
Beflügelt von den Gefühlen antwortete ich natürlich mit ja. Ich buchte auch direkt für den Sommer wieder einen Flug zu ihm, diesmal alleine, für dieses Mal nahm ich mir noch ein Hotel. Er arbeitete inzwischen in einem Restaurant, er hatte nie einen Job länger als drei Monate. Bei diesem Urlaub fing er schon an eifersüchtig zu werden, wurde wütend wenn andere Männer mich seiner Meinung nach ansahen. Zunächst fand ich das süß. Als er dann in meinem Handy einen Chatverlauf von einem Freund und mir sah, wurde er aggressiv und unterstellte mir, dass ich ihn betrügen würde. Dass dies einfach nur ein Kumpel war, wollte er nicht glauben. Männer und Frauen können nicht befreundet sein, seiner Meinung nach. Danach wenn ich in Deutschland war, musste ich ihm immer mit Videos und Fotos bei WhatsApp beweisen, dass ich zu Hause oder auf der Arbeit war. Dass ich auch am Wochenende arbeitete, glaubte er mir nicht (ich machte zu dem Zeitpunkt noch die Ausbildung zur Krankenschwester). Selbst wenn ich ihm ein Video mit Datum und Uhrzeit von der Arbeit sendete, behauptete er ich würde lügen und hätte Party gemacht. Daraufhin ignorierte er mich stunden- bis Tagelang. Warum es mir hier nicht schon zu blöd wurde, weiß ich im Nachhinein leider selbst nicht. Ich liebte ihn einfach und wollte nach meiner Ausbildung zu ihm ziehen. Je öfter ich ihn besuchte, desto weniger durfte ich. Ich sollte draußen nur auf den Boden sehen und wenn er nicht da war, sollte ich einen seiner Freunde als Begleitung mitnehmen. Auf meiner Arbeit solle ich keine Männer versorgen und mich nur auf die weiblichen Patienten konzentrieren. Dass das nicht möglich ist war ihm egal. Sobald ich bei ihm lebe, würde ich ja eh zu Hause bleiben und er würde das Geld verdienen. Ich fragte ihn, wie er das anstellen wolle, schließlich hatte er weder einen Schulabschluss, noch eine Ausbildung. Aber er war der Überzeugung, dass er mal Manager eines Hotels werden würde.
Plötzlich hatte er die Idee, einen Friseursalon zu eröffnen und bat mich um Unterstützung.
Es wäre ja für unsere gemeinsame Zukunft. Dass ich mir das nicht leisten konnte, da ich mit dem Gehalt gerade selbst über die Runden kam und alles sparte, um ihn besuchen zu
können, machte ihn wütend.  Ein paar Wochen später wollte er dann keinen Friseursalon mehr, sondern einen Kiosk kaufen. Er fragte mich, warum ich nicht meine Eltern fragen würde, die hätten ja schließlich Geld. Da wurde ich bereits hellhörig. Ich weigerte mich ihm Geld zu geben und er rastete aus. Anschließend entschuldigte er sich und sagte, dass er ja nur an unsere Zukunft denke und möchte, dass ich schnell zu ihm komme.  Als ich das letzte Mal bei ihm war, im August 2013, lebten wir auf einmal auch mit seinem Onkel, dessen Frau und den beiden Kindern in einer heruntergekommenen Wohnung. In dieser sollten wir leben, wenn ich Ende des Jahres zu ihm kommen würde. Er sprach immer wieder davon, dass seine Tante eine tolle Muslima sei und ich mir doch mal die Klamotten anziehen könnte. Kurze Zeit später wurde ich in ein muslimisches Kleid mit Kopftuch gesteckt und alle beteuerten, wie schön ich war. Ich fühlte mich eingesperrt, da diese Kleidung nicht meiner Definition von Freiheit entsprach und ich eigentlich von Anfang an klargemacht hatte, dass ich nicht religiös bin und nicht konvertieren möchte. Dieser ganze Besuch sollte mich aber nur auf das Gegenteil vorbereiten. Ich sollte von seiner Tante lernen, wie ich mich verhalten soll, sobald ich bei ihm lebe. Er selbst war fast nie da und ständig mit seinem Handy beschäftigt. Einmal sah ich etwas Verdächtiges auf seinem Handy und als er schlief, musste ich einfach nachsehen. Ich fand darin Chatverläufe mit etlichen anderen deutschen Frauen, denen er genauso schön seine Liebe bekundete, wie mir. Ich war geschockt. Einige von denen hatten ihm, dem Gesprächen zufolge, bereits Geld überwiesen für die verschiedensten Dinge. Der einen erzählte er, dass seine Mutter krank war und er kein Geld für die Behandlung habe. Der nächsten Frau, dass sein Bruder bald heiraten werde und er Geld für Geschenke bräuchte, aber nichts hätte und das peinlich vor seiner Familie wäre, weil er sein Gesicht verlieren würde.   Es gab noch viel mehr, aber das alles aufzulisten, wäre zu viel. Ich war geschockt und schmiss ihm das Handy auf die Brust, sodass er aufwachte. Als ich ihn zur Rede stellte, redete er sich raus, behauptete, dass die Frauen ihm mal einen Gefallen getan hatten und er nur mich liebte. Ich glaubte ihm natürlich kein Wort mehr und bin sofort zum Flughafen aufgebrochen. Ich war echt froh, dass ich ihm nie viel Geld gegeben hatte. Ich hatte nur immer das Essen bezahlt und sämtliche Ausflüge, da ich mir mehr nicht leisten konnte. Ich allein hatte wohl nicht genug zum Ausnehmen, also hatte er noch genug andere, die ihm Geld schickten im Glauben, die große Liebe gefunden zu haben. Wieder in Deutschland kontaktierte er mich pausenlos und beteuerte seine Liebe. Doch fürmich war es vorbei. Als er das begriff beleidigte er mich als Schlampe, und dass sowieso alle deutschen Frauen Nutten wären, die keine Ehre haben. Er würde sowieso seine Cousine in Marokko heiraten, da deutsche Frauen als Muslima nicht funktionieren, ich hätte ja auch versagt, als er es mir beibringen wollte. Dass dies auf einmal so brutal ehrlich aus ihm raussprudelte, schockierte mich. Wie konnte ich mur so blind sein? Ich blockierte sämtliche Kontaktmöglichkeiten.  Hin und wieder kriege ich noch unterdrückte Anrufe, diese ignoriere ich aber. Ich bin einfach froh, dass ich aus dieser Sache heraus gekommen bin, bevor ich mich ganz verloren hätte.

Wie ein „Beznesser“ wirklich denkt, erhellende Einsichten in das Gehirn eines Betrügers:

Ich lese seit einigen Tagen in diesem Forum mit. Selber bin ich zwar nicht vom Thema Bezness betroffen, aber ich habe in meinem Bekanntenkreis einen bekennenden „Beznesser“. Ich habe den Eindruck, dass viele hier einfach die Sicht der Männer verstehen wollen. Vielleicht kann ich hier ein wenig helfen.

In meinem Lieblingslokal arbeitet seit 12 Jahren ein Mann aus Ägypten, nennen wir ihn L. Ich gehe regelmäßig einmal die Woche dorthin und treffe mich mit Freunden, dies nun seit 7 Jahren. So lernten wir uns kennen, da er im Service arbeitet.

Hier ist seine Sicht der Ding, die er auch ganz offen ausspricht:

Er kam mit 26 Jahren von Ägypten nach Deutschland, dies schaffte er, weil er eine 10 Jahre ältere Frau geheiratet hat, russischstämmig, aber in Deutschland wohnend. Sie war sein Ticket nach Europa. Als er hier ankam, konnte er nicht lesen, nicht schreiben. Seine Frau hat ihm alles finanziert, ihm alles ermöglicht. Ja, er arbeitet, aber seine Frau ist ohne Frage der Hauptverdiener, sie hat studiert und ist beruflich erfolgreich. Er hat zwei süße Jungs, wirklich ein Leben im Luxus, schönes Haus, Urlaube in allen möglichen Teilen der Welt – und den deutschen Pass.

Natürlich hat sich dieses Bild erst im Laufe der Jahre so zusammengesetzt, aber es ist auch so, dass er mittlerweile ab und an dabei ist, wenn wir im Freundeskreis etwas unternehmen. Wir alle mögen ihn, er ist nett, humorvoll und unwahrscheinlich höflich und zuvorkommend. Ich konnte oft beobachten, dass es gerade diese Eigenschaften sind, die uns deutschen Frauen gut gefallen. Es ist einfach die Mentalität, und diese hat so rein gar nichts mit der Deutschen Nüchternheit zu tun – zumindest auf den ersten Blick.

Ich habe ihn erst kürzlich zu diesem Thema befragt, eben als ich auf diese Seite gestoßen bin. Was er mir sagte, ließ mich Tage nachdenken, denn es hat mich wirklich erschüttert. Die Fassade ist gebröckelt und ich sehe seitdem einen völlig anderen Menschen, was nicht schön ist nach so langer Zeit.

Er sagte mir, dass er mit seiner Frau zusammen sei, bis die Kinder beide 18 wären. Danach ließe er sich scheiden und würde mit seinem Anteil des Vermögens zurück nach Ägypten gehen. Als die Jungs noch Babys waren, hat er sich extra die Schichten am WE geben lassen um nicht zu Hause diesem Stress ausgesetzt zu sein. Er hat Nächte durchgemacht, hatte und hat ständig andere Frauen. Das alles ohne sich dafür zu schämen. Er verheimlicht es auch nicht vor seiner Frau. Er macht keinen Hehl daraus, dass es so einfach ist für ihn. Er sagte mir wortwörtlich: „Meine Frau hat alles was eine russische Frau normalerweise hat, nämlich Geld. Bis auf die Schönheit. Sie ist alt und hässlich und dünn. Zieht sich an als wäre sie 20 dabei interessiert es mich nicht. Sie heult und schreit, sie ist krank im Kopf, sie langweilt mich“. Natürlich wollte ich wissen, warum seine Frau da mitmacht. Ja, wenn sie das nicht tut, dann nimmt er die Kinder und geht mit Ihnen nach Ägypten. So einfach ist das. Deswegen bleibt sie, lässt sich demütigen und erniedrigen. Ich kenne sie nicht, aber sie tut mir von Herzen leid.

Er hat zwei weitere „Freundinnen“ – er lies mich SMS lesen, die diese Frauen an ihn geschrieben haben. Da kann einem schlecht werden, denn da war nichts als reines Anbiedern. Ohne jeglichen Stolz, ohne Selbstachtung. Ich habe es mit eigenen Augen gelesen, die Frauen schreiben davon, ihn aus der „Ehe ohne Liebe“ zu holen, er könne sofort bei Ihnen einziehen, die Kinder auch mitnehmen, alles kein Problem – das sind noch die harmlosen Passagen.

Ja, jetzt werden viele hier sagen, wer weiß, was er den Frauen erzählt – das habe ich auch gedacht. Doch dann habe ich die SMS gelesen die er geschrieben hat. Er schrieb er wolle nur Sex, nur Spaß und wenn sie nicht will, dann will eben eine andere. Und was passiert? Die Frau will natürlich. Er sagte mir auch warum: „Weil jede von diesen Frauen denkt, wenn sie alles für mich tut dann werde ich sie lieben und meine Familie verlassen und sie wäre die Einzige. Aber das werde ich niemals. Denn es geht mir nur um Sex und dieser Sex kostet mich nichts, bei einer Nutte schon“ Seine Worte. Ich war sprachlos. Hab ihn gefragt warum er so abwertend spricht. Habe mich gefragt, warum ich das nie bemerkte. Natürlich schon, dass er anziehend auf Frauen wirkt. Aber dass seine Einstellung so ist, das dachte ich mir nicht.

Warum er so denkt konnte er mir nicht beantworten. Er denkt einfach so. Vielleicht ist es die Mentalität, vielleicht sind es die Erfahrungen. Aber am Ende des Tages ist das „Warum?“ auch egal. Fakt ist:

Diese Männer denken – aber eins tun sie nicht, nämlich fühlen. Und das ist der Unterschied. Und was am Traurigsten ist, die Frauen biedern sich an. Und das obwohl es keine Frau nötig hat, solch einem Mann hinterher zu laufen. Sich so zu erniedrigen. Das ist keine Liebe, das ist pures Kalkül.

Seid lieb gegrüßt

MEHR INFORMATIONEN: www.1001geschichte.de


Advertisements

8 Comments »

  1. Normale, „anständige“ Männer sind doch den meisten Frauen viel zu langweilig und wenn sie sich dann solche Exoten nehmen, damit es nicht so langweilig ist, muss man sich doch auch nicht wundern.
    „Normale“ (langweilige …?!) Männer die sich mangels Angebot, um überhaupt jemals eine Frau anfassen zu dürfen, Frauen aus anderen Kulturen „leisten“ (müssen), weil sie für 80% der normalen Frauen zu unattraktiv sind und zu wenig Ressourcen mitbringen, geht es auch nicht anders. Wenn die Zahlungen stocken wird die Liebe, bzw. der Sex an zahlungskräftigere Kunden verkauft.
    Auch wenn man das als Frau ja nie erfährt und spürt, weil man ja als Frau nur die eine Seite erlebt und als Mann nur das ganze Leben die eines Mannes, aber anders herum ist es nicht anders und schon gar nicht besser!
    Nur dass es für „anständige“ Männer, weil das Angebot an „verfügbaren“ oder gar extra wartenden Frauen, im Verhältnis zum Überangebot an Männern, viel geringer ist, schätzungsweise 100 x schwieriger ist, eine Frau zu bekommen.
    Vor allem auch noch eine Frau die ihnen wirklich gefallen würde und nicht nur eine gerade verfügbare Alternative, weil es einfach sonst gar nichts gibt finden die allerwenigsten jemals.
    Schüchterne, brave, anständige Männer haben doch auch so gut wie keine Gelegenheiten und keine Chance. Sie werden ja auch nicht wie die allermeisten, noch halbwegs gebärfähig scheinenden Frauen, praktisch täglich zumindest noch angebaggert, was immerhin zumindest etwas menschliche Beachtung bedeutet.
    Männer haben zusätzlich zur normalen Konkurrenz auch noch die älteren mit woher auch immer ganz besonders viel Geld, die alles wegkaufen, als Gegenspieler um die paar verfügbaren Frauen.
    Ein Mann der nicht wie George Clooney, Brat Pit oder Leonardo de Caprio oder wie sie auch immer noch heissen, aussieht und kein Geld hat, hat so gut wie gar keine Angebote und wenn er dann doch einmal mit Glück an eine Frau gerät, ist die Chance, dass sie eine empathielose soziopathische Narzistin ist, mindestens genauso gross, wie anders herum.
    Die allermeisten Männer können es sich schon rein statistisch gar nicht erlauben totale Vollidioten zu sein.
    Ein Mann hat wenn er misshandelt wird auch noch zusätzlich das Problem, dass der Frau, ganz gleich wie übel sie ihn psychisch und noch peinlicher, physisch behandelt, immer auch mehr geglaubt wird, dass der Mann an allem schuld sei.
    Die 4 x höhere und bei Trennungen sogar 10 x höhere Selbstmordrate bei Männern, dazu in DE als ganz normal betrachtete 6 Jahre verkürzte Lebenszeit, bzw. in Baltischen Ländern, wo Männer noch weniger Geld haben und sich noch weniger (Frauen / Liebe / Sex) leisten können, sogar 10 Jahre weniger, spricht doch Bände dazu.
    Man hat es in den letzten 20 Jahren wirklich geschafft alle gegenseitig aufzuhetzen, sodass nun die einzigen, die noch ein klein wenig Spass, auf Kosten aller, haben genau diese Südländer sind und wer könnte das ändern? AMEN 😀

    • Hallo Michael- Amen! 🙂 Würde ich (leider) auch so unterschreiben. Natürlich ist alles noch etwas komplexer- aber in der Kürze- kann ich (leider) nichts gegen deine Zusammenfassung hervorbringen!
      Herzlich willkommen hier und ich hoffe, du fühlst dich wohl, obwohl es hier oft um die „bösen“ Männer zu gehen scheint- dem ist nicht so! (betroffenen, „normalen“, „empathischen“) Männern geht´s auf keinen Fall besser!

      glg,
      Nina Tiasela

  2. Das stimmt! Aber mittlerweile sollte sich diese Masche bei den westlichen Frauen herumgesprochen haben. Jede denkt jedoch „ihr Mann“ sei da eben ganz „anders“. Dies ist die Selbstüberschätzung der Frauen und ihrer Liebe. Schon kulturinterne Beziehungen zwischen Mann und Frau sind schwierig. Kultur- und Religionsübergreifende Beziehungen sind da noch schwieriger. Eben NICHT aus der Verliebtheit heraus heiraten. Ich meine „Gott/Göttin“ hat uns ja auch ein Hirn gegeben; und nicht nur ein Herz und den Unterleib. Wenn die Frauen 3 Jahre warten könnten mit ihrer Heirat, (oder Schwangerschaft) wären schon viele Alarmsignale aufgetaucht. Die meisten Männer halten ihre Lügengeschichten und ihren Schmäh nicht 3 Jahre durch. Ausserdem hat es mit Bildung und Intelligenz zu tun. Die Gebildeten eines Landes lungern jedoch meistens nicht am Strand herum.

    • Ich gebe dir in Bezug auf die ersten Passagen recht. Die Zahl 3 Jahre gilt für viele-aber nicht alle- es gibt tatsächlich Exemplare, die ihre Täuschung weitaus länger aufrechterhalten können. Es darf auch nicht vergessen werden, dass eine gewaltige Abhängikeit entstehen kann, die trotz Entdeckung von Lügen, nicht gebrochen werden kann. Die Gründe sind mannigfaltig. Deinen letzten Satz verneine ich- Intelligenz schützt auch vor derlei Ausbeutung nicht!

      • Liebe Nina

        Danke für die Antwort. Ja, da hast Du Recht, ich meine mit der Intelligenz…! Viele dieser (oder auch anderer Männer) erhöhen „die Hitze im Kochtopf ja nur allmählich, so dass der Frosch bereits gekocht ist, bis er es merkt“. Ja, ich war ja selbst auch schon Opfer, (Anwalt und andere, auch Frauen) um zu wissen, dass Intelligenz eine untergeordnete Rolle bei diesem Abhängig-machen-Spiel spielt. (Das gleiche Spiel spielen übrigens auch alle „Zuhälter“ mit ihren „Freundinnen“).

        Aber viele Frauen merken es, oder wurden auch bereits misshandelt, angelogen, bestohlen, etc. und bleiben immer noch, oder heiraten sogar noch, resp. werden schwanger.

        Ich weiss, es ist die Resignation und oft auch keine Kraft mehr um sich zu wehren. Ausserdem die Scham, jemandem davon zu erzählen.

        Anderseits wird und wurde uns Frauen immer wieder eingebläut, unserem Instinkt nicht zu trauen. ( Gefühle, Boah!) Doch, wir Frauen müssen eben genau das lernen! Oder wieder neu lernen! Unserem Instinkt zu vertrauen!

        Danke für die gute Seite mit den guten Artikeln

        • hi liebe yvonne, schön, dass du das nochmal erörterst… und auch nicht „beleidigt bist“, weil ich dir einfach widersprochen habe… ich verstehe auch, warum du das anfänglich geschrieben hast… es ist tatsächlich so, dass man als Aussenstehender- EGAL wie sehr man sich mit der Thematik beschäftigt und auch EGAL wieviel Empathie man hat für den Mensch empfindet (gerade, wenn man selbst schon Ahnliches erlebt hat), sich in manchen Fällen einfach nicht „beherrschen“ kann – und dann an der „Intelligenz“ zweifelt…
          Jemand der von einem Energievampir ausgesaugt wird, hat in den meisten Fällen freiwillig! die Türe aufgemacht und konnte der Verführung nicht wiederstehen!

          Vielleicht liegt es in seltenen Fällen wirklich an der „Intelligenz“- oft sind später aber „Kräfte“ am Werk, die nicht von dieser Welt sind- und der Bann ist immens.. Es ist tatsächlich nichts anderes, als ein interdimensionaler Bann- und du weißt, dass oft auch noch offene oder versteckte physische Gewalt dazukommt- siehe auch den neuen Artikel:

          https://energievampire.wordpress.com/2016/11/25/begriffe-und-methoden-3-mind-control/

          Danke auch für deine Erinnerung, immer der Intuition zu vertrauen- ich möchte hinzufügen: NEIN sagen- ganz am Anfang. Es ist aber nicht einfach, wenn man „belagert“ wird… und einsam ist.

Dein Kommentar hier

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: